31-05-2017

Aarhus: “Let’s Rethink” – Nachhaltige Architektur, Diversität und Demokratie.

Julien De Smedt JDS, Schmidt Hammer Lassen Architects, Henning Larsen Architects,

Küche,

“Best in Europe 2016”, so bezeichnet der Reiseführer Lonely Planet Aarhus, als zweitbeste Location in Europa 2017. Die zweitgrößte Stadt Dänemarks überrascht uns mit der Architektur und dem Design der Museen, Kunstgalerien, Kunsthandwerk, Cafés und mit Sternen ausgezeichneten Restaurants. Dies alles in einem wunderschönen natürlichen Umfeld.



Aarhus: “Let’s Rethink” – Nachhaltige Architektur, Diversität und Demokratie.
Aarhus ist von Kopenhagen problemlos mit dem Zug oder einem Binnenflug zu erreichen und ist die Europäische Kulturhauptstadt 2017 und die Europäische Region der Gastronomie 2017. Eine junge und lebendige Stadt, in der sich Strände und Wälder, Fjorde und Küsten mit Weltkulturerbe der UNESCO wie den Runensteinen in Jelling und Gegenwartsarchitektur abwechselt.

ARoS – Museum für Gegenwartskunst - SchmidtHammerLassen.
Dieses Museum befindet sich in einem 17.700 Quadratmeter großen Gebäude nach dem Entwurf des dänischen Architekturbüros SchmidtHammerLassen.Auf dem Dach des Bauwerks ist das Kunstwerk von Ólafur Elíasson “Your Rainbow Panorama”, zu sehen, das 2011 eingeweiht wurde
Dabei handelt es sich um einen runden “Skywalk” mit großen Fenstern in Regenbogenfarben, die es dem Besucher ermöglichen, ein immer andersfarbiges Panorama der Stadt zu genießen – je nach Position in dem verglasten Ringweg. Die Sammlung verfügt sowohl über Werke dänische Künstler vom 18. Jahrhundert bis heute als auch über Werke zeitgenössischer internationaler Künstler. Eine besondere Sektion ist der Lichtkunst, der Videokunst und den Installationen gewidmet. Dank des Kunstwerks von Elíasson ist das Museum zum zweitbesuchten Museum Dänemarks avanciert.
MOESGARD Museum- Henning Larsen Architects
Für Geschichtsliebhaber, insbesondere der Geschichte der Wikinger, ist das Moesgård Museum, das ethnografische Museum, das den künstlerischen Produkten der Wikingerzeit gewidmet ist, ein absolutes Muss. Dieses vor Kurzem renovierte Museum ist ein herrliches Beispiel moderner Architektur, das sich mit dem grasbewachsenen und von den Besuchern als Aussichtspunkt auf den Wald begehbarem Dach in die natürliche Umgebung einfügt. Die schräge und mit Gras verkleidete Überdachung macht das vom Architekturbüro Henning Larsen Architects gestaltete Bauwerk zu einem auch vom Meer aus sichtbaren Bezugspunkt. Der rechteckige Grundriss des Daches scheint aus der Landschaft hervorzutreten und verwandelt sich im Sommer in einen Picknickbereich oder einen Ort, an dem man lokale Feste feiern kann. Im Inneren wurde das Bauwerk wie eine terrassierte Landschaft gestaltet und nimmt damit Bezug auf die archäologischen Ausgrabungsstätten, die die verlorenen Städte zeigen. Das Museum verfügt über begrünte Lichthöfe, Terrassen und kleine Grotten, die wie ‘Häuser im Haus’, wirken- Im Herzen des Gebäudes liegt das zentrale Atrium mit Cafeteria und Hof, wo man das vom Dachgarten stammende Licht genießen kann.
Harbour Square
Eine moderne und avantgardistische Hafengegend, in der viel getan wird. Ein offener und flexibler Raum, in den sich das Projekt der neuen Bibliothek Dokk1 und die Wohnanlage Iceberg einfügen.
Bibliothek DOKK1- Schmidt HammerLassen
