28-07-2017

Gebogene Fassade aus Aluminiumsechsecken – Museum Soumaya in Mexiko City

Fernando Romero,

Mexiko-Stadt,

Öffentliche Gebäude, Museen,

Fernando Romero hat in Mexiko City ein Museum errichtet, dessen plastische Form mit einer Fassade aus Aluminiumsechsecken verkleidet ist



Gebogene Fassade aus Aluminiumsechsecken – Museum Soumaya in Mexiko City 
Im Stadtviertel Polanco in Mexiko-Stadt steht ein Museum mit einer einzigartigen Form, wenn man es mit der neuen und alten mexikanischen Architektur vergleicht. Die einer Skulptur ähnlichen Form verleiht dem Stadtviertel eine neue Identität. Die fensterlose Fassade ist mit 16.000 sechseckigen Aluminiummodulen verkleidet und bildet dabei eine ansprechende Form, die den gesamte Gegend kennzeichnet, so dass das Museum zu einer im Viertel sehr attraktiven Architektur-Ikone aufgestiegen ist. Die zweitwichtigste Skulpturensammlung von Rodin konnte nicht besser aufbewahrt als in einer bildhauerisch prägenden Architektur. Die formale Eingebung von Fernando Romero konnte dank der Beratung von Arup und Ghetty Tecnologies umgesetzt werden. Die beiden Unternehmen waren mit der Statik und der Fassade beschäftigt, was dem semantisch bedeutungsvollen Projekt keinen Abbruch erteilt. Die geschlossene (fensterlose) Fassade ist nicht mit flachen Elementen kombinierbar und hat von daher eine Entscheidung nahegelegt, die sich als besonders effektvoll erwiesen hat und aufgrund ihrer Originalität auch für die architektonischen Lösungen anderer Projekte hilfreich ist. Der Unterbau und dessen Kern sind aus Beton. Darauf ruht die zweite Stahlstruktur, die die gesamt Fassade trägt. Diese besteht aus einem Hauptgitter aus gebogenen Rohren und einem zweiten, der die angemessen geteerte Außenwand trägt, auf der sich die 4-armigen Halterungen befinden, die die 16.000 Aluminium-Sechsecke tragen, die so nebeneinander angeordnet sind, dass sie ein kontinuierliches Maschengewebe mit offenen Verbindungen bilden. Eine hervorragende Lösung, in gewisser Weise das Ei des Kolumbus' da eine steife Verbindung jedes Sechsecks zwar eine klassische hinterlüftete Fassade gebildet hätte aber mit anderen formellen Problemen. Die Fassade wäre sicher facettenreicher gewesen, hätte aber zu weniger Fluidität und Elastizität geführt. Das Oberlicht im letzten Geschoss erinnert an das “oecus” des römischen Pantheon. Hierbei wurden keine Dachelemente in einem Kuppelgewölbe eliminiert, sondern ein Stahldach im Stil eines Fahrradrades verwendet. Bei dieser Typologie hat man eine runde Öffnung die einen passenden Abschluss für diese fließende und dynamische Komposition bildet.

Fabrizio Orsini

Project: Museo Soumaya
Client: Fundación Carlos Slim
Construction: 2011
Address: Lago Zurich # 245, Col. Ampliación Granada, Del. Miguel Hidalgo. México DF. C.P. 11320
 rea: 16,000 m²
Architect: FR-EE Fernando Romero Enterprise
Consultants: Inpros, PC Constructores, Colinas de Buen, Swecomex, Dypro, Garza Maldonado y Asociados, Hubard Bourlon, Sitcom, Museo Soumaya / Alfonso Miranda, Gehry Technologies, Mier y Terán, Lighteam & Arquitectura de la Luz, Kone & Arsenio Rodríguez Consulting, Saad Acústica
Team: Fernando Romero y Mauricio Ceballos
with: Matthew Fineout, Sergio Rebelo, Omar Gerala Félix, Laura Domínguez, Herminio González, Ignacio Méndez, Ana Paula Herrera, Luis Ricardo García, Ana Medina, Mario Mora, Juan Pedro López, Guillermo Mena, Libia Castilla, Raúl García, Manuel Díaz, Alan Aurioles, Ana Gabriela Alcocer, Iván Ortiz, Tiago Pinto, Juan Andres López, Olga Gómez, Hugo Fernández, Kosuke Osawa, Francisco Javier de la Vega, David Hernández, Jorge Hernández, Joaquín Collado, Mariana Tafoya, Eduardo Benítez, Pedro Lechuga, Thorsten Englert, Luis Fuentes, Luis Flores, Rodolfo Rueda, Víctor Chávez, Max Betancourt, Wonne Ickxs, Dolores Robles-Martínez, Sappho Van Laer, Ophelie Chassin, Elena Haller, Abril Tobar, Diego Eumir Jasso, Albert Beele, Homero Yánez, Cynthia Meléndez, Hugo Vela, Susana Hernández Aparicio, Gerardo Galicia, Alberto Duran, Camilo Mendoza, Dafne Zvi Zaldívar, Cecilia Jiménez, Ángel Ortiz, Raúl Antonio Hernández, Alma Delfina Rosas, Wendy Guillen, Raúl Flores, Daniel Alejandro Farías, Jesús Monroy, Saúl Miguel Kelly, Iván Javier Avilés, Cesar Pérez.

Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×
×

Bleiben Sie in Kontakt mit den Protagonisten der Architektur, abonnieren Sie den Floornature-Newsletter