22-10-2021

Christ & Gantenbeins Home of Chocolate aus glasiertem Ziegel und Beton

Christ & Gantenbein,

Walter Mair,

Kilchberg - Svizzera,

Unternehmen, Fabriken,

Zement, Ziegel,

Das Home of Chocolate von Lindt in der Schweiz wurde von Christ & Gantenbein mit einer brillanten Intervention aus glasierten Ziegeln und Beton realisiert.



Christ & Gantenbeins Home of Chocolate aus glasiertem Ziegel und Beton
In Kilchberg, Schweiz, hat das Atelier Christ & Gantenbein das Home of Chocolate von Lindt gebaut, ein Gebäude mit einem grandiosen Betonkern im Inneren, bei dem traditionelle glasierte Ziegel verwendet wurden.
Es wurde für einen der berühmtesten Schokoladenhersteller der Welt erbaut und fügt sich in ein Viertel ein, in dem bereits zahlreiche Gebäude stehen, die ab dem Jahr 1845 errichtet wurden. In Anbetracht der Lage und der Präsenz von Gebäuden unterschiedlicher architektonischer Stile entschieden sich die Architekten für eine Innovation, indem sie eine Umhüllung aus zwei Arten von Ziegeln schufen: klassische rote Ziegel, die mit anderen an der Eingangsfassade kontrastieren, die mit einer interessanten weißen Emaille überzogen sind, auf der der Firmenname und das Logo in vergoldetem Stahl hervorstechen.
Das Innere des Gebäudes ist jedoch überraschenderweise ganz anders, denn das große 64 Meter lange und 13 Meter breite Atrium wird von oben beleuchtet, während das gesamte Tragwerk und Mauerwerk aus Beton besteht. Der äußere Vorhang besteht aus traditionellen Pfeilern und durchgehendem Mauerwerk in den Ecken. Diese Konstruktion dient der Aussteifung des langen, umlaufenden Rahmens, der dann gelenkig die innere Struktur und das Dach trägt. Das Dach besteht aus großen kastenförmigen Balken, die von vier schräg versetzten Schuppen gekrönt werden, die sich im Inneren in vier große runde Ausbuchtungen öffnen, die in Übereinstimmung mit der für das Atrium gewählten Formensprache gestaltet sind. In diesem Fall wird die Struktur jedoch umgestaltet, da die beiden Reihen von sieben Stahlbetonpfeilern sowohl eine funktionale als auch eine strukturelle Rolle übernehmen und ihre relativen Abmessungen entsprechend verändern. Im Detail gibt es auf einer Seite drei massive Pylone, deren Pilzform den großen Balkon stützt, während die anderen vier als hohle Pylone konzipiert wurden, die nur eine zusätzliche Funktion haben. Auf der gegenüberliegenden Seite sind die beiden massiven Pylone jedoch viel größer, da sie ebenso viele luftige Wendeltreppen tragen, während zwei andere die Aufzüge enthalten. Die übrigen drei, ebenfalls kreisförmig und hohl, tragen ebenso aktiv zum strukturellen Ganzen bei wie ihre Gegenstücke auf der gegenüberliegenden Seite.
Das Ergebnis ist beeindruckend, auch dank der umfangreichen Verwendung von Marmor.


Fabrizio Orsini



LOCATION: Kilchberg, Switzerland
CLIENT: Lindt Chocolate Competence Foundation
YEAR 2014 - 2020
PROGRAM: Culture, Laboratory, Museum, Office, Retail
SIZE: GFA 21‘540 m2
Lenght: 93 m. Width: 45 m. Height: 21 m
TEAM
FOUNDING PARTNERS: Emanuel Christ, Christoph Gantenbein
PARTNER: Mona Farag
PROJECT LEADERS: Anna Flückiger, Astrid Kühn, Tabea Lachenmann
CHRIST & GANTENBEIN ARCHITECTS
Javier Bressel, Ana Sofia Costa Guerra, Eileen Davis, Szabolcs Egyed, Florian Kaiser, Kyrill Keller, Daan Koch, Andrew Mackintosh, Stephanie Müller, Catia Polido, Robert Schiemann, Anne Katharina Schulze, Guido Tesio, Leandro Villalba, Jean Wagner, Leonie Welling, Christina Wendler


Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×
×

Bleiben Sie in Kontakt mit den Protagonisten der Architektur, abonnieren Sie den Floornature-Newsletter