19-08-2020

SBG architetti: ROBOHUB - die Roboterwerkstatt der Curiel-Schule in Rozzano

SBG architetti,

Daniele Pavesi,

Rozzano (MI) - Italia,

Schule,

Das Architekturbüro SBG architetti hat die Roboterwerkstatt der Curiel-Schule in Rozzano entworfen. Gute Unterrichtspraxis, die mit guter Architekturpraxis Hand in Hand geht. Eine Inneneinrichtung, die als ein Pilotprojekt angesehen werden kann - replizierbar in anderen Schulstrukturen mit ähnlichen Gebäudeeigenschaften und Ausbildungsbedürfnissen.



SBG architetti: ROBOHUB - die Roboterwerkstatt der Curiel-Schule in Rozzano

In dem komplexen und schwierigen sozialen Kontext von Rozzano stellt die Mittelschule „Curiel“ einen wichtigen Vorposten der Kultur, Innovation und weiterführenden Perspektiven für ihre Schüler und die Gemeinschaft dar. Mit großer Weitsicht und Initiativgeist beschloss die Schulleitung, eine Roboterwerkstatt einzurichten, und die Stadtverwaltung vergab den Auftrag an das Studio SBG architetti. Eine Idee, die schon bald zu einem Beispiel für „Best Practice" im Unterricht wurde und die im vergangenen Jahr auch in internationalen Kontexten vorgestellt wurde. Zum Beispiel bei den von Apple in seinem Londoner Hauptsitz in der Regent Street organisierten Treffen anlässlich der 32. Ausgabe der Bett Show, der größten internationalen Veranstaltung zum Thema Bildungstechnologien. Die Werkstatt bietet außerschulische Kurse für alle an, die ein „Patentino“, eine Art Roboterlizenz, erwerben möchten. So wurde die Schule zu einer wichtigen Attraktion für die gesamte Gemeinschaft, nicht nur für ihre Schüler.

Eine gute Lehrpraxis, die mit einer guten Architekturpraxis Hand in Hand geht - das ist, kurz gesagt, die von SBG architetti entworfene Innenarchitektur der Roboterwerkstatt. Ein Projekt, das in ähnlichen Kontexten wiederholt werden kann und das zeigt, wie ungenutzte Schulumgebungen renoviert und mit neuem Leben erfüllt werden können. Es handelt sich um ein typisches Gebäude der Architekturströmung des Brutalismus der 70er Jahre - eine Situation, die vielen italienischen Schulgebäuden gemein ist. Zwei wichtige Einschränkungen waren zu beachten: ein begrenztes Budget und die Notwendigkeit, die Arbeiten ohne Unterbrechung des ordnungsgemäßen Unterrichtsablaufs durchzuführen. Die gewählten Räumlichkeiten befinden sich im obersten Stockwerk: ein kleines Theater, ein als Bibliothek genutztes Klassenzimmer und ein Lagerraum. Insgesamt 300 Quadratmeter Fläche wurden vollständig neu strukturiert, um einen Raum zum Leben zu erwecken, der das Abbild einer innovativen, auf den Konzepten von Flexibilität, Dynamik und Flüssigkeit basierenden Lehre vermittelt. Die Architekten haben ihre Inspiration in der Welt der Computer und elektronischen Komponenten gefunden. Das Image des „Robohub" ist die Grafik der Leiterplatte einer Hauptplatine, aber auch die Farben, hellen Linien und die Beschaffenheit der Umgebungen selbst ziehen starke Anregungen aus dieser Welt.
Das Sanierungsprojekt umfasste Fenster und Türen, Böden, Oberflächen und Installationen. Dazu wurden die Trennwände, die die Räume in ihrer Länge teilten, abgerissen und ein einziger großer Open Space geschaffen, der sich von einer Außenterrasse zur anderen erstreckt. Bei den neuen Trennwänden handelt es sich um Gipskartonplatten in Kombination mit thermoakustischer Dämmung sowie um wärmeisolierende Gegenwände an den Umfassungswänden für die Durchgänge der Anlagentechnik. Der neue Zuschauerraum mit komplett renoviertem Mobiliar verfügt nun über eine etwas größere Bühne mit LED-Leuchten, die für Theaterkulissen geeignet sind, sowie über eine Leinwand. Die Akustik des Auditoriums und der anderen Räume wird durch schallabsorbierende Holzfaserplatten kontrolliert. Bei Bedarf trennt eine bewegliche Trennwand mit hohem Schalldämmvermögen das Auditorium von den Klassenräumen.
Was die Beleuchtung anbelangt, so erhalten sämtliche Klassenräume natürliches Licht, was noch verbessert wird dank eines neuartigen Brise-Soleil-Beschattungssystem mit Blendschutz-Lamellen. Die künstliche Beleuchtung basiert auf einem Deckensystem mit linearen LED-Lampen und verstellbaren Scheinwerfern mit hoher Farbwiedergabe.

(Agnese Bifulco)

Images courtesy of SBG Architetti

Client: Comune di Rozzano (MI)
Project location: "CURIEL” Junior High School, via Lambro 92, Rozzano (MI)
Project name: New "Robohub” Robotics Workshop and School Auditorium
Date: February 2019
General Design - SBG Architetti: Sergio Gianoli, Architect Marco Tedesi, Architect
Co-ordination - SBG Architetti: Ivano Fiamma, Architect
Collaborators - SBG Architetti: Margarita Petrova, Architect Andrea Frontini, Architect
Image: Daniele Pavesi
Safety Coordinator: Optima Soluzioni Ambientali s.n.c.
Electrical installation: Industrial Engineer Ezio Cislaghi


Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×
×

Bleiben Sie in Kontakt mit den Protagonisten der Architektur, abonnieren Sie den Floornature-Newsletter