16-12-2015

Avatar Architettura Museo Novecento Florenz

Florenz,

Schule, Museen, Sport & Wellness, Krankenhauser,

Im ehemaligen Krankenhaus von San Paolo (Scuole Leopoldine) in Piazza Santa Maria Novella in Florenz hat das Büro Avatar Architettura (Nicola Santini und Pier Paolo Taddei) die museale Gestaltung und Einrichtung des neuen Museo Novecento ausgeführt, das im Sommer 2015 eingeweiht wurde.



Avatar Architettura Museo Novecento Florenz

Das Büro Avatar Architettura der Architekten Nicola Santini und Pier Paolo Taddei hat die museale Gestaltung und die Einrichtung des neuen Museums für die Kunst des 20. Jahrhunderts in Florenz ausgeführt, das im Sommer 2015 eingeweiht wurde.
Die besondere Herausforderung für die Architekten lag in der Notwendigkeit, viele Werke in sehr unterschiedlichen Räumlichkeiten mit geringen Abmessungen, räumlicher Diskontinuität und verschiedenen Innengestaltungen unterzubringen und dies alles im Rahmen der Einschränkungen, die von der Art des historischen Gebäudes als solchem (das Krankenhaus San Paolo in Piazza Santa Maria Novella in Florenz), den Denkmalschutzbestimmungen, den technischen und technologischen Lösungen der vorhergehenden Restaurierungsarbeiten und des begrenzten Budgets vorgegeben waren.

Das Projekt artikuliert sich in eine fluide und kontinuierliche Idee des Raums, der Ausstellungsraum ist ein “direkt manipulierbares Element geworden, ein aktives Medium, das in der Lage ist, die Beziehungen zwischen dem vorhandenen Volumen und den Werken zu verändern”. Die Architekten haben Ausstellungselemente als freie Trennwände aus dem gleichen Material oder der Farbe der Oberfläche gestaltet, aus denen sie entstehen, Fußböden für den ersten Stock, seitliche Schachtwände für das Obergeschoss, die es gestattet haben, den Raum nicht in Abteile zu unterteilen.
In die Kontinuität des musealen Weges sind die “Verwandlungsvorrichtungen” mit Zusatzfunktionen als bunte “Objekte” eingefügt. Die Architekten haben ein sehr präzises farbliches Orientierungssystem entworfen, mit einer direkten Übereinstimmung zwischen der Farbe und den Funktionen und dabei schon mit den Eingangstunneln begonnen, die sich auf der Südseite des Klosterkreuzganges befinden. Die Tunnel sind drei kurze Korridore aus Eisen, die in schiefe und bunte Quader eingelassen sind. Drei überraschende Vorrichtungen, bei denen der Weg zurück in die Zeit beginnt, von den 1990er Jahren bis zu den Anfängen des 20. Jahrhunderts, wie es die wissenschaftliche Kuratorin Valentina Gensini definiert hat.

(Agnese Bifulco)

Entwurf: Avatar Architettura
Ort: Florenz, Italien

Images courtesy of Avatar Architettura, photo by Pietro Savorelli

http://www.avatar-architettura.it/


×
×

Bleiben Sie in Kontakt mit den Protagonisten der Architektur, abonnieren Sie den Floornature-Newsletter