23-07-2021

Haus aus Zement und Holz von Innauer Matt Architekten

Innauer Matt Architekten,

Weiler, Vorarlberg, Austria,

Ville,

Holz, Zement,

Ein mit abgerundeten Lärchenholzschindeln verkleidetes Betonhaus ist eine zeitgemäße Interpretation eines typischen österreichischen Hauses.



Haus aus Zement und Holz von Innauer Matt Architekten
Das von Innauer Matt Architekten entworfene Haus besteht aus einer mit Holz verkleideten Betonkonstruktion. Dieses Haus, das für einen Kunden entworfen wurde, der in der Natur leben wollte, befindet sich am Waldrand, auf einem leichten Plateau, oberhalb des kleinen Dorfes Weiler in Österreich. Das Projekt wurde durch ein altes, verlassenes Gebäude inspiriert, das nicht mehr gerettet werden konnte, so dass ein neues, von der volkstümlichen Architektur inspiriertes Haus gebaut wurde.
Die Architekten von Innauer Matt Architekten schufen dafür ein quaderförmiges Volumen, dem ein kubisches Volumen gegenübergestellt wurde, dessen einfaches Dach sie verbindet und auf jeder Seite einen Giebel hat. Im Gegenzug öffnet sich ein kreisförmiges Fenster auf allen drei Ebenen, so dass der Eindruck entsteht, dass es “drei Augen” hat.
Das Projekt erstreckt sich über drei Etagen: eine im Untergeschoss und zwei im Obergeschoss. Ein System, das es ermöglicht hat, ein solides Untergeschoss aus Stahlbeton zu schaffen, auf dem sich die Holzkonstruktion abhebt. Das Erdgeschoss ist nämlich von raumhohen Fenstern durchdrungen, die sich mit solchen mit vertikalem Sonnenschutz und massiven Lärchenausfachungen abwechseln. Das Ergebnis ist eine sehr regelmäßige, minimalistisch wirkende Erdgeschossfassade, die durch vertikale Dielen gekennzeichnet ist, die mit dem Obergeschoss in Dialog treten, das wiederum durch eine Verkleidung aus abgerundeten Schindeln, ebenfalls aus Lärchenholz, geprägt ist. All dies wurde durch die Vorfertigung jeder einzelnen Wand erreicht, die dann von einem großen Dach bedeckt wurde, dessen Überhang an der Nordfassade von 17 kleinen Streben gestützt wird.
Die beiden Texturen in diesem Haus scheinen miteinander im Dialog zu stehen, und jede verweist auf Bezüge sowohl zur jüngeren als auch zur ferneren Vergangenheit, was zeigt, wie möglich es ist, dass verschiedene historische Sprachen nebeneinander existieren, sogar lokale.
Schließlich verstärken die unbehandelte Eiche, die für die Böden verwendet wurde, und die gebürstete und gebeizte Eiche, die bei den Möbeln zum Einsatz kommt, den Sinn für die Einheitlichkeit des Designs. Räume, die sowohl doppelte Volumina als auch Putz verwenden, ohne eine wirkliche materielle Kontinuität zwischen Innen und Außen zu schaffen. Die einzige Gewissheit wird die Veränderung der Außenhülle im Laufe der Zeit sein, denn das kupferverkleidete Dach wird sich im Laufe der Jahre farblich verändern, ebenso wie das Holz der Fassade.




Fabrizio Orsini




Location: Weiler, Vorarlberg, Austria
Owbìners: Sonja und Thomas Summer
Architects: Innauer-Matt Architekten, 6870 Bezau
Lot size: 440sqm
Floor size: 613sqm
Construction: Basement: solid concrete; Ground floor: brickwork; Upper floor: prefabricated wood elements
Heating: Geothermal heating with ground probe

Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×
×

Bleiben Sie in Kontakt mit den Protagonisten der Architektur, abonnieren Sie den Floornature-Newsletter