03-12-2019

MUT

Frank Lloyd Wright, Michael P. Johnson ,

Cave Creek, Arizona ,

Michael P Johnson ,

"Verstehst du mich? Ich bin nicht wie eine normale Welt. Ich habe meinen Wahnsinn, ich lebe in einer anderen Dimension und ich habe keine Zeit für Dinge, die keine Seele haben ”- Charles Bukowski



<strong>MUT</strong><br />
Wir leben in einer Zeit, in der uns die ständige Suche nach Neuem keine Ruhe lässt. Normalität macht uns Angst und wir haben nicht den Mut, sie zu akzeptieren, ängstlich von der Idee, im Grau der Anonymität zu bleiben und nicht genug like auf unserem Profil in den Social Media zu sammeln. Übertreibung ist Teil unseres Lebens: Der Versuch, zu verblüffen und Adrenalin zu produzieren, ist nicht nur Bestandteil eines bestimmten filmischen Kontextes, sondern auch des täglichen Verhaltens der Mehrheit. Je mehr wir Neuheit hervorheben und Extravaganz vergöttern, um Sichtbarkeit und allgemeine Anerkennung zu erreichen, desto mehr passen wir uns einem banalen Konformismus an, und paradoxerweise erhalten die einfacheren Dinge einen besonderen Charme. Ein Freund von mir erzählte mir in dieser Hinsicht begeistert, wie sehr er die Erfahrung des Lebens liebte, während er die Szenen eines Films auf einer abgelegenen Insel im Pazifik drehte, unter Menschen, die noch nicht von der Zivilisation des Konsumismus erreicht wurden, wo eine Dose Coca-Cola ‘happiness’ (Glück) genannt wird und eine Freude darstellt, die nicht Teil der Routine des täglichen Lebens ist.

Mit Mut meine ich nicht jene etwas radikal-chicen Entscheidungen, die "Ich lasse alles in Ruhe und mache die Überquerung einer Südsee", "Ich ziehe mich in ein Zen-Kloster zurück, um in Stille über das Geheimnis des Lebens zu meditieren" vorsehen: Reaktionen, die die die Zeit der Begeisterung dauern. Ich denke an Alternativen, die weniger nach Rhetorik schmecken, aber authentisch klingen, bestimmt durch nachdenkliche Überlegungen, nicht durch Mode bedingt, sondern inspiriert von Idealen, Träumen sind und konsequent gelebt werden. Personen, die solche Entscheidungen treffen, haben in der Regel sehr starke Charaktere, sie sind definitiv charismatische Individuen und nicht leicht zu finden. Sie scheinen sich sehr von denen zu unterscheiden, die nicht bereit sind, Schwierigkeiten und Unbekanntheiten zu begegnen und auf die Vorteile eines scheinbar einfacheren Lebens zu verzichten.

In diesem Sommer traf ich jedoch einen ganz besonderen Menschen, der im Laufe seines Lebens mit außerordentlicher Konsequenz den Mut gezeigt hat, seiner Philosophie als Architekt und Mensch zu folgen und dem Leben in der Stadt mit den damit verbundenen Möglichkeiten und Einrichtungen, die Einsamkeit der Wüste vorzuziehen. Michael P. Johnson ist, wie einige ihn definieren, “eine dieser gefährdeten Arten, einer der letzten Vertreter von Künstlern, die noch nie eine Grenze zwischen ihrem Leben und ihrer Arbeit gezogen haben, die Architektur mit starken ethischen Codes und persönlichen Überzeugungen praktizieren”, Aris Georges.
Er zeichnet sich durch eine sehr faszinierende physische Erscheinung aus, sehr hoch gewachsen, mit sehr weißen langen Haaren. Er strahlt einen starken Magnetismus aus, insbesondere wegen seiner sanften Art, in der er sich gibt und dank der Energie, die er verbreitet und zu übertragen vermag.

Es ist jedoch nicht nur die ungewöhnliche Entscheidung, die er getroffen hat, sondern auch das Leben, das er gelebt hat, das ihn zu einem Menschen gemacht hat, der nicht in wenigen Zeilen beschrieben werden kann, und es ist wichtig, bestimmte Phasen seiner Existenz zurückzuverfolgen, um die Einflüsse zu kennen, die für die Bildung seiner Persönlichkeit wichtig waren. Sein Vater, Soldat, der am Ende des Zweiten Weltkriegs entlassen wurde, zog mit seiner Familie nach Wisconsin und stellt eine Figur von größter Bedeutung für die Entwicklung und Bildung des kleinen Michael dar. Er wird verlangen, dass sein Sohn, der erst zehn Jahre alt ist, jeden Tag fünf Artikel der von ihm ausgewählten Zeitung liest, sie dann gemeinsam diskutiert und dem Jungen hilft, ein politisches und soziales Bewusstsein sowie einen Sinn fürs Lesen zu entwickeln, Interessen, die zu ständigen Leidenschaften werden, die ihn immer begleiten werden. Michael wird ein begeisterter Leser sein und sich leidenschaftlich für Poesie, Theologie und Mathematik interessieren und den stark rationalen und logischen Geist entwickeln, der die gesamte Geschichte seiner Werke prägen wird.

