09-04-2021

Renovierung eines Hotels in Beton, Holz und Glas von Peter Pichler

Peter Pichler Architects,

Oskar Dariz,

Kastelruth, Südtirol, Italien,

Hotel,

Glas, Holz, Zement,

Peter Pichler Architektur renovierte ein Hotel in nur 3 Monaten mit einem Holzaufbau und einer Glasfassade.



Renovierung eines Hotels in Beton, Holz und Glas von Peter Pichler
Das Hotel Schgaguler in Kastelruth (BZ) in Südtirol hat sich einer mutigen Renovierung in einem zeitgemäßen, minimalistischen Stil unterzogen. Neue Holzteile stehen nun auf einer bestehenden Betonstruktur.
Alles begann mit einem Bestandsbau, der in den 1980er Jahren mit einem klaren Bezug zum Südtiroler lokalen Stil errichtet wurde, komplett mit falschen Türmen mit einem vage festungsartigen Aussehen, die an den Seiten der drei Hauptkörper platziert wurden.
Für die Renovierung wurde ein Wettbewerb ausgeschrieben, den das Architekturbüro Peter Pichler gewann. Das Projekt sah die Entfernung der charakteristischen Elemente der klaren lokalen Tradition vor, wie die Holzbalkone, die Loggien mit Bögen, die Fahnen auf den Turmspitzen und die bunten Blumenkästen an den Fassaden.
Um die Renovierungsarbeiten in nur drei Monaten durchführen zu können, behielt Peter Pichler Architecture die Innenstruktur aus Stahlbeton bei, fügte aber einen Holzaufbau hinzu. Mit diesem gestalterischen Mittel ist es gelungen, dem gesamten Gebäude ein zeitgemäßes, anspruchsvolles Aussehen zu geben, das es im Vergleich zum Vorgängerbau neu erscheinen lässt. Insbesondere die drei Körper, die die Gästezimmer beherbergen, zeichnen sich durch ihre Schlichtheit aus, so dass sie von außen betrachtet dazu einladen, sie zu betreten, um die Landschaft zu genießen, die sie einrahmen.
Möglich wurde diese Vereinfachung der architektonischen Elemente durch einen extremen Einsatz von Technik und Materialien bei der Fassade, die mit StoVentec-Technik vorgefertigt und anschließend montiert wurde.
Ziel war es nämlich, jegliche Ziegel- und Putzverkleidung zu eliminieren, was durch die Verkleidung der Konstruktionsteile mit Aluminium zugunsten der Verglasung erreicht wurde.
Ebenso interessant ist die Gestaltung der Fensterrahmen, die die Fenster- und Türöffnungen an den Loggien modulieren. Wie bei Peter Pichler Architektur üblich, zeichnen sich die Fenster und Türen durch möglichst dünnes Holz aus und verbergen die strukturellen Metallverbindungen, was dem architektonischen Ensemble ein Gefühl der Kontinuität in den Linien und Formen verleiht.




Fabrizio Orsini




PROJECT: Hotel Schgaguler
ARCHITECTURE: Peter Pichler Architecture
YEAR: 2015 winning competition, 12th of March 2018 beginning of construction, 15th of July 2018 finish construction
LOCATION: Castelrotto, Alto Adige, Italy
CLIENT: Hotel Schgaguler
PETER PICHLER ARCHITECTURE Team:
PPA Principals: Peter Pichler / Silvana Ordinas
PPA Project Architect: Simona Alu’
PPA Design Team: Peter Pichler, Simona Alu’, Giovanni Paterlini, Daniele Colombati, Cem Ozbasaran, Gianluigi D´Aloisio, Ugo Licciardi
INTERIORS: Peter Pichler Architecture and Martin Schgaguler
TENDERING: Jens Kellner
CONSTRUCTION MANAGEMENT: HGV
STRUCTURAL ENGINEERING: Baucon, Ing. Simon Neulichedl
MEP ENGINEERING / FIRE: Studio Contact
ACOUSTICS: Solarraum
LIGHTING CONSULTING: Lichtstudio Eisenkeil
LANDSCAPE ART PHOTOS: Martin Schgaguler
PHOTOGRAPHY: Oskar Dariz, Martin Schgaguler

Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×
×

Bleiben Sie in Kontakt mit den Protagonisten der Architektur, abonnieren Sie den Floornature-Newsletter