28-07-2020

ateliers o-s architectes Erweiterung des Schuldgebäudes in Lugrin

ateliers o-s architectes,

Universitäten & Schulen,

In Lugrin, einem kleinen Dorf in der Communauté de communes pays d'Evian - Vallée d'Abondance in Frankreich, realisierte das Büro o-s architectes das Projekt für die Erweiterung des Schulgebäudes, das die Form der Scheune annimmt, einer archetypischen Figur, die mit der lokalen Architektur verbunden ist, diese aber mit neuen Materialien wie Beton und Cortenstahl interpretiert.



ateliers o-s architectes Erweiterung des Schuldgebäudes in Lugrin

Das Büro ateliers o-s architectes hat das Projekt für die Erweiterung des Schulgebäudes von Lugrin unterzeichnet, einem Dorf in der Communauté de communes pays d'Evian - vallée d'Abondance in Frankreich, das sich einer zauberhaften Lage gegenüber Lausanne erfreut und eine der schönsten Aussichten auf den Genfer See bietet. Das Dorf entwickelt sich an der Grenze zur Schweiz, an den ersten Hängen der Alpenkette, in einem Gebiet, das durch eine Abfolge von Terrassen, umgeben von Wäldern und großen Grünflächen, mit spektakulären Aussichten gekennzeichnet ist.
In den letzten 30 Jahren hat Lugrin seine Popularität und damit auch die Zahl der Einwohner und Schüler zugenommen. Der demografische Anstieg hat daher die Notwendigkeit einer Erweiterung der Schulstruktur mit sich gebracht, im Laufe der Jahre gab es drei Erweiterungs- und Renovierungsprojekte, das letzte im Jahr 2004. Es folgte das Projekt von ateliers o-s architectes, Gewinner des 2015 ausgeschriebenen Wettbewerbs, das die Kapazität der Schulinfrastruktur mit einer neuen Kantine, einem neuen Innenhof, 3 Klassenräumen für die Grundschule und einer Kunstwerkstatt sowie weiteren Gemeinschaftsräumen erweiterte. Die Architekten haben daher beschlossen, ein neues einheitliches und strenges Volumen zu schaffen: ein Parallelepiped aus Cortenstahl, das auf einem gut im Boden verankerten Betonsockel steht. Die neue Erweiterung schafft eine enge Beziehung zu den bestehenden Strukturen. Der bestehende Schulkomplex besteht in der Tat aus mehreren aneinander grenzenden Volumen, die sich in die natürliche Hanglage des Geländes einfügen und es ermöglichen, das Ganze als ein einziges Gebäude zu lesen.

Der Anbau mit seinem Satteldach nimmt die Form der Scheune, einer archetypischen Figur, die mit der lokalen Architektur verbunden ist, auf und interpretiert sie mit neuen Materialien: Cortenstahl für die obere Etage und Sichtbeton für den Sockel. Eine materielle Differenzierung, die zu einer Darstellung des Kontrastspiels wird, das das gesamte Projekt charakterisiert, sowie zu einem Ausdruck der unterschiedlichen Funktionen, die in den beiden Teilen der Erweiterung stattfinden. Das Stahlvolumen ist in der Tat dem neuen Kantinenbereich gewidmet und dient auch als Mehrzweckraum für das Dorf, während der untere Sockel die Grundschulklassen beherbergt. Die Verbindung zwischen der neuen und der bestehenden Ausstattung erfolgt im Erdgeschoss durch die überdachte Galerie, die entlang des Hofes des Kindergartens und der Grundschule verläuft. Es handelt sich nicht nur um einen einfachen Verkehrsweg, sondern um einen Kolonnadenraum, der zu einem echten Spielplatz für die Kleinen wird. Der neue Erweiterungsbau mit seinem stählernen Volumen mit seiner langen und schlanken Silhouette streckt sich zur Landschaft hin aus und interagiert mit dem Kontext durch große Öffnungen, die zwischen innen und außen verschlungene Aussichten schaffen, die sowohl den Blick auf das Dorf als auch auf das herrliche Panorama einrahmen.

(Agnese Bifulco)


Images courtesy of ateliers o-s architectes photo by © Cyrille Weiner

Project Name: Extension des équipements scolaires de Lugrin
Location: Chemin du grand tronc 74500 Lugrin, France
Client: City of Lugrin

Program
-4 new elementary classes, including a plastic art workshop
-School canteen
- Service rooms
- Development of outdoor spaces (playground, parking lots and surroundings)

Architects
ateliers o-s architectes
Architect In Charge : Vincent Baur, Guillaume Colboc, Gaël Le Nouëne, Vincent Menuel, Yvanie Wilhelm

Consultant engineering:
EUCLID Structural & Services engineer economie
Les architectes du paysage Landscaping
Jean-Paul Lamoureux acoustician

Created areas: 1300 m²
Budget: 1 630 000 € HT
Date: Competition 2015, Completed 2020

Crédits photographiques : © Cyrille Weiner


Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×
×

Bleiben Sie in Kontakt mit den Protagonisten der Architektur, abonnieren Sie den Floornature-Newsletter