15-09-2021

H&P Architects: Ngói space in Hanoi, Vietnam

H&P Architects,

Le Minh Hoang,

Hanoi, Vietnam,

Für den neuen Ngói-Raum, ein Café mit Aussichtsterrasse im Stadtteil Dong Anh in Hanoi, haben H&P Architects auf innovative Weise Backsteinziegel verwendet, die an den traditionellen vietnamesischen Bürgersaal des Rong-Hauses erinnern.



H&P Architects: Ngói space in Hanoi, Vietnam

Schaut man sich die Recherchen von H&P Architects über die in ihrem Land, Vietnam, gebaute Architektur an, so ist die Verbindung zwischen Brick Cave aus dem Jahr 2017 und dem in diesem Jahr fertiggestellten Ngói-Raum, die beide im Bezirk Dong Anh im Norden der Hauptstadt Hanoi errichtet wurden, offensichtlich.
Der Ngói-Raum lässt sich leicht als Weiterentwicklung des Konzepts einer durchlässigen architektonischen Hülle an einer Kreuzung interpretieren, die zu einemWahrzeichen und Bezugspunkt in einem überwiegend von Wohnhäusern geprägten Gebiet werden soll, wie es bereits in der Brick Cave zum Ausdruck kommt. Die Wahl des Ziegels in verschiedenen elementaren Modulen ist entscheidend für die Assoziation zwischen den beiden Projekten: Im Ngói-Raum wie auch in der Brick Cave wird der Ziegel traditionell zur Abdeckung des Zementskeletts verwendet, aber vor allem als Schirm zwischen Innen und Außen, der zwischen den beiden Mikroklimabereichen vermittelt und hybride Umgebungen schafft.
Das Thema der Architektur alsSchnittstelle zwischen öffentlichem und privatem Raum, wo sich diese beiden Interessenbereiche überschneiden, regenerieren und neue Verhaltensweisen diktieren können, steht im Mittelpunkt der Arbeit von Doan Thanh Ha und Tran Ngoc Phuong, den Gründern von H&P Architects.
Vietnam verzeichnet einen stetigen Anstieg des Landverbrauchs. Dieses Phänomen ist in den letzten Jahrzehnten in diesem Land noch deutlicher geworden, wo die Entwicklung immer noch mit der allmählichen Aufgabe der landwirtschaftlichen Praktiken zugunsten der Abwanderung in die Städte zusammenfällt. Große Flächen von einst bewirtschafteten Feldern werden heute von Wohnsiedlungen eingenommen, wodurch Vorstädte und neue Formen der Armut entstehen. H&P Architects wirkt diesem Phänomen entgegen, indem es eine Architektur entwirft, die die gestohlene Landschaft in das neue gebaute Szenario einfügt und der Isolation, die dem privaten Bau innewohnt, entgegenwirkt, indem sie ihn in eine Gelegenheit zur kollektiven Nutzung verwandelt.
So ist die Brick Cave mit ihrer durchlässigen Wand zu einer Möglichkeit des Austauschs mit der Stadt und zu einem Leuchtturm in der Nacht des Viertels geworden; so ist der Ngói-Raum funktionell ein Restaurant, aber auch ein Aussichtspunkt, ein öffentlicher Treffpunkt, an dem man innehalten und das noch vorhandene Ackerland am Rande der Stadt betrachten kann. Dank des Sonnenschutzeffekts, der durch die “Textur” des Ziegels auf der gesamten Seite entsteht, bietet der Innenraum ein ideales Mikroklima für das Wachstum von Pflanzen und den Komfort von Menschen. Die Ziegeloberfläche wird zu einem Brennpunkt der Aufmerksamkeit, der die Menschen zum Innehalten und Nachdenken einlädt und private Momente in kollektive Erfahrungen verwandelt.


