27-01-2021

Scarborough Beach Life Saving Club von Hames Sharley

Hames Sharley, Joel Barbitta,

Joel Barbitta,

Perth, Australia,

Sport & Wellness,

Der Scarborough Life Saving Club hat mit der jüngsten Neugestaltung der Strandpromenade am Scarborough Beach in Perth, Westaustralien, ein neues Zuhause gefunden. Das Projekt wurde von dem Architekturbüro Hames Sharley entworfen. Der Gestaltungsprozess wurde durch viele Treffen mit allen an der Nutzung des Strandes beteiligten Parteien entwickelt. Das Ergebnis ist ein komplexes Gebäude mit organischen Formen und einem geringen Energieaufwand, das in zwei Ebenen unterteilt ist und sich, genau wie seine Nutzer, den Wellen des Indischen Ozeans entgegenstreckt.



Scarborough Beach Life Saving Club von Hames Sharley

Hames Sharley ist das australische Architekturbüro, das den neuen Hauptsitz des Scarborough Surf Life Saving Club entworfen hat, einer historischen Institution im gleichnamigen Bade- und Surferort in der Stadt Perth. Das neue Hauptquartier des Clubs und das Projekt von Hames Sharley sind Teil eines größeren Sanierungsplans, der den gesamten Küstenbereich einbezieht und der großen Surfergemeinde rund um Scarborough Beach neue Anreize und Vorteile bietet.

Die wichtigsten Gestaltungsziele und -prinzipien für den Surf Club wurden in den frühesten Stadien der Untersuchung durch eine Reihe von Workshops mit allen Stakeholdern identifiziert. Das Ergebnis waren mehr als nur gestalterische Überlegungen, wie z. B. die Schaffung eines attraktiven, aktiven und inklusiven Ortes, der sich in das Bestehende integriert und den Freiraum stark berücksichtigt. In erster Linie wurde in den durchgeführten Workshops erforscht und untersucht, was die Identität des Scarborough Surf Life Saving Club ist, um die Frage zu beantworten: “ was ist die Rolle der Stranddienste und des SLSC?”

Der Gestaltungsansatz von Hames Sharley basierte nach ersten Überlegungen auf dem Diptychon "Sand und Meer", das die Küstenlinie beschreibt. Diese Duplizität spiegelt sich in der Gestaltung der V-förmigen Struktur wider, die aus der Ebene der Uferpromenade auftaucht: ein Flügel ist aus Zement, der den Sand symbolisiert und alle wesentlichen Funktionen und Dienstleistungen enthält; der andere ist transparent wie das Meer und enthält eine große Multifunktionshalle. Hier wechseln sich große Fenster mit schlanken Zementelementen ab, die von Surfbrettern inspiriert und so abgewinkelt sind, dass der Eingang einen direkten Blick auf den Indischen Ozean bietet. Zusätzlich zu ihrer strukturellen und ästhetischen Funktion liefern die Zementplatten die thermische Masse, die für den Erhalt des ESD-Energieausweises erforderlich ist.

Die untere Ebene befindet sich auf Strandniveau und ist in die Uferpromenade integriert, auf der die Besucher flanieren und dabei den Blick auf die Wellen genießen. Hier beherbergt der Scarborough Surf Life Saving Club eine Turnhalle, einen Theorieraum, Gemeinschaftsbäder und einen großen Lagerraum für die Ausrüstung. Ein Innenhof für Aktivitäten im Freien wurde in den Umfang der Struktur zum Meer hin eingearbeitet. Der Teil, der der Sicht ausgesetzt ist, ist mit Holz verkleidet, um dem Raum ein größeres Gefühl von Ruhe, Natürlichkeit und Gastfreundschaft zu verleihen. Der Wachturm, der sich bereits von der Uferböschung abhob, wurde teilweise mit Kalkstein und teilweise mit Holz verkleidet. Auf diese Weise hat Hames Sharley es sowohl mit dem neuen Clubhaus als auch mit den verstärkenden Bastionen, die schon lange am Strand vorhanden waren, materiell verbunden.

Die Architekten selbst sagen: "Hames Sharley hat das Projekt von Anfang an als eine Übung im Städtebau betrachtet. Themen wie Aktivierungen, Aussichtskorridore, Integration und Mikroklima wurden gemeinsam mit den Beteiligten erörtert, bevor die Gebäudeformen gezeichnet wurden. Sobald diese Probleme verstanden waren, betrachtete das Team das Projekt als eine Reihe von Räumen, die so positioniert sind, dass sie den gesamten Stadtteil betonen und aufwerten. In der Tat sind die geschaffenen Außenräume genauso wichtig wie die Innenräume."

Eine der ersten Entscheidungen, die Hames Sharley traf, war die Aufteilung des Ganzen in Betriebsbereiche, die sich auf der unteren Ebene befanden, und Management- und Hospitality-Bereiche, die für die obere Etage in Höhe der Promenade reserviert waren. Besonders letztere, die durch den Surf Club führt, schafft eine Treppe mit öffentlichem Zugang zum unteren Hof und zum Strand.

Hames Sharley hat auch eine Reihe von Ressourcen für die Nachhaltigkeit eingesetzt, den Einsatz von Solarzellen untersucht, Grauwasser wiederverwendet und die Zählern überwacht. Und nicht nur das, wie die Architekten selbst berichten: "Die effektivsten Lösungen, die angewandt wurden, sind passive Lösungen zur Minimierung des Energieverbrauchs, wie z. B. vollständig zu öffnende Fenster und die Reduzierung der direkten Sonneneinstrahlung".

Francesco Cibati

Project: Hames Sharley
Client: Metropolitan Redevelopment Authority / City of Stirling / Scarboro SLSC
Location: Perth, Australia
Awards: Best Planning Ideas - Large Project Planning Institute of Australia (WA) – 2018; Best Government & Public Use Development - UDIA WA Award for Excellence – 2018
Project Budget: $13000000
Photography: Joel Barbitta


Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×
×

Bleiben Sie in Kontakt mit den Protagonisten der Architektur, abonnieren Sie den Floornature-Newsletter