28-10-2020

David Chipperfield Architects Umbau und Sanierung eines historischen Komplexes - Jacoby Studios Paderborn

David Chipperfield,

Headquarters,

Rückgewinnung,

Der Komplex, Jacoby Studios in Paderborn in Westfalen, war ursprünglich ein Kapuzinerkloster, das im 17. Jahrhundert erbaut und 1841 in ein Krankenhaus umgewandelt wurde. Das Projekt von David Chipperfield Architects Berlin saniert den historischen Gebäudekomplex, befreit ihn von den Veränderungen und Überbauungen der Nachkriegszeit und verwandelt ihn in den neuen Hauptsitz der Tap Holding. Das Projekt ist ein Kandidat für den Preis der Europäischen Union für zeitgenössische Architektur – Mies-van-der-Rohe-Preis 2021.



David Chipperfield Architects Umbau und Sanierung eines historischen Komplexes - Jacoby Studios Paderborn

Im westfälischen Paderborn betreute das Berliner Büro von David Chipperfield Architects die Restaurierung und Erweiterung eines historischen Gebäudekomplexes: Jacoby Studios. Das ursprüngliche Gebäude war ein Kapuzinerkloster aus dem 17. Jahrhundert, ein religiöser Komplex, der sich über vier Flügel mit Kreuzgang, Innenhof und Kirche erstreckte. Seit 1841 war das Gebäude in ein Krankenhaus umgewandelt worden, das noch immer von den Mönchen betrieben wurde. Es blieb bis 2012 in Betrieb und erlitt während des Zweiten Weltkriegs schwere Schäden und die Zerstörung eines Großteils des alten Gebäudes. Gerade als Folge der Kriegsschäden wurde das Gebäude Mitte der 50er Jahre wieder aufgebaut und hat sich in jüngster Zeit in Form und Volumen stark verändert. Das Projekt von David Chipperfield Architects Berlin geht von der Wiederherstellung der ursprünglichen Formen aus. Mit einem fast archäologischen Ansatz identifizierten die Architekten die ältesten Teile und befreiten die Struktur von allen Überbauungen und Veränderungen der Nachkriegszeit, um dem Gebäude seinen alten Charme zurückzugeben. Die möglichst weitgehende Wiederherstellung des ursprünglichen Sichtziegelmauerwerks wie an der Ostfassade und der Kapellenfassade haben noch ein weiteres wichtiges Verdienst: die Schaffung historischer Kontinuität und die Rekonstruktion der Stadtlandschaft dieses Teils von Paderborn, wodurch seine Identität wiederhergestellt wird. Es ist der Architekt David Chipperfield, der das Projekt als die Schaffung eines neuen städtischen Ensembles beschreibt, in das die vorgefundenen Fragmente des historischen Gebäudes eingefügt werden sollen, um die städtische Dimension der Intervention zu unterstreichen. Denn obwohl die deutsche Stadt eine deutlich sichtbare mittelalterliche Struktur aufweist, gibt es im Interventionsgebiet viele Gebäude mit einfachen verputzten Fassaden, die aus der zweiten Hälfte des zwanzigsten Jahrhunderts stammen und die Wahrnehmung der Geschichte der Orte verändern.
Der Komplex Jacoby Studios ist eine ausgewogene Komposition von Volumen, die sich gut in die Stadtlandschaft einfügt. Das ursprüngliche Mauerwerk zeigt sich zwischen den Bäumen und den neuen Sichtbetonstrukturen, so dass die Architektur ihre historische Kontinuität bewahrt, aber ihre neue zeitgenössische Identität nicht aufgibt. Das Projekt von David Chipperfield Architects Berlin hat die Jacoby Studios zum neuen Hauptsitz des Unternehmens Tap Holding gemacht. Durch die bereits bestehenden Gebäude konnten die Architekten den ursprünglichen Grundriss des Klosters wiederherstellen und das Gebäude durch neue Gebäude erweitern, die sich entsprechend den alten Achsen in den Richtungen entwickeln: Norden, Westen und Süden. Die Fassade der Kapelle wurde in den Haupteingang des neuen Firmensitzes verwandelt und wird zu einem Portal, das man durchschreiten muss, um sich selbst zu finden, nicht in einem Innenraum, sondern in einem offenen Raum, in den auch die Reste des ehemaligen Kreuzgangs integriert sind. Das Projekt ist eines von sieben in Deutschland realisierten Projekten, die für den Preis der Europäischen Union für zeitgenössische Architektur – Mies-van-der-Rohe-Preis 2021 nominiert wurden.

(Agnese Bifulco)

Images courtesy of David Chipperfield Architects - photo by Simon Menges

Date: (Project start) 2014, (Construction start) 2017, (Completion) 2020
Gross floor area: 12,500 m2
Location: Paderborn, Germany
Client: Jacoby GbR represented by Ellen Jacoby, Franz Jacoby, Yvonne Jacoby
Architect: David Chipperfield Architects Berlin
Partners: David Chipperfield, Martin Reichert, Alexander Schwarz (Design lead)
Project architects: Franziska Rusch (Concept study), Frithjof Kahl (Preparation and brief to Developed Design, Design intent details, Site design supervision)
Project team: Thomas Benk, Thea Cheret, Dirk Gschwind, Elsa Pandozi, Franziska Rusch, Diana Schaffrannek, Eva-Maria Stadelmann, Amelie Wegner;
Graphics, Visualisation: Dalia Liksaite

In collaboration with
Construction documentation: Schilling Architekten, Cologne,
Executive architect: Jochem Vieren (Project management), Michael Zinnkann (Construction management)
Landscape architect: Wirtz International nv, Schoten, Peter Wirtz, Jan Grauwels
Structural engineer: Gantert + Wiemeler Ingenieurplanung, Münster
Services engineer: Köster Planung GmbH, Münster
Building physics, Acoustics: Hansen Ingenieure, Münster
Fire consultant: HHP West Beratende Ingenieure GmbH, Bielefeld


Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×
×

Bleiben Sie in Kontakt mit den Protagonisten der Architektur, abonnieren Sie den Floornature-Newsletter