03-02-2021

Kuba & Pilař: Villa am Fluss in Znojmo, Tschechische Republik

Kuba & Pilař architekti,

BoysPlayNice ,

Znojmo, Czech Republic,

Ville,

Das tschechische Architekturbüro Kuba & Pilař architekti hat ein dreistöckiges Haus mit Blick auf das Steilufer von Znojmo in der Tschechischen Republik entworfen. Das steil abfallende Gründach erinnert an die ursprünglichen Uferterrassen und verleiht der neuen Architektur einen kontemplativen Wert.



Kuba & Pilař: Villa am Fluss in Znojmo, Tschechische Republik

Besonders interessant ist das von Kuba & Pilař architekti vor etwa zehn Jahren entworfene, aber erst 2019 fertiggestellte Einfamilienhaus am Ufer des Flusses Thaya in Znojmo, Tschechien. Es handelt sich in der Tat um ein kleines Wohnprojekt, bei dem besonders darauf geachtet wurde, alle dazugehörenden landschaftlichen Aspekte, zu betonen und aufzuwerten.
Znojmo ist eine kleine Stadt mittelalterlicher Gründung, die sich vor allem am linken Ufer der Thaya auf einer felsigen Landzunge entwickelt hat. Das kleine Wohnhaus, das Gegenstand von Kuba & Pilařs Intervention war, befindet sich am rechten Ufer, entlang einer Seitenstraße, die eine Reihe von niedrigen Familienwohnungen oder kleinen zweistöckigen Wohnblocks mit Blick auf den Fluss bedient. Davor liegt der Berg, der den Stadtkern verbirgt und aus dem nur die wichtigsten historischen Denkmäler herausragen, die sich an den höchsten Punkten befinden, wie die Burg aus dem 11. Jahrhundert, die Rotunde der Heiligen Katharina und die Kirche des Heiligen Nikolaus, die 1348 im gotischen Stil erbaut wurde. Gerade dieseetwas abseitige, vorstädtische Lage und die offene Perspektive auf eine sowohl naturnahe als auch urbanisierte Landschaft machen den Standort besonders wertvoll.
Daher die Berufung als kontemplativer Ort und das Projekt für ein als Aussichtspunkt fungierendes Haus, das außen und innen nach Norden, also zum Fluss, zum Berg und zur Stadt hin orientiert ist. Diese Intuition leitet sich auch von der ursprünglichen Beschaffenheit des Grundstücks ab, einem schmalen, unbebauten Abschnitt zwischen den anderen herausgeschnitten, sanft abfallend zum Wasserlauf, mit von Steinmauern gestützten grünen Terrassen. Mit der Idee, so viel wie möglich vom ursprünglichen Erscheinungsbild des Geländes zu erhalten, führten die Architekten ein sehr ausgeprägtes Gründach ein, das der Neigung des Geländes und der Neigung der angrenzenden Dächer folgt.
Die Villa ist auf drei Ebenen verteilt, das Erdgeschoss und die erste Etage sind nach Norden ausgerichtet, während die letzte Etage eine doppelte Aussicht hat, nach Norden und Süden, wo das Projekt Platz für eine Terrasse macht, die - in Erinnerung an die ursprüngliche Terrassierung des Hangs - im Boden ausgegraben wurde. Der Haupteingang öffnet sich zur Straßenebene, vorgelagert ist ein PKW-Stellplatz mit Betonblockpflaster. Mit Rücksicht auf die Bauflucht der angrenzenden Gebäude ist die Fassade der Villa leicht von der Straße zurückgesetzt, die Eingangshalle wiederum ist nach innen verlagert und geschützt.
Angesichts der Einzigartigkeit jedes der Wohnblöcke oder kleinen Villen an der Straßenfront geht es Kuba & Pilař nicht darum, bestimmte, gemeinsame architektonische Stile nachzuzeichnen, sondern sie wählten ein unkonventionelles Bild für dieses Haus. Die Fassaden sind in der Tat mit dunklem Aluminium verkleidet, fast eine Anspielung auf die Idee eines unterirdischen Hauses, das unter der Vegetation des Daches verborgen ist.
Um das Beleuchtungsproblem zu lösen, wurden jedoch, wo es möglich war, die Laibungen mit großen transluzenten Verglasungen ausgeführt, so dass die Innenräume lichtdurchflutet sind, ohne dass man Angst vor Blicken von außen haben muss.
Im Erdgeschoss öffnet sich das Haus zum Arbeitszimmer, das durch das natürliche Licht, das durch die transparente Eingangstür einfällt, erhellt wird, und zum Treppenhaus mit Verglasung nach Westen, das zum Nachtbereich führt. Hier ist reichlich Platz für die Garage und die Technikräume für die Erdwärmepumpe und die Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung.
Die erste Etage wird komplett als Schlafbereich genutzt: Die Kinderzimmer im Norden genießen den Blick auf das Flusstal, während das Elternschlafzimmer im Süden Licht durch die Glaswand einer Außentreppe erhält. In der Mitte des Grundrisses sind alle Schränke und Abstellräume organisiert. Wenn man in das oberste Stockwerk gelangt, findet man hier den Wohnbereich, einen großen offenen Raum, in dem die zentrale Küche das Wohnzimmer unter dem Dachgiebel und das Esszimmer zur Südterrasse hin teilt. Die L-förmig angeordneten Sofas unter dem großen Dachfenster laden zum Betrachten der Aussicht auf die Baudenkmäler von Znojmo ein.
Der Wohnraum profitiert von der Abwesenheit von Trennwänden, so dass das Sonnenlicht den Raum von der Südseite, durch die Glaswand im Essbereich, durchfluten kann. Nach Norden wird ein spektakulären Blick auf das Tal geboten.
Die Villa hebt sich von den angrenzenden Wohnblöcken ab, indem sie Platz für die Außentreppen aus blankem Beton schafft, die in den Boden eingelassen sind und in engem Kontakt mit der Vegetation stehen. Ihre Anwesenheit auf beiden Seiten soll die Neigung des Geländes und die Bedeutung der Zirkulation zwischen Außen und Innen betonen.

Mara Corradi

Architects: Kuba & Pilař architekti (Tomáš Pilař, Ladislav Kuba, Norbert Walter)
Location: Znojmo, GPS: 48.8534483N, 16.0422333E (Czech Republic)
Project year: 2010
Completion: 2019
Built-up Area: 125 sqm
Usable floor Area: 186 sqm
Plot size: 439 sqm
Clint: Private
Photos by: BoysPlayNice, www.boysplaynice.com


Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×
×

Bleiben Sie in Kontakt mit den Protagonisten der Architektur, abonnieren Sie den Floornature-Newsletter