21-03-2018

Mario Cucinella Tanzschule in Reggiolo

Mario Cucinella Architects MCA,

Paris Render Studio, Giulia Bellipario,

Reggiolo, Reggio Emilia, Italien,

Sport & Wellness,

Holz,

Am 25. Februar wurde die neue Tanzschule von Reggiolo eröffnet. Das Projekt von MC A, Mario Cucinella Architects, hat die beim Erdbeben 2012 zerstörte Struktur ersetzt mit einem neuen Saal, der sich an Weidenkörben und somit an der handwerklichen Tradition der Gegend inspiriert



Mario Cucinella Tanzschule in Reggiolo

Knapp fünf Jahre nach dem schrecklichen Erdbeben, das das Leben vieler Bewohner der Emilia in Italien schwer beeinträchtigt hat, geht der Wiederaufbau weiter mit neuen Werken, die das wieder herstellen, was verloren gegangen ist und, wie der Architekt Mario Cucinella sagt: “Nicht nur wie es war und wo es war, sondern vor allem, wie es wird”. Hochwertige Architekturen, die mit besonderer Aufmerksamkeit bezogen auf die grundlegenden Themen der Erdbeben- und Umweltsicherheit nach den Grundsätzen der Nachhaltigkeit und der Energieeffizienz realisiert wurden. Ein Beispiel dafür ist die neue Tanzschule von Reggiolo (RE), die am 25. Februar eröffnet hat und von MC A (Mario Cucinella Architects) mit den jungen Professionisten gebaut wurde, die für den Workshop Bauen für den Wiederaufbau gewählt worden waren.

Die Tanzschule gehört zu einer Reihe von Werken, die dank des Solidaritätsfonds von Confindustria, CGIL CISL UIL und Confservizi (Vereinigungen von Arbeitgebern und Arbeitnehmern) gebaut werden, um die vom Erdbeben 2012 betroffenen Gebiete wieder zu neuem Leben zu erwecken und aufzubauen. Die bereits eröffneten Werke sind Das Haus der Musik von Pieve di Cento im Landkreis Bologna, das Co-working-Zentrum von Quistello (Mantua) und das Mehrzweckzentrum für Künste und Kultur von Bondeno (Ferrara). Die Bauarbeiten für das komplizierteste Bauwerk sind noch im Gang, es handelt sich um das Schwerbehindertenheim in San Felice sul Panaro (Modena).
Im Hinblick eines Wiederaufbaus, der als “große Gelegenheit für die Förderung hochwertiger Architektur” verstanden wird, hat das Büro MC A, Mario Cucinella Architects, anhand des Workshops Bauen für den Wiederaufbau (Costruire per ricostruire) in das Projekt sechs junge Architekten und Ingenieure unter 35 involviert, die in dem vom Erdbeben betroffenen Gebieten leben und die aus 160 Kandidaten ausgewählt wurden.

Das Projekt von Reggiolo betraf die Konstruktion eines Saals für Tanzkurse, um den zu ersetzen, der vom Beben beschädigt und zerstört wurde. Der neue Tanzsaal ist ein Gebäude mit rechteckigem Grundriss, ausTannenholz, das mit den Umkleiden über einen komplett verglasten Baukörper auf der Ost- und Westseite verbunden wird. In dem Verbindungskörper zwischen dem Saal und den Umkleiden sind der Eingang, der Wartesaal und das Büro eingefügt.
Das Gebäude hat eine einfache und kompakte geometrische Form mit einer vorwiegend opaken Hülle um die Wärmestreuung in den Wintermonaten zu verringern und um den Energieverbrauch der Heizungsanlagen zu minimieren. Die Außenhülle besteht aus einem externen und gebogenen abschirmenden System, das die beiden nicht überdachten Patios begrenzt. Die Gärten in den Patios sind vom Tanzsaal aus zu sehen und haben verschiedene Funktionen. Es handelt sich um einen natürlichen Schirm für die Fenster zur Milderung der Sonneneinstrahlung, sie erhöhen die Privatsphäre der Schüler und deren psychophysischen Wohlbefinden, indem sie eine immer andere Landschaft im Einklang der Pflanzen mit den vier Jahreszeiten bieten. Die Architekten haben sich an der Technik der Korbflechter inspiriert, um dieses Schirmsystem der Patios zu realisieren. Ein Verweis auf die handwerklichen Traditionen des Gebiets, das sich mit der Position der Tanzschule in einer Gegend verbindet, die zwischen dem Stadtzentrum und dem offenen Land im Süden liegt. Nachts erhellt sich der Schirm wie eine Laterne und wird zu einer ansprechenden und symbolträchtigen Landmarke für die Gemeinschaft.

Bis zum 6. April ist imSpazioFMG, via Bergognone 27 Mailand noch das komplette Video zu sehen, dass The Architects Serie MC A, Mario Cucinella Architects gewidmet hat und das Video “MC A at SpazioFMG”, über das Treffen mit Mario Cucinella im SpazioFMG und die Präsentation von “Arcipelago Italia”, dem Projekt für den Pavillon Italien auf der Architekturbiennale 2018.

(Agnese Bifulco)

Concept und endgültiges Projekt: MC A (Mario Cucinella Architects) www.mcarchitects.it
Mario Cucinella, Marco Dell’Agli (Projektkoordinierung)
Projektteam: Arianna Balboni (Projektverantwortliche), Mirco Bianchini, Francesco Galli, Valentino Gareri, Federico La Piccirella, Clelia Zappalà www.workshopricostruzione.it
Ort: Reggiolo (RE), Italien
Bildnachweis: Giulia Bellipario
Render: Paris Render Studio
Zeichnungen und Infografiken: MC A (Mario Cucinella Architects)


Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×