21-02-2019

Nachruf auf Alessandro Mendini

Alessandro Mendini,

Mailand,

Messen,

Am 18. Februar 2019 starb der Architekt und Designer Alessandro Mendini. Gewinner von drei Compassi d'Oro und anderen internationalen Auszeichnungen. Er war einer der Erneuerer des italienischen Designs, sowohl aufgrund seiner gestalterischen Arbeiten als auch seiner Schriften.



Nachruf auf Alessandro Mendini

Mit jener Zufälligkeit, die nur das Leben für uns reservieren kann, während gleichzeitig ein neuer Band über Mailand, die Stadt des Designs, vorgestellt wurde, ist einer seiner wichtigsten Vertreter verstorben. Am 18. Februar verließ uns plötzlich Alessandro Mendini, Architekt, Designer und Künstler..
Das erwähnte Buch ist " The Design City. Milano città laboratorio", herausgegeben von Marco Sammicheli und Anna Mainoli und kürzlich von Forma in Zusammenarbeit mit dem Salone del Mobile veröffentlicht. Das Buch würdigt mehrere Generationen Mailänder Architekten oder diejenigen, die ihren Namen mit der Stadt verbunden haben und präsentieren sie in ihren Studios. Es gibt die Generation von Meistern wie: Piero Portaluppi, Bruno Munari, Gio Ponti, Achille und Pier Giacomo Castiglioni, Luigi Caccia Dominioni, Vico Magistretti, , die dafür anerkannt ist, der Disziplin neue Impulse gegeben zu haben und dadurch zur Wiedergeburt des Landes beigetragen zu haben. Und dann sind da noch die Generationen ihrer Schüler wie Cini Boeri, Mario Bellini, Enzo Mari, Michele De Lucchi und der bereits genannte Alessandro Mendini, die in der Lage waren, ihren eigenen Stil zu entwickeln und ihm eine neue und zeitgenössische industrielle Dimension zu verleihen.

Alessandro Mendini wurde 1931 in Mailand geboren. Nach seinem Abschluss als Architekt am Polytechnikum Mailand war er in seiner langen beruflichen Laufbahn ein vielseitiger Künstler, der sich nicht nur der Architektur widmete, sondern vielmehr "ein unorthodoxer Architekt". Die Definition wurde kürzlich von Giacinto Di Pietrantonio, Kurator der Gruppenausstellung PoliArte (L’Arte delle Arti) i benutzt, die am 1. Februar in der Galleria Enrico Astuni in Bologna eröffnet wurde. In der bis zum 27. April 2019 in Bologna laufenden Ausstellung werden die Werke von Alessandro Mendini mit denen anderer Autoren ausgestellt: Gabriele Basilico, Alberto Garutti, Ugo La Pietra und Corrado Levi. Alle vereint durch das Studium der Architektur an der Mailänder Polytechnik, aber mit der Absicht, sich nicht nur oder gar nicht der Architektur zu widmen. Im beruflichen Bereich ist die wichtigste Anerkennung für Mendini oder die Definition, mit der er am meisten erinnert wird, die, dass er ein Design-Revolutionär war, einer der wichtigsten Erneuerer des italienischen Designs, sowohl durch seine Werke, die aus den 1970er Jahren mit der Gruppe Alchimia und später mit dem Atelier Mendini, das 1989 mit seinem Bruder Francesco gegründet wurde, entstanden sind als auch durch seine Schriften. Er war Direktor wichtiger italienischer Architekturzeitschriften wie Casabella (1970 - 1976), Domus (1979–1986 und dann 2010-2011) und Modo (1977 – 1979), deren Mitbegründer er war. Seine wichtige Revolution ist es, eine ironische und amüsante, spielerische Sprache in die Gestaltung gebracht zu haben.
Eine Erneuerung, die in den fünfziger Jahren begann, als Objekte auftauchten, die nicht nur eine bestimmte Funktion erfüllen mussten, sondern auch Spaß machten. Es gibt keine Anspielung oder Rhetorik, sondern eine spielerische Einstellung. Die Designobjekte sind Spiele, die einen Hauch von Ironie in die Ritualität einfacher und repetitiver Gesten des Alltags einbringen. Ein Beispiel sind die für Alessi angefertigten Kreationen, wie die berühmte Korkenzieher und Pfeffermühle mit Vor- und Nachname. Alessi, Venini, Bisazza, Cartier. Swatch, Swarovski, etc. sind nur einige der Unternehmen, mit denen Mendini zusammengearbeitet hat, seine Werke sind Teil bedeutender Museumssammlungen geworden und haben sowohl in Italien als auch im Ausland große Anerkennung gefunden, unter anderem in zeitlicher Reihenfolge den Compasso d'Oro für seine Karriere 2014 und der European Prize for Architecture Awards im Jahr 2015..

(Agnese Bifulco)

Images courtesy of Atelier Mendini: www.ateliermendini.it


Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×