07-09-2020

UNStudio entwirft die Büros der Allianz Global Digital Factory in München

UNStudio,

Eva Jünger,

München,

Buros,

UNStudio hat die Innenräume der Büros der Allianz Global Digital Factory in München entworfen. Die Global Digital Factory ist ein Zweig des multinationalen Finanzkonzerns, der die Unternehmen der Gruppe bei der Schaffung von innovativen und digitalen Lösungen für ihre Kunden unterstützt. Ein Service, den die Gruppe seit 2016 anbietet, und dessen neue, von UNStudio entworfene Büros die innovative Arbeitsweise und die globale Vision des Unternehmens widerspiegeln.



UNStudio entwirft die Büros der Allianz Global Digital Factory in München

Die Global Digital Factory ist ein Zweig des multinationalen Finanzkonzerns, der die Unternehmen der Gruppe bei der Schaffung von innovativen und digitalen Lösungen für ihre Kunden unterstützt. Ein Service, den die Gruppe seit 2016 anbietet und dessen Zentrale in München kürzlich renoviert wurde. Das Architekturbüro UNStudio erhielt den Auftrag, ein Innendesign zu entwickeln, das die innovative Arbeitsweise und die globale Vision des Unternehmens widerspiegelt. Für die Ausarbeitung des Innendesigns untersuchten die Architekten zunächst die Funktionsweise der Factory und dann die Bedürfnisse aller beteiligten Mitarbeiter: von Experten für digitale Lösungen bis hin zu Marketing- und Kundenbeziehungsspezialisten. Es ergab sich ein äußerst dynamisches Bild, mit schnell wechselnden Teams und Fachleuten aus verschiedenen Teilen der Welt, die alle eine permanente Verbindung zur Infrastruktur der Gruppe benötigen.
Die Zentrale der Global Digital Factory befindet sich auf zwei Ebenen, in der 4. und 5. Etage von Werk 3, einem zum Werksviertel-Projekt gehörenden Gebäude. Hierbei handelt es sich um das 2017 in München begonnene Großprojekt der Sanierung eines etwa 40 Hektar umfassenden ehemaligen Industriegebiets im östlichen Teil der Stadt, weniger als 2 km vom Zentrum entfernt. Der Schwerpunkt der Intervention liegt auf dem verlassenen Areal der Pfanni-Lebensmittelindustrie mit ihren alten Pavillons, die nach und nach in Büros, Geschäfte, Schulen, Sportstudios usw. umgewandelt und mit dem Namen „Werk", gefolgt von einer Nummer, bezeichnet werden. Auf den zwei im Werk 3 zur Verfügung stehenden Ebenen teilten die Architekten den Raum in verschiedene Lösungen auf, alle mit Panoramablick auf die Umgebung und perfekten Bedingungen, um sowohl im „analogen" als auch im „digitalen" Modus arbeiten zu können, mit flexiblen und gut beleuchteten Arbeitsräumen für Gruppen- oder Einzelaktivitäten. Die von UNStudio in Zusammenarbeit mit dem Studio conceptsued umgesetzte Innenarchitektur schafft eine sozial lebendige und abwechslungsreiche Umgebung, um zwanglose Begegnungen und den Wissensaustausch zwischen den Nutzern zu erleichtern und anzuregen. Die Architekten haben in Bezug auf die Typologie der Arbeitsbereiche drei verschiedene Themenbereiche definiert: die „Collaborative Kitchen“, die Arena und den Park mit Rasenflächen, Pflanzen und Bäumen. Die „Collaborative Kitchen" verfügt über flexible Arbeitsräume und ist der Ort, an dem der Wissensaustausch und die Interaktion zwischen den Benutzern angeregt wird. Die maßgeschneiderten Tische ermöglichen verschiedene Konfigurationen bis hin zu einem großen kollektiven Arbeitsbereich.
Die „Arena" ist das multifunktionale Herz der Fabrik - ein Raum der Zirkulation, der Ruhe und der Begegnung unter den Nutzern, aber auch ein Ort für Versammlungen und Firmenveranstaltungen. Letztendlich ist der „Park" ein Ort der Entspannung und Besinnung, um eine Atmosphäre der Ruhe und des Abschaltens zu schaffen. Die Architekten haben natürliche Materialien und Pflanzen verwendet, um einen Raum zu schaffen, der die Konzentration fördert.

(Agnese Bifulco)

Client: Allianz SE
Location: Munich, Germany
Building surface: 2,600 m2
Programme: Interior Concept Design, Collaborative work space
Status: completed

Credits
UNStudio: Ben van Berkel, Astrid Piber with Sontaya Bluangtook and Maud van Hees, Daniele De Benedictis, Daniel Christiansen, Patrick Kidney
In collaboration with conceptsued gmbh

Advisors
Lighting: Florian Licht, Simon Haenggi
Graphic Design: De Vormforensen
Photography: Eva Jünger


Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×
×

Bleiben Sie in Kontakt mit den Protagonisten der Architektur, abonnieren Sie den Floornature-Newsletter