Das Architekturbüro Schmidt Hammer Lassen hat einen Raum entworfen, der für die Bürger als ein Treffpunkt zwischen Wissen und Technologie gedacht wurde und obendrein ein Symbol der Nachhaltigkeit ist. DOKK1 wurde nämlich nach den Kriterien der Energieeinsparung gebaut und unter Wiederverwendung bereits vorhandener Materialien und natürlicher Produkte, ganz im Sinne des lokalen Umweltschutzes. Auf dem Dach befinden sich riesige Solarpaneele. Das Dach wurde als polygonale Scheibe gestaltet, das sich über einem verglasten Element auf einem Sockel mit großen Freitreppen erhebt. Die Struktur erinnert an ein Raumschiff, das sich in drei Baukörpern entwickelt. Außen führen die vier großen Freitreppen zu den verschiedenen Ebenen: Auf diese Weise gibt es hier weder einen einzigen Eingang noch eine vorbestimmte Fassade oder Rückseite. Im Inneren finden wir einen großen offenen Raum, der in verschiedene Etagen unterteilt ist. Der zentrale und verglaste Baukörper beherbergt die beiden Hauptetagen der Bibliothek, die über eine Reihe von Plattformen auf fünf versetzten Ebenen mit Ausstellungsbereichen, Spielzonen und Lesesälen verbunden sind.
Iceberg – Wohnanlage - JDS/Julien De Smedt Architects, Cebra, Louis Paillard und SeARCH
Diese Wohnanlage, die von JDS/Julien De Smedt Architects, Cebra, Louis Paillard und SeARCH realisiert wurde, steht auf dem Gelände des ehemaligen und ungenutzten Container-Terminals und gehört zu einem allgemeinen Stadtentwicklungsplan mit dem Ziel der Regenerierung des Hafenviertels. Ein Drittel der 200 Wohnungen sind als Sozialwohnungen konzipiert, um auf diese Weise die verschiedenen sozialen Profile in die Entwicklung des Viertels einzubinden. Spitzen und Schluchten verleihen diesem Projekt einen ikonischen Charakter und schenken allen Bewohnern sehr viel Licht und herrliche Aussichten auf das Meer. Ein Projekt mit einzigartigen Wohneigenschaften und dabei ein architektonisch ehrgeiziger Ausdruck der neuen Waterfront der Stadt.
Den Gamle By,
Geschichte und Kultur der Stadt vereinen sich in diesem Freilichtmuseum, das im Jahr 1909 eröffnet wurde. Hier sind eine Reihe von bunten Fachwerkhäusern aus den verschiedenen Städten Dänemarks zusammengefasst. Dieses Freilichtmuseum rekonstruiert das städtische Leben vom ausgehenden 18. Jahrhundert bis in die 1970er Jahre und belebt die Geschichte mit Werkstätten und Darstellern in Kostümen. Die Häuser sind nach den verschiedenen Epochen unterteilt und unter den zahlreichen Höhepunkten des Den Gamle By seien hier die Schnapsbrennerei, die Textilmühle, die Tabakmühle und die Bäckereien genannt.

Darüber hinaus bietet die Stadt viele Einkaufsmöglichkeiten, mit den besten Marken Skandinaviens. Insbesondere das Quartier Latin mit den Straßen Volden, Badstuegade und Guldsmedgade ist für die Ausstellungsräume zum Thema Innenarchitektur und die Modeboutiquen bekannt.
Aarhus bietet auch den Liebhabern der guten Küche viele Anregungen. Ein natürlicher Standort der neuen nordischen Küche mit zahlreichen ausgezeichneten Restaurants, die auch am jährlichen Kulinarik-Festival teilnehmen. Zu den bekanntesten Restaurants gehört das Gastromée Hærværk, wo für jeden Tisch andere Menüs angeboten werden.

Cintya Concari
Bildnachweis: VisitDenmark – Fotos Kim Wyon

Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×