01-02-2021

MXMA Architecture & Design Pearl House Montréal, Kanada

MXMA Architecture & Design,

Annie Faffard,

Montréal, Kanada,

Ville,

In Montréal, Kanada, entwarfen der Architekt Maxime Moreau und sein Büro MXMA Architecture & Design das neue Haus für ein Ehepaar mit zwei kleinen Kindern. Ausgangspunkt war ein von der modernen Bewegung der 60er Jahre inspiriertes Gebäude mit klaren Linien und regelmäßiger Geometrie, das der Architekt in ein kostbares "Kunstwerk" verwandelte, eine innovative, schützende Hülle für die Familie.



MXMA Architecture & Design Pearl House Montréal, Kanada

Für eine junge Familie mit zwei kleinen Kindern entwarfen der Architekt Maxime Moreau und sein Studio MXMA Architecture & Design aus einem bestehenden Gebäude ein neues Zuhause mit klaren Linien und regelmäßiger Geometrie, inspiriert von der modernen Bewegung der 1960er Jahre. Als Gebäude wählten die Bauherren einen Bungalow in einer großen Grünanlage mit bedeutendem Baumbestand im Stadtteil Saint Laurent, im Norden von Montréal.
Laut dem Architekten Maxime Moreau gab es sofort ein gutes Verhältnis zum Kunden, der südkoreanischer Herkunft ist und eine Leidenschaft für Design hat. In Gesprächen mit dem Kunden wurden die Bedürfnisse der Familie definiert und die Merkmale des zukünftigen Hauses skizziert. So wurde zum Beispiel beschlossen, dass die Residenz nach ihrer Fertigstellung das Bild eines einzelnen Gebäudes und nicht einer Reihe zusammengesetzter Volumen haben sollte, obwohl sich sofort die Notwendigkeit ergab, die bestehende Konstruktion zu erweitern. Es wurde auch ein großer Raum geschaffen, in dem sich die ganze Familie versammeln und in Kontakt zur Natur leben kann, auch wenn die Beziehung nach außen durch den Hof vermittelt wird, der zur idealen Erweiterung der Räume des Hauses zum Garten hin wird.
Um die Wünsche des Auftraggebers zu erfüllen, konzipierte der Architekt das Haus zunächst als eine große Box, die sowohl das Volumen des bestehenden Bungalows als auch den neuen Anbau, bestehend aus dem Hauptschlafzimmer, enthält. Durch sukzessive Subtraktionen, insbesondere durch die Eliminierung des gesamten Teils des Volumens, der dem zum Garten hin offenen Hof entspricht, wurde der endgültige L-förmige Grundriss skizziert. Diese Wahl ermöglichte es, dass natürliches Licht alle Räume des Hauses erreicht, vier Hauptzonen definiert werden und der große Ahornbaum in der Mitte des Gartens erhalten bleibt. Nördlich des Eingangs, im Volumen des ursprünglichen Gebäudes, befinden sich die Kinderzimmer mit gemeinsamen Bädern. Wenn man auf der gleichen Achse weitergeht, gelangt man in den Anbau des Hauses, wo sich das Hauptschlafzimmer mit Bad und Ankleideraum befindet. Durch die große Glasschiebetür vom Schlafzimmer aus gibt es einen direkten Zugang zum Innenhof und dann zum Garten, der sich auf der Südseite des Hauses befindet. Die Terrasse, die die beiden Seiten des Hofes umgibt, ist ein weiteres Element der Vermittlung auf dem Weg von innen nach außen. Die zweite Seite des Hofes entspricht dem großen Wohnbereich des Hauses, in dem sie zusammen konzentriert sind: das Wohnzimmer, die Küche und das Esszimmer. In Richtung Westen schließlich befindet sich die Garage mit weiteren Servicebereichen. Bei der Festlegung der Farben und Materialien für den Innen- und Außenbereich des Hauses verwendete der Architekt Schwarz für die Metallteile und das Holz. Die Farbe Schwarz hat in der koreanischen Kultur eine wichtige Bedeutung und diese Wahl ist zu einem Ausdruck der kulturellen Identität geworden, die dem Kunden sehr am Herzen liegt. Darüber hinaus trägt der Kontrast zwischen dem Schwarz des Metalls und der Wärme des Holzes, die durch das natürliche Licht betont wird, zum Bild einer schützenden, warmen Hülle bei, die einen Schatz bewahrt, auf den sich der Name des Hauses bezieht.

(Agnese Bifulco)

Images courtesy of v2com, Photo credit Annie Faffard

Technical Sheet

Location: City of Montreal, Borough of Saint-Laurent Canada
Area: 2128 sq. ft. (second floor)

Architects: MXMA Architecture & Design www.mxma.ca
Project manager: Maxime Moreau, architect
Team: Isabelle. A. Jolicoeur, Gabrielle Morin
Contributors: Francis Raymond (GMV3D)
Contractor: Demonfort
Project end date: August 2018
Photo credit: Annie Faffard


Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×
×

Bleiben Sie in Kontakt mit den Protagonisten der Architektur, abonnieren Sie den Floornature-Newsletter