14-05-2021

Bleche, Stahl und Ziegel für das Haus der Jugend von Lemoal Lemoal

Lemoal Lemoal Architectes,

Elodie Dupuis,

Crosne. France,

Freie Zeit,

Zement, Metall,

In Crosne, Frankreich, wurde ein städtisches Lagerhaus in ein Jugend- und Vereinsheim umgewandelt.



Bleche, Stahl und Ziegel für das Haus der Jugend von Lemoal Lemoal
Der von Lemoal Lemoal in ein Heim für Jugendliche und Vereine umgewandelte städtische Betriebshof ist ein 643 Quadratmeter großes, zweistöckiges Gebäude, das vollständig aus einer Stahlstruktur besteht, die wiederum mit Blech verkleidet ist und deren innere Trennwände aus Zementziegeln bestehen.
Das Jugend- und Vereinsheim in Crosne, Frankreich, war früher ein städtischer Betriebshof, wurde aber nun mit moderaten Eingriffen umgestaltet, indem die Stahlkonstruktion schwarz gestrichen wurde, ebenso wie das Wellblech der Paneele, die die Außenseite schützen. Die Fußböden sind in der gleichen Farbe gestrichen, während die daran hängenden elektrischen Kabeltrassen makellos weiß sind, ebenso wie die Innenwände aus Zementblöcken. Die Fußböden, ebenfalls aus Zement, sind geglättet und mit transparentem Harz veredelt, während die Lüftungsrohre mit einer extravaganten Spiegelung versehen sind. Die Heizung hingegen wurde den Wandkonvektoren anvertraut.
Der große zentrale Korridor, in dem sich Sofas und Gesellschaftsspiele befinden, ist ein Doppelvolumen, das durch eine abgehängte Decke mit mikroperforierten Paneelen geschlossen wird, von denen die Leuchtstoffröhren hängen sind. Diese sind nach dem Aufstieg ins Obergeschoss über die Stahltreppe mit Stufen aus Orsogril, deren Brüstungen aus halbtransparentem Polycarbonat bestehen, zu sehen und leicht zu erkennen. Auch die Wände der Büros sind aus dem gleichen Material, was dem Ganzen ein sehr informelles Aussehen verleiht. Kurzum, alles hier ist von extremer Nüchternheit und Einfachheit geprägt, unterbrochen von den vier runden Fenstern an den langen Wänden, der einzigen phantasievollen Überraschung in einem Projekt, das dazu bestimmt gewesen wäre, eine einfache, anonyme Umgestaltung zu werden. Stattdessen ist es, dank der von Lemoal Lemoal getroffenen Entscheidungen auf seine eigene Art und Weise ikonisch, sogar in der Haupterhebung, wo die große Fenstertür am Eingang den Ankommenden suggeriert, was sie beim Betreten erwartet.



Fabrizio Orsini


Lieu: 30 rue Colbert, 91 560 Crosne France
Maîtrise d’œuvre: lemoal lemoal architectes; Loizillon Ingénierie; BET économie Delta Fluides; BET fluides, thermique.
Objet: Réhabilitation d’un hangar de stockage pour la création de la Maison des Jeunes et de la Maison des Associations
Coût / Surface 600 K € HT 643 m2
Photos Elodie Dupuis

Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×
×

Bleiben Sie in Kontakt mit den Protagonisten der Architektur, abonnieren Sie den Floornature-Newsletter