04-11-2016

Dominique Coulon und der Kindergarten von Buhl im Elsass

Dominique Coulon associés,

Eugeni Pons,

Frankreich,

Kindergärten,

Für seine Erfahrung auf dem Sektor der Schulgebäude bekannt, hat Dominique Coulon einen Kindergarten in Buhl im Elsass errichtet. Im Kindergarten von Buhl finden wir Elemente aus vorigen Arbeiten von Dominique Coulon wieder, wie die Verwendung der Farbe, die Bezugnahme auf die lokale Geschichte und die Bedeutung der Perspektive.



Dominique Coulon und der Kindergarten von Buhl im Elsass

Man kann Dominique Coulon als einen Experten für Schulbauten bezeichnen, wenn man an die Zahl der von ihm geplanten und gebauten Bildungseinrichtungen denkt. Der Kindergarten von Buhl beschäftigt sich mit der frühen Kindheit und schafft für die kleinen Nutzer ein System kreativer und anregender Umgebungen. 
Buhl ist ein Ort in den Tälern des Elsass, dessen Bewohner sich in einem symbolischen mehr als touristischen Ort wiedererkennen, der Burg Hugstein, jetzt eine Ruine, die aus dem 14. Jahrhundert stammt. Genau unter der Burgruine, am Ortseingang, steht der neue Kindergarten, der sich formell gesehen auf die Burg bezieht und dabei die Beziehung zwischen den Menschen und der Geschichte des Ortes aufwertet. Auf die Ruinen der Burgtürme beziehen sich die Türme, die sich über das ebenerdige Bauwerk erheben, in dem sich die Klassenräume befinden. Diese Baukörper stellen nicht nur eine ikonographische Beziehung zur Vergangenheit her, sondern dienen auch dem beleuchtungstechnischen Gleichgewicht der Räumlichkeiten für die Kinder. Da sie nämlich teilweise verglast sind, ermöglichen sie den indirekten Einfalls des Lichts und ungewöhnliche Ausblicke auf den Himmel und die Gipfel der Vogesen. Die Eingangshalle des Gebäudes ist dafür wohl das beste Beispiel. Mit einem quadratischen Grundriss als Offset für den Grundriss des gesamten Bauwerks, bildet sie auch dessen Herz, denn die Klassenzimmer entwickeln sich um diese Halle, auf die sie mit verglasten Wänden blicken. Die Halle ist nicht ganz doppelt raumhoch, sondern nur zum Teil, denn der restliche Teil der Decke ist niedriger und mit einer spiegelnden Folie verkleidet, die angenehme optische Effekte erzeugt.


Jeder Aspekt wurde zur Anregung der kindlichen Kreativität konzipiert, angefangen bei der Verwendung der Farbe, die hier nicht – wie es oft der Fall ist – zu einer banalen farblichen Übersättigung führt, sondern Ergebnis einer Wahl von Farbtönen in einer Skala ist, die von Rosa über Fuchsia nach Rot geht und dabei lehrt, die Farbunterschiede zu erkennen. Die verglasten Wände setzen die Räumlichkeiten und somit auch die dort stattfinden Aktivitäten in Verbindung, außer dass sie ein Instrument zur Kontrolle der Sicherheit der Kinder sind.
Die Halle isoliert und verbindet, sie fragmentiert und führt gleichzeitig die Funktionen zusammen und ist – dank ihrer zentralen Position und der schönen Spiele und bequemen und weichen Einrichtungsgegenstände – eine kleine “Piazza” wo man sich treffen, gemeinsam essen und Projekte entwickeln kann.




Im Kindergarten von Buhl finden wir zahlreiche Gestaltungselemente vorhergehender Arbeiten von Dominique Coulon, so als wäre es eine vom Planer gelernte und angewandte Sprache, wenn man beispielsweise an die Schule Josephine Baker von La Courneuve, einem Pariser Vorort denkt. Wir sprechen hier über die Verwendung der Farbe auf räumlich bestimmende Weise, der minimal gehaltene interne Verarbeitungen folgen, von der Beleuchtung hin zu den Schiebetüren bis zu den Dekorationen. Wir sprechen hier von der Bezugnahme auf die Geschichte des Ortes, auch nur als figürlicher Verweis oder der externen und durchlässigen Kurtine, die in der Lage ist, den Kindern ungewöhnliche Perspektiven auf eine bekannte Landschaft zu eröffnen. Die Öffnungen in der externen Umfriedung auf Kinderhöhe definieren die Nutzer dieser Architektur und bevorzugen deren Blickwinkel.

Mara Corradi

Architect: Dominique Coulon & associés
Architectes: Dominique Coulon, David Romero-Uzeda, Olivier Nicollas
Architectes assistants: Javier Gigosos Ruipérez, Diego Bastos-Romero, Gautier Duthoit
Client: CC Région de Guebwiller
Construction site supervision: David Romero-Uzeda
Structural Engineer: Batiserf
Electrical Engineer: BET G.Jost
Mechanical Plumbing Engineer: Solares Bauen 
Cost Estimator: E3 économie
Acoustics: Euro sound project
Kitchen expert: Ecotral
Landscaping: Philippe Obliger
Address: 14 rue de la Fabrique, 68530, Buhl, France / Google maps location : 47.920970, 7.196955
Program: Nursery, Day nursery and Nursery assistants relay for 40 children
Surface: 763 sqm
Budget: 1 700 000 € 
Competition: march 2013 
Construction documents: from may 2013 to november 2013
Construction works: from february 2014 to june 2015
Completion: june 2015
Construction companies: 
Earthworks, sewerage networks and road works (S.T.P. MADER), concrete stucture (MADER), water proofing roofing (SMAC), exterior joinery (MENUISERIE VOLLMER ET FILS), metalworks(MULLER-ROST), exterior isolation (SOMREN), scaffolding (LOC’ECHAF), interior wood work and furniture (HUNSINGER), plastering (SOMEGYPS), concrete screed (MADER), tiled floors (MULTISOLS), glued floors (HERTZOG), painting (SOMREN), green areas (PARCS ET JARDINS B.WITTERSHEIM), electricity (VINCENTZ), heating and ventilation (MAISON XAVIER FRUH), plombing and drainage (LABEAUNE), kitchen (M.E.A.)
Photography: © Eugeni Pons, David Romero-Uzeda
http://coulon-architecte.fr


Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×