1. Home
  2. Architekten
  3. Biographie
  4. Bernard Khoury

Bernard Khoury


Biografie

Der libanesische Architekt Bernard Khoury (1968) ist der Sohn von Khalil Khoury (1929-2008), einem Vertreter der architektonischen Strömung der Moderne, zu dessen Werken (die sich durch die weitgehende Verwendung von Sichtbeton auszeichnen) unter anderem das 1997 nach 30 Jahren Bauzeit fertiggestellte Interdesign Building im Zentrum von Beirut gehört.

Bernard Khoury verbrachte seine Jugend während des Bürgerkriegs (1975-1990) in Beirut, bevor er sein Architekturstudium in den USA an der Rhode Island School of Design 1991 abschloss. Zwei Jahre später macht er seinen „Master of Architectural Studies“ an der Harvard Universität.

Zurück in Beirut begann er seine berufliche Laufbahn und gründete 1993 das Architekturbüro DW5. Die Stadt befand sich in der Bürgerkriegsphase und ihr urbanes Gefüge wurde für Khoury zu einem Labor und einer Quelle der Inspiration. „Als kosmopolitische, kultivierte, vergewaltigte und freudige Metropole präsentiert sich die Hauptstadt des Libanon heute im Mittelmeerraum als einer der fortschrittlichsten Forschungs- und Produktionsorte zwischen Kunst, Architektur und Design“ (L. Molinari). Khoury konzentrierte sich auf eine Reihe von experimentellen Projekten (Evolving Scars), die in Form eines Vorschlags durch den Versuch der Wiederherstellung und progressiven Veränderung der durch den Krieg beschädigten Gebäude eingereicht, aber nicht realisiert wurden.
Er sagte über diese Phase: „Ich habe zum Wiederaufbau unseres Landes zwar nichts beigetragen (....), aber ich habe mich geweigert, mich anzupassen und mich an die Schaffung meiner Möglichkeiten gewagt. Ich wollte, dass meine Architektur ein lebendiger Organismus ist, der in der Lage ist, Menschen zu inspirieren.“

Sein Erfolg begann 1998 mit dem Musikclub B 018 (2001 beim Premio Borromini mit der Menzione d'Onore ausgezeichnet), einer Underground-Disco, die auf dem Gelände eines ehemaligen Flüchtlingslagers in 6 Monaten mit einem bescheidenen Budget gebaut wurde. Hier ist das Stahldach, eine Besonderheit der Struktur, mit Plexiglasspiegeln bedeckt, die es den Ankommenden und Parkenden ermöglichen, die reflektierten Bilder der Tanzenden zu sehen. Umgekehrt werden die Scheinwerfer in den Innenräumen zu den Lichtern des nächtlichen „Himmels“.

Nach der Diskothek B018 wurde Khoury mit verschiedenen Projekten betraut, insbesondere mit Projekten im Bereich Unterhaltung und Büros in Banken. Dazu gehören die Restaurants La Centrale und Yabani (2001-2002), der B.L.C. Bank Pavillon (2004, mit seinem koordinierten Erscheinungsbild aller Filialen des Landes) und die Bank of Beirut, beide in Chtaura, das Restaurant Black Box mit seiner charakteristischen 20 Meter hohen Stahlverlängerung, die bis auf das Niveau der Autobahn reicht.
Seine Arbeiten sind aufgrund der wirtschaftlichen und sozialen Situation seines Landes sowie des Fehlens einer wirklichen Ausrichtung der öffentlichen Planung oft schwierig umzusetzen und zeichnen sich durch große Kreativität und Flexibilität aus. Auch in Beirut gibt es viele Wohngebäude, darunter das I.B.3 (2006), „das nach den Prinzipien des freien Grundrisses, empfänglich für Veränderungen in Bezug auf die Bedürfnisse der Nutzer (....), und als Außenhülle mit Holzplanken entwickelt wurde“ (Iannaccone).

Auf der 14. Architekturbiennale von Venedig präsentierte Bernard Khoury den Bahrain-Pavillon zum Thema „Absorbing Modernity 1914-2014“. Das komplexe historische und geopolitische Bild des arabischen Raums im seinem ständigen Wandel fand sich in einer runden Bibliothek wieder, in der auf dem großen zentralen Tisch eine Auswahl von 100 Gebäuden auf dem großen zentralen Tisch präsentiert wurde. Der Pavillon hob das Konzept der Komplexität und Heterogenität des geografischen Gebiets durch die Ansammlung von Katalogen hervor, die auf den Regalen des runden Raumes gestapelt bereit lagen.

