22-11-2019

Kirchplatz Residence+Office von Oppenheim Architecture

Oppenheim Architecture,

Börje Müller,

Basel, Muttenz, Switzerland,

Residenzen, Buros,

Das internationale Architekturbüro Oppenheim hat einen historischen Bauernhof in der Schweiz im Zentrum von Muttenz, nur wenige Minuten von Basel entfernt, renoviert und erweitert. Das Projekt trägt den Namen Kirchplatz und ist aus einem Ideenwettbewerb für die Sanierung des Gebäudes von 1743 entstanden. Es beherbergt die neue europäische Zentrale von Oppenheim Architecture sowie die Wohnung von Chad Oppenheim, dem Gründer des Studios.



Kirchplatz Residence+Office von Oppenheim Architecture

Chad Oppenheim ist Gründer des renommierten gleichnamigen Architekturbüros mit über 45 AIA Awards und Büros in Miami, New York und schließlich Europa. Die Möglichkeit, ein neues europäisches Büro für Oppenheim Architecture zu eröffnen, wurde dank der Gemeinde Muttenz, einer kleinen Schweizer Stadt nur wenige Minuten von Basel entfernt, ermöglicht. In einem Ideenwettbewerb, der von der Stadt gefördert wurde, war es in der Tat erforderlich, einen alten Bauernhof auf dem zentralen Platz zu renovieren. Das 1743 datierte und auf einen disaströsen Zustand reduzierte Gebäude, der das Erscheinungsbild des Kirchplatzes von Muttenz beeinträchtigt, hat dank Oppenheimer Architecture neues Leben gefunden. Chad Oppenheim hat es nach dem Kauf neu entwickelt und um den europäischen Hauptsitz des Büros und seine Privatwohnung erweitert.

Das Gebäude überblickt den Kirchplatz, von dem es seinen Namen hat, und zeichnet sich durch drei Stockwerke in der typisch schweizerischen Architektur der Vergangenheit aus, mit einem gewölbten Eingang und einem Steildach, wie man es sonst in Bergregionen findet. Von hinten gesehen zeigt sich das Gebäude jedoch in seiner ganzen Modernität, dank einer Erweiterung von Holz und Profilen, die die Oberfläche verdoppelt. Die Etagen im Querschnitt sind fünf. Ausgehend von dem vorhandenen natürlichen Höhenunterschied und der Optimierung der Höhen hat Oppenheim Architecture auch eine Öffnung im hinteren Bereich geschaffen, die den privaten Innenhof überblickt.

In diesem Fall ist die von Chad Oppenheim gewünschte Sanierung und Erweiterung darauf ausgerichtet, die vorhandenen architektonischen Elemente so weit wie möglich zu erhalten. Auch bei der Wahl der Materialien und Farben wollte man Neues und Altes in einer leicht gegensätzlichen Kontinuität koexistieren lassen. Im Inneren, um die Umgebung zu beleben, wurde beschlossen, die Wände, die Böden und sogar die historischen Balken in einem klaren, leuchtenden Weiß anzustreichen. Auf diese Weise wird die alte Aura durch einen neuen Glanz betont. Der Kontrast zu Weiß wird durch die Holz- und Metalleinsätze sowie durch die minimale Einrichtung bestimmt. Die Böden bestehen hauptsächlich aus hellen Holzbohlen. Der gesamte Anbau auf der Rückseite des Gebäudes ist stattdessen außen mit recyceltem Holz verkleidet, um das ökologische Engagement des Studios zu unterstreichen, das auch Photovoltaikmodule auf allen Dächern, außer dem mit Blick auf den Platz, installiert hat. Das Gebäude ist auch energieeffizient, dank des MINERGIE-Zertifikats, das die Umsetzung modernster Baunormen erfordert.

Eine weitere grundlegende Initiative zur Verbesserung der Wahrnehmung der Räume von innen, insbesondere der Arbeitsräume, war die Schaffung mehrerer Öffnungen an den Seitenwänden des Umfangs. Diese Öffnungen, die speziell für Arbeitsumgebungen vorgesehen sind, haben einen extrem vertikalen und eleganten Formfaktor und lassen viel natürliches Licht in das Innere gelangen.

Im Kirchplatz befinden sich sowohl die europäischen Büros als auch die Privatresidenz von Chad Oppenheim. Die beiden Realitäten sind beide ähnlich und unterschiedlich. Die Kontinuität wird durch die Einzigartigkeit des Gebäudes und sein Alter gewährleistet. Dies stellt sicher, dass sich die Räume nach alten architektonischen und strukturellen Kanons ineinander überschneiden und sich in den von Grund auf neu geschaffenen Teilen wiederfinden. Vielfalt hingegen ist in der Dekoration und im Innenausbau erwünscht und gefragt. Das Arbeitsumfeld wird von klaren Weiß dominiert, das nützlich ist, um eine extreme Konzentration zu stimulieren, die für diejenigen, die auf internationaler Ebene arbeiten, notwendig ist. Die Wohngegend hingegen dämpft die Helligkeit, die für diejenigen, die Entspannung und Erholung suchen, übermäßig hoch ist, und mildert sie mit Wänden, die vollständig mit Holz- und Steinbelägen an einigen ausgewählten Teilen der Wand bedeckt sind, wie demjenigen, in dem der Kamin aufgestellt ist. Auch der Boden verliert seine Klarheit zugunsten von Keramik mit dunkleren Tönen und Abstufungen von Braun und Grau.

Mit diesem Projekt erobert der Chad Oppenheim nicht nur zwei, sondern drei Fliegen mit einer Klappe: Neben seiner herrlichen Residenz in einer schönen Berglandschaft errichtet er den Sitz seines Büros im bürokratischen und finanziellen Zentrum Europas, nicht zuletzt trägt er auf eigene Kosten dazu bei, den zentralen Platz seiner neuen Stadt zu verbessern.

Francesco Cibati

CREDITS:
Principal in charge: Chad Oppenheim
Project Manager: Beat Huesler
Project Contributors: Christoph Omlin, Sabrina Equilino
Images: Börje Müller
Surface: 3000sqf
Location: Muttenz, Switzerland

www.oppen.com


Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×