09-05-2019

Architettura Matassoni Haus effebi Arezzo

Architettura Matassoni,

Arezzo,

Wohnung,

Interior Design,

Das Architekturbüro Matassoni der Architekten und Brüder Alessandro und Leonardo Matassoni hat vor kurzem ein Wohnprojekt in Arezzo abgeschlossen. Mit maßgeschneiderter Präzision und unter Überwindung der physischen und wirtschaftlichen Grenzen haben die Architekten ein essentielles Haus, einen fließenden und poetischen Raum entworfen, der zu einer Mikrolandschaft wird, die für einen natürlichen Lebensstil geeignet ist.



Architettura Matassoni Haus effebi Arezzo

In der Provinz Arezzo hat das Büro Architettura Matassoni der Architekten und Brüder Alessandro und Leonardo Matassoni kürzlich ein Wohnprojekt abgeschlossen: “Casa effebi” und gezeigt, wie es möglich ist, einen fließenden und poetischen Raum zu schaffen, auch ausgehend von einer Situation, die aufgrund der physischen und wirtschaftlichen Einschränkungen "schwierig" ist.
Wie die Architekten uns selbst sagen, wollten sie nach den Vorstellungen über die menschliche Evolution des Soziobiologen Edward Wilson eine Umgebung schaffen, die ein Gefühl von psychologischem Komfort wecken könnte, wie das Wiederauftauchen im Licht des Bewusstseins, von Erinnerungen an die Vorfahren, die wir noch in uns selbst haben. Die Idee des “angestammten Rückzugsortes”, wo die Grundbedürfnisse des Menschen befriedigt werden sollen, hat seine architektonische Form in einer wesentlichen, primitiven häuslichen Umgebung gefunden, die aber zu einem fließenden Raum wird, “eine Mikrolandschaft, die für einen möglichst natürlichen Lebensstil geeignet ist.” .

Das „Haus” ist eine gut 100 Quadratmeter große Wohnung aus den siebziger Jahren des zwanzigsten Jahrhunderts, die Architekten Alessandro und Leonardo Matassoni mussten den Anforderungen des Bauherrn gerecht werden, eine junge Familie von vier Personen, die haben wollte: ein großer Wohnbereich mit Eingang und Wohnzimmer, Essbereich und Küche, Schlafbereich mit drei Schlafzimmern und zwei Badezimmern. All dies wird in eine Situation mit strengen Auflagen gebracht, die sich aus der Natur der Immobilie ergeben. Die Architekten arbeiteten in einer vorgefertigten Box, die Außenwände des Gebäudes waren zwar unveränderlich, aber der endgültige Effekt ist bei weitem nicht der einer Schachtel. Eine zweite wichtige Einschränkung war die Natur selbst, das Mauerwerk aus Vollziegeln, die äußere Tragkonstruktion und die beiden inneren Mittellängswände.
Eine Situation, die eine sorgfältige Planung und Ausführung der Arbeiten erforderte, der die Architekten ständig folgten, mit täglicher Präsenz vor Ort und hochqualifizierten Mitarbeitern. Eine Liebe zum Detail, die es ihnen ermöglicht hat, die Schwierigkeiten, die der Struktur innewohnen, zu überwinden und die schwierigsten Probleme zu lösen. So wurden beispielsweise trotz der Feinfühligkeit der tragenden Ziegelstruktur der beiden innen Mittellängswände auch die beiden Durchgänge geöffnet, die für einen organischen Tagesbereich gemäß der Gestaltungsidee notwendig waren.

Das effebi-Haus ist folgendermaßen organisiert: ein großer Eingangs- und Wohnbereich, der Besucher und Bewohner in einem komfortablen Raum willkommen heißt. Ein Gefühl, das durch den gekonnten Einsatz von Verkleidungsmaterialien entsteht. Der angestrebte Effekt ist der der Aufhebung des Gefühls, sich in einer Kiste zu befinden. Um einen ansprechenden Raum zu gestalten, bewegt sich der Eichenboden “nach oben”, erstreckt sich auf einige Wände, so wie auch die Gipskartonplatte der Decke sich biegt und “nach unten geht” um auf das Holz zu treffen. Die Begriffe “nach oben” und “nach unten”, die für die Beschreibung eines Innenraums nicht üblich sind, geben eine bessere Vorstellung von diesen Oberflächen, die den Raum fließend verkleiden und weiche und verbundene Ecken schaffen, die die Wand aufheben und zu einer einheitlichen und organischen Sicht auf den Raum beitragen.
Verborgen von einem direkten Blick aus dem Wohnbereich und umgekehrt, befindet sich auf der gegenüberliegenden Seite des Eingangs der Essbereich und die Küche. Die für die Schlafzimmer notwendige größere Privatsphäre wird durch eine erste Schiebetür gewährleistet, die in den gemeinsamen Flur zu den drei Schlafzimmern und zwei Badezimmern führt. Skulpturierte Oberflächen und funktionale Schnitte ergänzen jede Umgebung und machen sie zu einem Teil der gesamten Mikrolandschaft.

(Agnese Bifulco)

Images courtesy of ARCHITETTURA MATASSONI

Project Credits
Architectural project: ARCHITETTURA MATASSONI (Architects Alessandro and Leonardo Matassoni) www.architetturamatassoni.it
Structure – Engineer Alessandro Romei

Project Data
Surface: 106 square meters of net area
Location – Arezzo province, Tuscany – ITALY
Date of completion: february 2019


Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×