26-12-2018

Wall Architects: Village Center in Sanhe (China)

Wall Architects of XAUAT,

TrimontImag (Wang Dong) ,

Im Auftrag des Dorfkomitees ist das Dorfzentrum von Sanhe, China, von Wall Architects der symbolische Ort für eine spirituelle Wiedergeburt des Dorfes. Das noch sehr junge Büro Wall Architects hat eine leichte und undefinierte Struktur aus Beton und sichtbaren oder verputzten Ziegelmauerwerk entworfen.



Wall Architects: Village Center in Sanhe (China)
Das junge chinesische Büro Wall Architects wurde 2017 gegründet und hat ein neues Bürgerzentrum im Dorf Sanhe, Kreis Fuping, Provinz Shaanxi, China, entworfen. Aus der Sicht der westlichen Kultur betrachtet, ist das Projekt von Wall Architects schwer zu definieren, da es ein öffentlicher Gemeinschaftsraum ist, in dem der Handel ein begrenztes Gewicht und eine begrenzte Präsenz hat und in dem die Suche nach Sanhes historischer Identität überwiegt.
Mit diesem Gebäude haben die Architekten von Wall Architects eine Entdeckungsreise in die Vergangenheit begonnen, um die Essenz des Lebens im Gebiet von Shaanxi zu verfolgen, was die sozialen Traditionen, aber auch die materielle Kultur und die Bautechniken betrifft, die schon immer zu diesem Ort gehörten.
Von hier aus gesehen erscheint das fortschrittlichste und skrupelloseste China sehr weit weg, in der Lage, die anderen Kulturen zu absorbieren und sich mit größerem Gewinn zu eigen zu machen, ohne Unterschied zwischen Markt und Spiritualität, zwischen Ost und West, zwischen euphorischer Dynamik und roher Realität.
Die Geschichte der Bauern von Shaanxi besteht hingegen aus einer großen Realität, einer harten, bescheidenen, resignierten und suspendierten Realität, in der der historische Reichtum an Rohstoffen in der Vergangenheit nicht den Verlust von Werten und Identität des Ortes verhindert hat.
Heute, da die spirituelle Forschung und das kulturelle Erbe auch im neuen China immer wichtiger werden, hat das Dorf als öffentliche Realität und stolze Gemeinschaft einen anerkannten Wert. Die Fertigstellung dieses Projekts für ein neues Stadtzentrum zielt auch darauf ab, die Verbindung zwischen spiritueller Tradition und materieller Kultur wiederherzustellen. Der Schlüssel zu diesem Relaunch ist die ländliche Architektur, eine Architektur der Tradition, also einer geschichtsnahen Architektur, aber in den bereits eingerichteten Räumen aufbereitet. Dieses Projekt wurde ins Leben gerufen, um die materiellen und geistigen Grundbedürfnisse der Landbewohner zu befriedigen und gleichzeitig einen neuen Weg für den Bau von öffentlichen Bauten zu gehen.
Die Entscheidung, ein Bürgerzentrum zu schaffen, kam vom Dorfausschuss von Sanhe, d.h. von jenem Organ, das Ausdruck der lokalen Demokratie ist. Das Dorf ist die fünfte Ebene der administrativen Unterteilung in China und der Dorfausschuss ist eine Art informelles Verwaltungsorgan, das die Aufgabe hat, die von den zentralen und lokalen höheren Behörden genehmigten Richtlinien und Entscheidungen umzusetzen. Ihre Mitglieder werden direkt von den Bewohnern des Dorfes gewählt und befassen sich in Ausübung ihrer Funktionen mit verschiedenen Aspekten des Lebens der Bewohner, darunter öffentliche Sicherheit, Familienplanung, Gesundheit, Kultur und Bildung.
Deshalb ist der Dorfzentrum von Sanhe zu einer Art Metapher für ein neues "Dorf" geworden, das als gesammelte Elemente Seniorenresidenzen, ein ländliches Gesundheitszentrum, Ausstellungsräume, die die Geschichte des Dorfes erzählen, ein Informationszentrum, das teilweise der ländlichen Industrie gewidmet ist, ein Zentrum für kulturelle Aktivitäten, einen Lesesaal und ein Arbeitszimmer umfasst, an das die Restauranträumlichkeiten angeschlossen sind. Der neue Komplex befindet sich außerhalb der Altstadt von Sanhe, umgeben von der Landschaft, als ob er einen neuen Kern der Gründung darstellt, ein neues Dorf, das die Funktionen des traditionellen Dorfes in angemesseneren Räumen betont.
Das Bürgerzentrum gliedert sich auf zwei Etagen mit einer starken horizontalen Entwicklung. Die erste Ebene ist ein einziger Block mit rechteckigem Grundriss, der von zahlreichen Fenstern und zwei Durchgängen beleuchtet wird, die als kleine grüne Innenhöfe behandelt werden, um zwischen den Teilen Platz zu geben. Die zweite Ebene nimmt nur einen kleinen Block ein, der in der Mitte wie eine Art Turm steht, während der Rest des Raumes als Terrasse genutzt wird. 
Die rohe stoffliche Präsenz der Betonstruktur wird durch den Schnittpunkt der sichtbaren Ziegeltrennwände gemildert, einem traditionellen Ziegelstein, der sich rau und mit tausend Schattierungen präsentiert oder weiß lackiert ist. Die ganze Poesie der neuen Räume für die Spiritualität des Dorfes drückt sich in den leichten Lichtschnitten zwischen den perforierten Ziegeln aus, die die Räume und Funktionen trennen, oder in den wunderbar gestalteten Perspektiven zwischen einer Umgebung und einer anderen. Antike Welt und aktuelle Ereignisse treffen sich in einem neuen Kultur-, Arbeits- und Ausstellungszentrum, als wäre es ein öffentlicher Platz im Zentrum des Dorfes: unbestimmt, ein leeres Blatt Papier, reich an Ausdrucksmöglichkeiten.

Mara Corradi

Architects: Wall Architects of XAUAT
Lead Architects:  Wu Rui, Li Shaochong, Wang Maozhen
Client: Sanhe village committee
Location: Sanhe, Fuping, Shaanxi Province, China
Completion Year: 2018
Gross Built Area: 790 sqm
Project Team: Liu Chuang, Li Xuan,Zhao Wanjing,Hong Jinlong
Structural Engineer: Wang Xinge
MEP Engineer: Hu Rui, Cheng Xue
Design Consultant: Shi Xiaojun,Li Xinghui
Technical Consultant: Gao Li

Photos by: © TrimontImag (Wang Dong)           

www.yuan-architects.com

Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×