Das Thema der Gemeinschaft ist auch eine formale Inspiration für Doan Thanh Ha und Tran Ngoc Phuong. Die vertikale Wand, die eine abgerundete Ecke an der Kreuzung zweier Straßen bildet, ist eine Anspielung auf das breite, steile Dach, das typisch für das Rong” Haus ist, ein traditionelles vietnamesisches Gebäude, das aus einem einzigen Innenraum besteht und für kulturelle, sportliche oder konferenzbezogene Aktivitäten zum Nutzen der gesamten Bevölkerung genutzt wird. Die Rong-Häuser sind öffentliche Orte, an denen politische Ideen oder Mitteilungen von allgemeinem Interesse verbreitet werden, und haben ein steil abfallendes Giebeldach von großer symbolischer Präsenz, die H&P hier in Anspielung auf die gemeinschaftliche Berufung des neuen Ortes hervorrufen wollen.
Bei der Planung eines Daches ist die Wahl von Ziegeln als Deckmaterial eine spontane Assoziation, die bei den Menschen ein Gefühl von Tradition hervorruft. Hinzu kommt, dass die rasche Urbanisierung landesweit zum Abriss vieler alter einstöckiger Wohnhäuser und zum Bau von Mehrfamilienhäusern geführt hat. Die große Menge an ausrangierten Ziegeln hatte die Architekten dazu veranlasst, eine Lösung für die Wiederverwendung zu finden, die die Dämmeigenschaften des Ziegels verbessert und gleichzeitig zum Nachdenken anregt: Das übliche Bild des Ziegels als Struktur- oder Dachbaustein wird hier auf den Kopf gestellt.
Für die Außenhaut haben die Designer ein aus 8 Kacheln bestehendes Modul entworfen, das dem eines Kartenhauses sehr ähnlich ist. Diese Elemente sind nach drei verschiedenen Öffnungen gestaltet und auf einem Metallgitter verankert, um eine große Fläche mit gebogenen und geraden Zonen zu zeichnen. Mit ihrer Leichtigkeit erzeugen die Tonziegel das Bild eines großen Mantels, der sich mit dem Wind öffnet und den Austausch von Luft, Licht und sogar Blicken ermöglicht.
Im Inneren ist das Lokal im Idealfall ein einziger Raum, wie das Haus Rong, ein Raum mit einer Gesamthöhe von etwa 12 Metern, mit kommunizierenden Etagen dank der in verschiedenen Höhen belassenen Zwischenräume. In der Lücke zwischen der Ziegelhaut und den Innenfenstern wachsen natürliche Elemente üppig. Im Erdgeschoss und in der obersten Etage, wo sich eine flache Terrasse befindet, gibt es ein Restaurant und ein Café, während die Zwischenetagen für Seminare, Ausstellungen und gemeinsame Gespräche genutzt werden. Der Raum wird nicht durch Wände fragmentiert, sondern durch die einfache Staffelung der Geschossebenen wahrnehmbar gegliedert.
Die Inneneinrichtung ist nüchtern und im industriellen Stil gehalten. Der Sichtbeton des Tragwerks steht im Dialog mit den sorgfältig gestalteten dunklen Holzmöbeln, Balustraden und Metalltreppen. Die Innenwände sind mit seitlich verlegten Ziegeln verkleidet, die einen auffälligen und ungewöhnlichen Mosaikeffekt erzeugen. Im Ngòi-Raum erhält der Ziegelstein, ein den Vietnamesen so vertrautes Material, eine neue Bedeutung und wird zum Symbol für eine mögliche Art und Weise, die Beziehung zwischen persönlichem und öffentlichem Raum sowie zwischen der Dimension des Innenraums und der Landschaft zu erleben.

Mara Corradi


Architect: H&P Architects www.hpa.vn
Team: Doan Thanh Ha,Tran Ngoc Phuong, Luong Thi Ngoc Lan, Tran Van Duong, Nguyen Hai Hue, Ho Manh Cuong, Nguyen Van Thinh, Trinh Thi Thanh Huyen
Location: Vuon Dao area, Phuc Loc road, Uy No commune, Dong Anh, Hanoi, Vietnam
Total floor area: 510 sqm
Completion date: January 2021
Main materials: Tile Viglacera Dong Anh (20.000 pieces), concrete, steel, glass
Photographer: © Le Minh Hoang
Short film: https://www.youtube.com/watch?v=_hjpUOqBYgk

 


Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×
×

Bleiben Sie in Kontakt mit den Protagonisten der Architektur, abonnieren Sie den Floornature-Newsletter