30-06-2021

Der Architekt Amos Goldreich hat einen Erweiterungsbau für "ein Haus für einen Gärtner" in Stroud Green, London, entworfen.

Amos Goldreich Architecture,

Ollie Hammick,

London,

Ville,

Der Londoner Architekt Amos Goldreich entwarf kürzlich eine Hauserweiterung für ein Paar aus London, von denen einer ein versierter Gärtner ist. Die größte Herausforderung war der Erhalt von viel Platz für den Garten, der seit fast dreißig Jahren liebevoll gepflegt wird. Möglich wurde dies durch die Schaffung eines Wintergewächshauses in den Innenräumen, das von jedem Raum des Erdgeschosses aus eine Sichtbeziehung zu den Pflanzen herstellt. Die Erweiterung betraf vor allem die Küche, und Goldreich entschied sich dafür, sie mit langen, freiliegenden, mit Eichenholz verkleideten Balken zu charakterisieren, die eine Kontinuität zwischen dem alten und dem neuen Raum herstellen. Dabei machte er die Renovierungsarbeiten unmerklich, zur Zufriedenheit der Bauherren, die hoffen, noch mindestens dreißig Jahre in diesem Haus leben zu können.



Der Architekt Amos Goldreich hat einen Erweiterungsbau für

Amos Goldreich Architecture ist ein in London ansässiges Architekturbüro, das im vergangenen Jahr die Erweiterung des Hauptwohnhauses eines Paares in Stroud Green im Londoner Bezirk Haringey fertiggestellt hat. Das dreigeschossige Haus hat einen schmalen, langgestreckten Grundriss und einen rückwärtigen Garten. Dies war eine große Einschränkung, aber auch ein entscheidendes Merkmal, wie die Architekten sagen: "Eines der Hauptprobleme, mit denen wir bei dieser Erweiterung konfrontiert waren, war, dass wir möglicherweise einen Teil des Gartens opfern würden, den die Bauherren seit über 27 Jahren gehegt und gepflegt hatten. Doch im Laufe des Gestaltungskonzepts und der Bauarbeiten begeisterten sich die Bauherren immer mehr für die Idee, auch einen Innengarten zu haben." Der von Goldreich entworfene Anbau fügte auf der Erdgeschoss-Seite einen Wintergarten mit Glasdach und ockerfarbenem Boden hinzu, so dass sie von jedem Raum aus auf das Grün blicken und die Präsenz der Pflanzen auch bei schlechtem Wetter genießen können. Der Garten wird auch genutzt, um das Arbeits- und Wohnzimmer im vorderen Teil des Hauses mit der Küche im hinteren Teil zu verbinden, was nicht nur nützlich, sondern auch angenehm ist.

Die Küche ist der Bereich, der am meisten von der Erweiterung betroffen ist. Die Innenräume sind überwiegend weiß, geschickt abgewechselt mit schwarzen Eisenelementen, wie im Garten, oder Holz, wie in der Küche. Nur das Kaminzimmer hat dunkle Wände, in denen die typischen roten Ziegel und der Holzdielenboden zu sehen sind.

Amos Goldreich entschied sich für die Verwendung von langen freiliegenden Eichenbalken für die Decke, um eine Kontinuität zwischen dem Anbau und dem bestehenden Teil zu schaffen. Die Wände sind weiß verputzt, und am hinteren Ende des Anbaus ist ein Teil der Wand mit Holz verkleidet, um eine Leseecke neben einem großen Fenster mit Blick auf den hinteren Garten zu schaffen, zu dem man durch weitere raumhohe Glasschiebetüren gelangt. Bevor man den Rasen und die geliebten Pflanzen erreicht, geht man durch einen gepflasterten Bereich, der auf der einen Seite mit einem Sofa ausgestattet ist, während sich auf der anderen Seite ein rechteckiger Teich mit Wasserpflanzen befindet.

Der neue Anbau an Amos Goldreichs Haus für einen Gärtner erscheint äußerlich als quadratische Form, grau gestrichen, mit schwarzen Einbauten und Dacheindeckung. Passend dazu wurde der bestehende zweigeschossige Teil des Hauses, der an den Anbau angrenzt, ebenfalls grau gestrichen. Darüber ist eine kleine Terrasse mit Pflanzen, einem kleinen Tisch und Glasbrüstungen entstanden, die vom Hauptschlafzimmer auf der dritten Ebene genutzt wird.
In einer Pressemitteilung äußerte sich der Architekt zu seiner Arbeit: "Graham ist ein begeisterter Gärtner, also hatten wir im Grunde drei Auftraggeber für das Projekt - Graham und seinen Partner Steve, aber auch deren Pflanzen. Der Entwurf dreht sich im Wesentlichen um den Garten und die Schaffung eines neuen Wintergartens, der nicht nur eine unerwartete Oase in der Mitte des Hauses darstellt, sondern auch den neuen Teil des Hauses mit dem bestehenden verbindet. Das Projekt zielte auch darauf ab, unsere Kunden wieder mit dem Haus zu verbinden, in dem sie die letzten 28 Jahre gelebt hatten, und es für die nächsten 28 Jahre geeignet zu machen.”

Francesco Cibati

Location: Stroud Green, Haringey, London, United Kingdom,
Project size: 187 m2
Project Budget: £300000
Completion date: 2020
Building levels: 3
Project: Amos Goldreich Architecture
Film by Allan Sylvester: https://youtu.be/NvKo_6YXn78
Pictures: Ollie Hammick


Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×
×

Bleiben Sie in Kontakt mit den Protagonisten der Architektur, abonnieren Sie den Floornature-Newsletter