10-06-2021

Ausstellung Città Sospese - Siti Italiani UNESCO nei giorni del lockdown

Rom, Neapel, Florenz,

Messen,

In den Monaten des Frühjahrs 2020, während Millionen von Menschen sich in ihren Wohnungen aufhalten mussten, um den Einschränkungen nachzukommen, die durch die Eindämmung der Pandemie auferlegt wurden, reisten die Fotografen des italienischen Kulturministeriums durch 11 italienische UNESCO-Welterbestädte, um ein wertvolles visuelles Zeugnis des besonderen historischen Moments zu schaffen, den die italienischen Kunststädte ohne Touristen und Bürger erlebten.



Ausstellung Città Sospese - Siti Italiani UNESCO nei giorni del lockdown

Am 20. Mai wurde die Ausstellung: “Città Sospese - Siti Italiani UNESCO nei giorni del lockdown” (Suspended Cities. Italienische UNESCO-Welterbestätten in den Tagen des Lockdowns) eröffnet. Eine Geschichte, erzählt durch Bilder von vier Fotografen des italienischen Kulturministeriums: Alessandro Coco, Francesca Lo Forte, Alfredo Corrao und Giuseppe Zicarelli. Sie wurden mit der Aufgabe betraut, ein wertvolles visuelles Zeugnis des besonderen historischen Moments zu schaffen, den man im Frühjahr 2020 erlebte, als die italienischen Kunststädte aufgrund der Reisebeschränkungen und -einschränkungen, die durch die Eindämmung der Covid-19-Pandemie auferlegt wurden, ohne Touristen und Bürger zu sehen waren.
Die Ausstellung, kuratiert von Maria Francesca Bonetti und konzipiert von Margherita Guccione, Carlo Birrozzi und Paolo Iannelli, basiert auf einer Fotokampagne, die in einer Reihe von italienischen Städten durchgeführt wurde, deren historische Zentren auf der UNESCO-Welterbeliste stehen. Eine Reise durch Italien von Nord nach Süd, durch die historischen Zentren der großen und kleinen Städte. Die Protagonisten der Ausstellung und der fotografischen Übersicht sind in alphabetischer Reihenfolge: Alberobello, Ferrara, Florenz, Matera, Neapel, Pisa, Rom, San Gimignano, Siena, Urbino und Venedig. Eine Wahl, die sowohl getroffen wurde, weil es sich um UNESCO-Stätten mit einer starken, weltweit anerkannten Identität handelt, als auch, weil diese Plätze, Straßen und Denkmäler schon immer erzählt wurden und in der nationalen und internationalen kollektiven Vorstellung mit einer dichten menschlichen Präsenz in Erinnerung bleiben. Eine Wahl, die es erlaubt, dank des Kontrastes, noch stärker den leeren, entfremdenden und surrealen Zustand wahrzunehmen, der durch diesen besonderen historischen Moment bestimmt wurde. Diese Städte, die schon immer Botschafter der italienischen Kultur in der Welt waren, sind auch zu Spiegeln des universellen Zustands der Isolation geworden, in dem die gesamte Menschheit in jenen Monaten des Jahres 2020 lebte.
Die Fotokampagne wurde nämlich zwischen dem 25. April und dem 2. Mai 2020 durchgeführt, die Fotografen wurden auch von den Blauhelmen der Kultur (Task Force U4H) und den Carabinieri der Einheit zum Schutz des kulturellen Erbes (TPC) unterstützt. Insgesamt wurden 2.560 Fotos gemacht, darunter auch Luftaufnahmen für Zentren, wo es die Wetterbedingungen zuließen.
Insbesondere die Stadt Rom wurde von Alessandro Coco fotografiert, während die Bilder von Neapel von Francesca Lo Forte realisiert wurden. Alfredo Corrao fotografierte die Altstädte von Matera und Alberobello, während Giuseppe Zicarelli die anderen Städte (Florenz, Venedig, Urbino, Ferrara, San Gimignano, Pisa und Siena) dokumentierte.
Die Ausstellung präsentiert dem Publikum nur eine Auswahl der reichhaltigen fotografischen Dokumentation, die in einem eigens für die Sala Dante im Palazzo Poli geschaffenen szenografischen Rahmen gezeigt wird. Die Wesentlichkeit der Strukturen, die die Fotos tragen, hebt den Zustand der "Suspension" von der Zeit und von der Kontingenz hervor, die in diesem besonderen historischen Moment so vertraut ist. Abgerundet wird die Ausstellung durch die Projektion des Videos "Quell’idea di bellezza" (Jene Idee der Schönheit), das von 3D Produzioni aus demselben Bildarchiv produziert wurde, das für die Ausstellung entstanden ist.

(Agnese Bifulco)

Images courtesy of 2020FermoImmagine
www.2020fermoimmagine.beniculturali.it

Exhibition: Città sospese. Siti italiani UNESCO nei giorni del lockdown
Photographs by: Alessandro Coco (13), Francesca Lo Forte (11), Alfredo Corrao (01, 03-08), Giuseppe Zicarelli (09, 10, 12, 14-17)
Curator: Maria Francesca Bonetti
General Coordination: Matteo Piccioni
Steering Committee: Margherita Guccione, Carlo Birrozzi, Paolo Iannelli
Exhibition Installation: Anna Rutiloni, Benedetto Turcano
Location: Palazzo Poli, Fontana di Trevi, Via Poli 54, Rome
Date: May 21 – July 16, 2021
Opening hours: Tuesday to Friday, 10:00 AM – 5:00 PM. Last admission at 4:00 PM.
Free admission.
Exhibition entrance: visits will be limited to groups of a maximum of 15 people at a time.
For more information: www.grafica.beniculturali.it


Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×
×

Bleiben Sie in Kontakt mit den Protagonisten der Architektur, abonnieren Sie den Floornature-Newsletter