23-01-2013

OFIS architects: Basket apartments in Paris

Bernard Tschumi, OFIS architects,

Janez Martincic,

Parigi,

Housing, Residenzen, Paesaggio, U-Bahn, Ville, SPA,

Legno, Vetro,

Das slowenische Architekturbüro OFIS hat die komplexe Verbindung zwischen Erfindung und nachhaltiger Gestaltung in einem Umfeld realisiert, das keine einfache Entwicklung zeigt, wie ein Studentenwohnheim in der Peripherie von Paris. Das Werk markiert die Landschaft mit Formen der Gegenwart, die dem Umweltbewusstsein verbunden sind.



OFIS architects: Basket apartments in Paris
Bei dem neuen Studentenwohnheim Basket apartments in Paris haben die slowenischen Planer von Ofis die Auflagen der Stadtverwaltung im Hinblick auf eine nachhaltigere urbane Entwicklung erfüllt. Dies hat die Wahl bei den Verkleidungen und die Nutzung der natürlichen Ressourcen wie Tageslicht und Regenwasser betroffen.
OFIS architects hat in dem Vorstadtgebiet der französischen Hauptstadt mit starken Zeichen gearbeitet, sowohl bezogen auf die Städteplanung als auch im Hinblick auf die Architektur und dabei gleichzeitig Dynamik und Rationalität geschaffen. Dies war keine leichte Aufgabe, vor allem angesichts der anomalen Abmessungen des Grundstücks, das in der Nord-Süd-Richtung rund 200 Meter lang ist, aber nur 11 Meter breit, eingekeilt zwischen einem Fußballplatz und der neuen Straßenbahnlinie entlang der Hauptfront. Diese schwierige Vorstadtumgebung, in der das Gelände liegt, konfrontiert sich außerdem mit einer urbanen Landmarke wie dem Park de la Villette, der Mitte der 90er Jahre von Bernard Tschumi entworfen wurde.

Wahrscheinlich Bezug auf die jungen Nutzer nehmend, hat das Büro die Forschung auf die Fassade konzentriert und dabei zwei Hauptfronten als Hinweisschilder für die Stadt und Plakate im architektonischen Maßstab gestaltet. Ofis hat einen gleichmäßigen Baukörper mit 192 Wohnmodulen auf 11 Stockwerken entworfen, der das vorhandene Grundstück bestens nutzt. Ofis verwendet dabei die Balkone als das Variationselement der Hauptfassade: Mit einer Struktur versehen, die mit HPL-Laminat (mit hoher Oberflächenfestigkeit) verkleidet ist, ragt jeder Balkon aus der Fassadenlinie hervor und unterscheidet sich dabei sowohl durch den Öffnungswinkel als auch die Ausrichtungen von den benachbarten Balkonen. Das Bild der Front als Ganzem resultiert aus der Kombination einer Serie ähnlicher Module, die aber gegenseitig variieren und ? wie der Name des Projekts schon sagt ? aus kleinen “Körben”, als Zufluchtsorte für den Einzelnen innerhalb eines dynamischen Systems.
Die gegenüberliegende Frontseite wurde durch die Nähe zum Fußballplatz beeinflusst, dessen Umfriedungsmauer mit der der Basket apartments abschließt. Entlang der Korridore, die außerhalb des Bauwerks zu den Eingängen der Wohnungen in den Geschossen führen, entwickelt sich das Schutzgitter mit einer “Zickzacklinie” über die gesamte horizontale und vertikale Ebene der Frontseite: Auf diese Weise hat sich das Metallgitter in eine Gelegenheit verwandelt, um einer sekundären Fassade eine eigene Identität zu verleihen.


Die rationelle Verteilung der Wohnräume und Mindestfunktionen für die Bewohner hat auch die Regeln der Energieeffizienz bestimmt. Die Außendämmung (20 cm dick) wird mit einer angemessenen Klimatisierung kombiniert: Das mechanische Doppelstrom-Lüftungssystem mit Austausch der warmen verbrauchten Luft gewährleistet ganzjährig die Luftqualität, was von der doppelten Exposition unterstützt wird: Der Eingang liegt auf der Westseite und der Balkon mit seiner großen Fenstertür auf der Ostseite. Dies garantiert auch die konstante Tageslichtbeleuchtung, die auch nicht in den Gemeinschaftsbereichen wie in den Fluren und vor allem in den verglasten Treppenhäusern fehlt. Auf dem Dach sind 300 Quadratmeter Solarpaneele installiert, die den Strom erzeugen und auch das Regenwasser wird in Becken aufgefangen und dann zur Bewässerung der gemeinschaftlichen Gärten benutzt.

Mara Corradi

Entwurf: Ofis architects (Rok Oman, Spela Videcnik)
Mitarbeiter: Robert Janez, Janez Martincic, Andrej Gregoric, Janja del Linz, Louis Geiswiller, Hyunggyu Kim, Chaewan Shin, Jaehyun Kim, Erin Durno, Javier Carrera, Giuliana Fimmano, Jolien Maes, Lin Wei
Bauträger: Regie Immobiliere de la Ville de Paris
Ort: Paris (Frankreich)
Tragwerksplanung: INTEGRALE 4; Bruno PERSON
Mechanical & electrical engineering, sustainable development: Cabinet MTC; Cyril GANVERT
Bruttonutzfläche: 8.500 m2
Grundstücksgröße: 1.981 m2
Wettbewerb: 2008
Ende der Bauarbeiten: 2012
Glasfassaden
Außenverkleidungen aus HPL-Laminat (mit hoher Oberflächenfestigkeit) und Metallgitter
Außenfußböden aus Holz
Bildnachweis: © Tomaz Gregoric

www.ofis-a.si
www.floornature.it/notizie-novita-interior-design/news-student-housing-competition-parigi-vincono-ofis-arhitekti-1475


GALLERY


Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy