03-06-2020

Floating Cubes von Younghan Chung Architects

Younghan Chung Architects,

Cheongwon-gu, Korea,

Residenzen,

In einem zentralen Gebiet Südkoreas, an den Ufern eines künstlichen Sees, wo die Schönheit der Natur durch menschliche Eingriffe berührt wurde, haben Younghan Chung Architects ein experimentelles Haus geschaffen, das dem Benutzer das Gefühl vermitteln will, sich wirklich in der unberechenbaren Natur zu befinden. Floating Cubes ist ein Name, der die von Younghan Chung entworfene Struktur gut beschreibt, die aus einer Reihe unabhängiger Würfel besteht, die sich auf drei verschiedenen Wasserbecken spiegeln und durch Stege und Verbindungselemente miteinander verbunden sind.



Floating Cubes von Younghan Chung Architects

Younghan Chung Architects ist ein koreanisches Büro mit Sitz in Seoul, das sich seit langem der Forschung und dem Experimentieren auf dem Gebiet des Wohnungsbaus und der theoretisch-architektonischen Spekulation über zeitgenössisches Wohnen widmet. Eines der jüngsten Werke in diesem Bereich heißt Floating Cubes und befindet sich am Ufer eines künstlichen Sees, der geschaffen wurde, um Wasser für die Verwendung in der Landwirtschaft zu sammeln. Das Land wurde ausgegraben, um Terrassen anzulegen, und es wurde in verschiedene, durch Steinmauern abgegrenzte Grundstücke parzelliert. Die Parzellierung führte zum raschen Bau zahlreicher Häuser und verwandelte die gesamte Umgebung in eine große Baustelle. Trotz des Wunsches des Bauherrn, auf dem Land zu leben, gab es keine Möglichkeit, die natürliche Schönheit des Anwesens wiederherzustellen, da jeder Versuch künstlich gewesen wäre.

Ein solcher Ausgangskontext kann für einen Architekten entwaffnend sein, wie er das Wohnen an einem Ort angenehm machen kann, wie er an einem Ort leben kann, der bis vor wenigen Jahren noch unbelastet war, heute aber durch menschliche Aktivitäten entstellt ist. Leider ist der Fortschritt so unaufhaltsam wie der Lauf der Zeit, und es ist Sache des Architekten, diese Frage zu beantworten.

Chung Younghan hat beschlossen, seine in den letzten zwanzig Jahren gemachten Experimente in die Praxis umzusetzen und sie in Floating Cubes zu synthetisieren, einem Haus, das nicht mehr als 80 Quadratmeter bebaute Fläche hat und, wie der Name schon sagt, aus einer Reihe von sieben Kuben ähnlicher Größe besteht, die etwa 3x3m groß sind und auf drei unterschiedlich hohe Wasserbecken blicken, die durch ein System von Plattformen und Stegen miteinander verbunden sind.

Wasser spielt daher eine fundamentale Rolle in der Vorstellung von Younghan Chung Architects vom Leben, da es nicht nur eine visuelle, sondern auch eine physische Erfahrung ist. Tatsächlich kann jede Aktivität auf der Wasseroberfläche ausgeübt werden, vom Spielen und Lesen bis hin zu Kochen und Gymnastik. Es sei darauf hingewiesen, dass die drei verschiedenen Höhen in den Pools unterhalb des Hauses drei verschiedene Umgebungen schaffen: einen kleinen Zen-Teich, der nur 50 Zentimeter tief ist; einen kleinen Pool zum Spielen für Kinder, der einen Meter tief ist und in der Mitte der Anlage zwischen den sieben schwimmenden Würfeln platziert ist; schließlich, auf der Westseite des Gebäudes, einen größeren Pool, der eineinhalb Meter hoch ist und Erwachsenen das Schwimmen ermöglicht. Beim Betreten kann man die experimentellen Komponenten dieses Wohnhauses sehen. Die Hauptidee ist die der Unbestimmtheit der Räume, bewusst wollte man eine totale Freiheit in der Wahl des Lebens innerhalb der Floating Cubes lassen. In zwei Blöcken gibt es Betten und Toiletten, in zwei anderen kleine Küchen und kleine Tische für das Mittagessen, ein Würfel ist für die überdachte Badewanne vorgesehen, während die letzten beiden Volumen anonym bleiben, also für die freie tägliche Interpretation. Die Höhe des Fußbodens ist in jedem Punkt des Hauses unterschiedlich, um den Eindruck zu erwecken, dass man sich auf natürlichem, unebenem Boden befindet. Ein Effekt, der auch durch das Vorhandensein von schrägen Gängen und Stufen zwischen den einzelnen Würfeln noch verstärkt wird.

Die vorherrschende Farbe, sowohl innen als auch außen, der Floating Cubes ist weiß. Das gesamte Haus ist außen mit mattweiß emaillierten Aluminiumblechen verkleidet, während die Innenwände immer in weißem Stuck mit einigen wenigen Einlagen und Holzverkleidungen gestaltet sind, die eingeführt wurden, um einen raffinierten Kontrast zu schaffen. Schließlich wurde der Fußboden durch Gießen eines Estrichs mit Kies in variablem Durchmesser hergestellt, der zu warmen Farben neigt.

Das Labyrinth aus Kreuzungen und Schnittstellen, das den Floating Cubes Leben einhaucht, ist letztlich die architektonische Manifestation des unvorhersehbaren Musters der Natur, das den Bewohnern aufgrund der Abwesenheit von Zwängen ebenfalls das Gefühl der Freiheit vermitteln kann. Jahr für Jahr werden sogar die Ufer des künstlichen Sees, der in die karge Erde gegraben wurde, neu bewachsen, so dass er wie ein natürlich geformter See aussehen wird und sich der Kreis schließt, in dem sich Mensch, Natur und Architektur gegenseitig jagen.

Francesco Cibati

Architect : Younghan, Chung / Younghan Chung Architects
Location : 196-9, Seongsan 2-gil, Ochang-eup, Cheongwon-gu, Chungcheongbuk-do, Korea
Programme : Residence
Site area : 402.00m2
Building area : 80.26m2
Height : 4.10m
Building to land ratio : 19.97%
Structure : Light steel & wood construction
Exterior finishing : Aluminum pannel
Interior finishing : paint on two sheets of plaster board, urethane finishing
Construction : kejun Lee / Dwelling Partners
Design period : Dec.2016 - May. 2017
Construction period : Jun. 2017 - Feb. 2018
Completion : Feb. 2018
Pictures: Yoon Joon Hwan, Younghan Chung Architects


Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×
×

Bleiben Sie in Kontakt mit den Protagonisten der Architektur, abonnieren Sie den Floornature-Newsletter