Khoury, Mitbegründer des Arabischen Zentrums für Architektur, war Gastprofessor am Polytechnikum Lausanne, an der Paris School of Architecture und an der American University in Beirut.
In seinem Studio DW5 in Beirut (ein großer Dachboden in einem stillgelegten Industriegebäude) gibt es Autos und Motorräder, Prototypen und Designmodelle, Installationen und Einrichtungsgegenstände, von denen viele von seinem Vater Khalil entworfen wurden.

Spazio FMG, zeigte im Showroom in Mailand seine theoretischen Arbeiten und Werke in der monografschen Ausstellung Bernard Khoury. In order of appearance (Oktober-Dezember 2016). In der Ausstellung, die vom Architekten selbst mit Luca Molinari kuratiert wurde, waren mehr als hundert Zeichnungen, Visionen und Fotografien zu sehen, die in einer Reihe von Geschichten gesammelt wurden, in denen die in der Galerie schwebenden „Talking Objects“ durch die Stimme des Erzählers des Autors selbst animiert wurden.
 
Bernard Khoury: Berühmte Werke und Projekte
 
- Edificio polifunzionale, Casablanca (Marocco), 2019 - in corso
- Residenza privata, Salmiya (Kuwaiy), 2019 - in corso
- Tumo Center for Creativa Technologies, Parigi (Francia), 2018
- Plot 1282, Beirut (Libano), 2017
- Plot 4371, Beirut (Libano), 2015
- Plot 1072, Beirut (Libano), 2015
- Plot 1342-1343, Beirut (Libano), 2014
- N.B.K. Residence, Beirut (Libano), 2013
- Padiglione commerciale alla Banca di Beirut (Libano), 2013
- Kuwait Free Trade Xone Office Park, (Kuwait), 2013
- Installazione multimediale “C’etait un rendez-vous”, Centro Cultural Del Mexico Contemporaneo, Città del Messico (Messico), 2013
- Edificio polifunzionale Al Qurm, Muscat (Oman), 2012
- Tumo Park, Yerevan (Armenia), 2011
- Edificio residenziale Plot 7950, Faqra (Libano), 2010
- Edificio residenziale Plot 4328  Kferdebian (Libano), 2010
- Percorso fotografico e installazione “Derailing Beirut 1975-1990”, Museo MAXXI, Roma (Italia), 2010
- Edificio residenziale Plot 183, Beirut (Libano), 2009
- Residenze Plot 6083, Faraya (Libano), 2009
- Progetto Plot 4371, Beirut (Libano), 2009
- Ampliamento della Banque Libano Francaise, Damasco (Siria), 2008
- Residenze 732, Beirut (Libano), 2008
- Edificio residenziale I.B.3 (Immeuble Bassil III), Beirut (Libano), 2006
- Black Box People Restaurant, Beirut (Libano), 2005
- Banca di Beirut, Chtaura (Libano), 2005
- Padiglione B.L.C Bank, Chtaura (Libano), 2004
- Ristorante giapponese Yabani, Beirut (Libano), 2002
- Ristorante La Centrale, Beirut (Libano), 2001
- Discoteca B018, Beirut (Libano), 1998
 
Offizielle Webseite
 
www.bernardkhoury.com

Verwandte Artikel: Bernard Khoury


Verwandte Artikel

14-11-2019

Migliore+Servetto architects Gestaltung der Ausstellung Leonardo e la Madonna Litta in Mailand

Anlässlich des 500. Todestages von Leonardo präsentiert das Poldi Pezzoli Museum in...

More...

13-11-2019

Design Museum Gent zeigt die Ausstellung Lina Bo Bardi Giancarlo Palanti Studio d’Arte Palma 1948-1951

Das Design Museum Gent widmet einer der bedeutendsten Persönlichkeiten der Architektur des 20....

More...

12-11-2019

Jean-Pierre Lott Architecte Villa Troglodyte Monaco

Ein interessantes Projekt von Jean-Pierre Lott Architecte wurde kürzlich in Monaco...

More...



Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×