11-06-2021

Salvatore Oddo: Casa Fevi in der Landschaft von Trapani

Salvatore Oddo,

Benedetto Tarantino,

Trapani, Italia,

Ville,

In Casa Fevi empfängt die ländliche sizilianische Landschaft ein junges Paar, das der Stadt entfliehen will. Salvatore Oddo saniert den weniger noblen Teil eines Baglio, eines Bauernhauses aus dem 19. Jahrhundert in der Nähe von Trapani. Hinter dem Innenhof, den Mauern und den traditionellen Materialien verbergen sich minimalistische Innenräume.



Salvatore Oddo: Casa Fevi in der Landschaft von Trapani

Mit der Casa Fevi erhielt der junge sizilianische Architekt Salvatore Oddo den Auftrag, das Haus eines Ehepaares aus Trapani zu entwerfen, das auf dem Lande leben wollte, ohne sich zu weit von der Stadt zu entfernen. Die ideale Situation ergab sich mit der Gelegenheit, ein altes "Baglio" (Bauernhaus) zu renovieren, das nur wenige Kilometer vom Stadtzentrum entfernt, aber inmitten der Olivenhaine liegt, die den zentralen Teil Siziliens ausmachen.
Die genaue Definition eines Baglio ist ein Bauernhaus mit einem von Mauern umgebenen Hof: in seiner historischen Gestalt hat der Baglio also zwei besondere Merkmale, den Hof, auf den die Räume des Hauses gerichtet sind und der tatsächlich zu einer zusätzlichen inneren Umgebung wird, und die umgebenden Mauern mit wenig oder keinen Öffnungen, die das häusliche Leben vom öffentlichen Leben abschirmen. Eine architektonische Struktur, die die typische antike Lebensweise der mediterranen Territorien widerspiegelt.
Der fragliche Baglio hat einen aristokratischen Charakter, wahrscheinlich aus dem neunzehnten Jahrhundert, ein architektonischer Komplex, der ursprünglich aus einem Hauptteil mit einer mit Lisenen und Gesimsen verzierten Fassade bestand, an der Zeit und Vernachlässigung deutliche Spuren hinterlassen haben. Ein zweiter Teil, der heute eine vom ersten abgetrennte Gebäudeeinheit ist, ist völlig schmuck- und wertlos. Wahrscheinlich beherbergte es ursprünglich die landwirtschaftlichen Nebengebäude und wurde als Lagerstätte oder sogar als Wohnung für Arbeiter und Hausmeister genutzt. Dies ist der Teil des Gebäudes im Projekt von Salvatore Oddo, der sich angesichts des völlig verlassenen Zustands dazu entschloss, beschädigte Dächer und Teile der Wände, die für das Wohnprojekt des Kunden nicht funktional sind, abzureißen, aber so viel wie möglich vom ursprünglichen Grundriss zu erhalten.
Die Aufteilung in drei Baukörper mit Flach- oder Steildächern wurde beibehalten. Die beiden Baukörper an der Straße haben nur ein Stockwerk und der nach hinten versetzte dritte hat drei Etagen, geteilt und verbunden durch einen kleinen Hof. Der Garten, der die Kurve entlang der unbefestigten Straße markierte, ist dank des neuen Holzzauns wieder Teil des Baglio, eine Erweiterung des bebauten Teils. Das Tor mit Fallgatter an der Außenseite, das Ergebnis jüngerer Eingriffe, ist geschlossen, so dass man eine Rückkehr zu den kompakten Mauern wahrnimmt. Die einzige Öffnung ist das ursprüngliche Tor, das aus demselben Holz wie der Gartenzaun nachgebaut wurde. Alte und neue Wände werden eins dank der Oberflächengestaltung miteinfarbigem Mörtel der jede Fassade zum Hof und nach außen hin bedeckt.

Im Inneren des Baglio öffnet sich durch das Abtragen der Mauer, die die Gebäude vom Garten trennte, ein überdachter und verglaster Durchgang: Die schwarze Metallstruktur betont, dass sie nicht zum ursprünglichen Kern gehört. So werden alle Innenräume wieder zu kommunizierenden Räumen, wie im historischen Baglio. Heute stehen den Kunden zwei Höfe zur Verfügung, der intimere ursprüngliche und der im Garten angelegte mit dem gleichen Betonpflaster, mit Blick auf die mit Olivenbäumen bepflanzten Haine.
Die Neudefinition der Fassadenöffnungen geht vom Bestand aus, orientiert sich dann aber an der Gestaltung der neuen Innenwohnräume. Großzügige Wohnbereiche in den Erdgeschossen der drei Baukörper sowie Schlaf- und Arbeitszimmer in den Obergeschossen des Hinterhauses. Das Holzdach des neuen verglasten Korridors ist gleichzeitig der Zugang zur kleinen Terrasse auf dem Flachdach eines der Baukörper: Vom Hauptschlafzimmer gibt es einen versteckten Durchgang zu einem sehr privaten Bereich des Hauses.
Der größte Reiz des Projekts von Salvatore Oddo liegt in der Suche nach kontinuierlichen Berührungspunkten mit der sizilianischen Architektur- und Wohntradition. Die Beachtung derhistorischen Spuren im Grundriss wird kombiniert mit der Wahl von Farben und Materialien, die aus der Tradition abgeleitet sind: die hölzernen Schrägdächer sind mit wiederverwendeten Ziegeln gedeckt, während die dunkelrosa Farbe der Wände der des angrenzenden Adelsteils ähnelt; Eisen, Holz und Zement sind typische Materialien der ländlichen Häuser in der Gegend.
Bei den Innenräumen hingegen hat sich Oddo deutlich vom nachgeahmten sizilianischen Stil der historischen Häuser abgehoben. Das gesamte Design ist in einem nüchternen Stil gehalten: moderne Möbel mit klaren Linien, die Treppe hängt von der schwarzen Metalldecke, die Geländer an den winzigen Fenstern sind minimal. Ein Haus mitdem Komfort und dem Lebensgefühl von heute in einer Architektur, die ein Kind der Geschichte ist.

Mara Corradi

Architetto: Salvatore Oddo
Committenza: Privata
Inizio progetto: luglio 2019
Completamento: dicembre 2020
Superficie: 410 sqm
Impresa esecutrice: Mastrantonio s.r.l.
Strutture: Erregi-Project
Opere in ferro: Metaltech snc
Falegnameria: Fratelli Mauro
Arredamenti: Mulè arredamenti
Forniture: Arrital, Flaminia, Flos, Schüco, Tapis D'Orient
Foto: © Benedetto Tarantino


Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×
×

Bleiben Sie in Kontakt mit den Protagonisten der Architektur, abonnieren Sie den Floornature-Newsletter