05-03-2021

Die Berghütte Oberholz aus Beton und Holz von Peter Pichler

Peter Pichler Architects,

Jens Rüßmann, Oskar Dariz,

Oberholz,

Rifugio,

Zement, Holz,

Die auf dem Fels stehende Berghütte Oberholz aus Beton und Holz schaut aus drei großen Fenstern auf die Dolomiten.



Die Berghütte Oberholz aus Beton und Holz von Peter Pichler
Die Berghütte Oberholz aus Beton und Holz vom Architekten Peter Pichler steht auf einer Höhe von 2000 Metern. Aus dem Berg herausgemeißelt, tritt es an der Oberfläche nur durch drei einfache, attraktive Volumen in Erscheinung. Diese wiederum enden mit einem raumhohen Fenster, das drei Berge der Südtiroler Dolomiten umrahmt: das Schwarzhorn, das Weißhorn und die Mendel.
Die Idee für das Projekt wurde von einem auf dem Boden liegenden, dreifach verzweigten Stamm inspiriert, der in Architektur verwandelt wurde. In Wirklichkeit materialisiert sich diese ganze Poesie in Form eines Giebeldaches, das sich im Grundriss leicht gewunden aus der Kante des Felsens, in den das Gebäude gesetzt ist, erhebt. Wie der Rest der Struktur und die Vorhangfassaden ist es aus roter Lärche gefertigt und sowohl an den Fundamenten als auch an den Servicebereichen befestigt.
Aber die eigentliche Gestaltungsstärke dieses Gebäudes liegt in zwei Schlüsselelementen. Die erste ist die Kombination von volkstümlichen und minimalistischen architektonischen Formen im Giebeldach und der externen Verkleidung. Diese formale Kontinuität macht das Projekt gerade wegen der klaren Linien wertvoll. Das zweite ist die Holzstruktur, deren Fugen vollständig verdeckt sind, was den Innenräumen trotz ihres sehr lebendigen Hell-Dunkel-Effekts ein Gefühl der Einheitlichkeit verleiht. Dies ist ein technischer Aspekt, der das fachkundige Auge fasziniert, das normalerweise daran gewöhnt ist, die klassischen Stahlverbindungen mit den unvermeidlichen Schrauben für jede Verbindung zu sehen. Da aber das Gelenksystem am Fuß, am Pfosten und am Stoß nicht sichtbar ist, hat man auf diese Weise das Gefühl eines umhüllenden Willkommens im Inneren. Noch überraschender ist schließlich das Fehlen des Binderbalkens, die das statische System des Fachwerks schließt, ein Indiz für gute Ingenieursarbeit.


Fabrizio Orsini


PROJECT: Oberholz mountain hut
ARCHITECTURE: PETER PICHLER ARCHITECTURE & Arch. Pavol Mikolajcak
LOCATION: Obereggen, Alto Adige, Italy
CLIENT: Obereggen AG / Spa
ENGINEER: Dr. Ing. Andreas Erlacher
CREDITS: Peter Pichler, Pavol Mikolajcak, Gianluigi D´Alosio, Simona Alu, Giovanni Paterlini, Matteo Savoia, Silvana Ordinas, Krzysztof Zinger, Jens Kellner
PHOTOS: Oskar Dariz, Jens Rüßmann

Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×
×

Bleiben Sie in Kontakt mit den Protagonisten der Architektur, abonnieren Sie den Floornature-Newsletter