Es waren die Jahre der Beat-Generation, einer Jugendbewegung, die in den 1950er Jahren in den Vereinigten Staaten ihren Ausdruck fand, indem sie gegen die Auflagen und Tabus einer konformistischen und materialistischen Gesellschaft rebellierte. Die Formen des Protestes umfassen Militarismus, Rassentrennung und diejenigen, die unter Bedingungen der Unterlegenheit leben. In der Literatur werden Figuren wie Jack Kerouac, Allen Ginsberg, Charles Bukowski und William S. Burroughs zu Symbolen dieser Unzufriedenheit und des Bestrebens, offener für die Bedürfnisse unseres inneren Selbst zu sein. Ein tiefes Gespür für soziale Gerechtigkeit zwingt Johnson auch dazu, aktiv an Bürgerrechtsbewegungen teilzunehmen, und der Wunsch, ein Leben zu führen, das seinen spirituellen Bedürfnissen besser entspricht, wird ihn dazu bringen, sich in einem kleinen Dorf in der Nähe der Wüste niederzulassen, in dem “Pferde, Hippies und Harleys…Cowboys…Leute mit langen Haaren und flatternden Gewändern…Künstler und unabhängige Personen” leben.

Es wird die große Anziehungskraft sein, die auf ihn, einen jungen Architekten von nur 30 Jahren, durch die visionären Ideen seines Kollegen und Philosophen Paolo Soleri ausgeübt wird, um ihn zu überzeugen, ihn auf dem Wüstenplateau von Arizona zu erreichen, während er damit beschäftigt war, die Stadt Arcosanti aufzubauen, basierend auf den Konzepten von ‘arcology’ (Architektur und Ökologie). Aus einer Gemeinsamkeit der Ansichten über die Notwendigkeit, den natürlichen Lebensraum zu erhalten und die Energieressourcen zu reduzieren, wird zwischen den beiden eine lange Freundschaft und eine Liebe zur Wüste entstehen, die für Michael ein Leben lang andauern wird.

Was den professionellen Bereich betrifft, so war Johnson, ein Schüler von Frank Lloyd Wright, zunächst fasziniert und beeinflusst von der organischen Architektur des Meisters, bevorzugte natürliche Materialien wie Stein, Holz und Gips und versuchte immer, wie er selbst sagte, ‘den Stil Wrights zu demontieren’ bis er dann zum Ausdruck der modernen Bewegung von Mies van der Rohe, Walter Gropius gelangte und dort eine perfekte Harmonie zwischen den theoretischen Prinzipien, die von der rationalen und funktionalen Architektur verkündet werden, und seinen sozialen Idealen fand. Unter Beibehaltung der Integration mit der Umgebung, die aus einfachen Linien besteht, wird er die Ästhetik von Eisen und Glas und deren Haltbarkeit bevorzugen.

Die Ideale der Vergangenheit, die einer Generation außerhalb der Schemen, die davon träumt, eine glücklichere und spontanere Welt zu erreichen, die mehr im Einklang mit der Natur steht, beschließt er, im Nebel der Wüste von Arizona zu leben, in Cave Creek, isoliert vom Chaos der Metropole. In der Wüste findet er ein starkes Einfühlungsvermögen in die harte und unwirtliche Natur, trocken und essentiell, die keine Ablenkungen zulässt, sondern hilft, über das Geheimnis unserer Existenz nachzudenken, und findet auch ein Mittel, um die Aufmerksamkeit derer zu polarisieren, die sich an ihn wenden, und ihm die Aufgabe zu übertragen, ein Haus zu entwerfen, in Momenten der Langsamkeit und seltenen Schönheit, in den subtilen Veränderungen von Licht, Farbe und Textur. Indem er aerodynamische Geometrien ausbalanciert, entwickelt und an die Landschaft angepasst, strenge Formen, oft freitragend, die der Schwerkraft trotzen, unter der Kontrolle praktischer Entscheidungen, die von Klima und Umwelt bestimmt werden, drücken seine Kreationen Anmut und Eleganz, Proportion und Maßstab aus, gekennzeichnet durch einen Minimalismus, der von ökologischem Bewusstsein, nachhaltigen Materialien, Sparsamkeit des Lebens und Raffinesse der Details spricht.



Es kultiviert Licht, Komfort und Funktionalität, Schatten und Belüftung als Bestandteile des interaktiven Stoffes, der konsequent mit der DNA seiner Ethik verflochten ist. Wohnprojekte wie die Wohnhäuser Ellsworth, Parr, Bradley und Yoder, starke und subtile Gesten, die mit der Landschaft durch den Einsatz einer ökologischen Diktion kommunizieren, beeindrucken durch die Kraft ihrer Reinheit und Linearität, durch den Kontrast zwischen Materialität und Leichtigkeit. Sie wurden oft für Projekte ausgewählt, die Objekte zum Fotografieren setzen, ‘wegen ihrer kühnen Einfachheit, ausgewogenen Proportionen und raffinierten industriellen Oberflächen’, frei von Ornamentalismus, in der Lage, absolut neutrale Hintergründe und Plattformen zu schaffen, die nie stören, sondern helfen, die gewählten Kunstwerke zu lesen. Nach Johnsons Vorstellungen dürfen die Baukosten der Außenräume die der Innenräume, die frei von Dekoration und meist monochromatisch sind, mit einer Vorliebe für Weiß, die Weite des Raumes hervorheben und Momente des persönlichen Geschmacks des Kunden ohne kompositorische Hierarchien aufnehmen, nicht überschreiten.

Streng in seinem Verhalten, das die Umwelt respektiert, um ein grünes Leben konsequent zu führen und nicht nur darüber zu reden, fährt Michael die 35 Meilen, die Cave Creek von der Stadt Phoenix trennen, nur einen Tag pro Woche, konzentriert Termine und Bedürfnisse, lässt sich nicht von Ausnahmen überreden. Ein sehr bewundernswertes Beispiel in einer Zeit der ökologischen Krise, die von uns allen ein wenig Opfer und Verzicht erfordert.


Virginia Cucchi

Credits: 
Michael P. Johnson: https://www.mpjstudio.com/


Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×
×

Bleiben Sie in Kontakt mit den Protagonisten der Architektur, abonnieren Sie den Floornature-Newsletter