07-09-2017

COOP HIMMELB(L)AU Sitz der EZB in Frankfurt

Coop Himmelb(l)au,

Paul Raftery, European Central Bank/Robert Metsch,

Frankfurt,

News

Vetro, Metallo,

Der Sitz der BCE in Frankfurt, entworfen von COOP HIMMELB(L)AU, ist eines der Gebäude, die Hauptdarsteller in einer Dokumentarfilmserie von Joachim Haupt und Sabine Pollmaier sind, die kürzlich vom deutschen Fernsehsender 3sat übertragen wurde.



COOP HIMMELB(L)AU Sitz der EZB in Frankfurt

Der deutsche Fernsehsender 3sat hat vor Kurzem die Dokumentarfilme von Joachim Haupt und Sabine Pollmaier mit dem Titel Faszination Wolkenkratzer / Up to the sky übertragen. Die von den Autoren gewählten Bauwerke sind der Bosco Verticale in Mailand von Stefano Boeri, The Shard in London von RPBW, der Pinnacle@Duxton in Singapur von Belinda Huang und Peng Beng Khoo sowie der Sitz der BCE in Frankfurt, entworfen von COOP HIMMELB(L)AU, Ausgangspunkt der Erzählung.

Mit den dynamischen und fließenden Formen dominiert die 2015 eingeweihte und von COOP HIMMELB(L)AU gestaltete Anlage des Sitzes der Europäischen Zentralbank die Skyline des Ostendviertels von Frankfurt und umschließt dabei das horizontale Volumen der Grossmarkthalle. Das Bauwerk aus den Jahren 1926-1928 wurde komplett renoviert und für einige öffentliche und halböffentliche Funktionen der EZB benutzt (Eingangs- und Ausstellungsbereiche, Bar, Besucherzentrum, Personalkantine und Konferenzsaal), die in der Halle als eigenständige architektonische Elemente integriert wurden. Das historische Gebäude der Markthallen von Frankfurt wird somit zu einem der drei grundlegenden Architekturelemente des Sitzes der EZB. Der Haupteingang auf der Sonnemannstrasse besteht aus dem Eingangsgebäude, das eine optische Verbindung mit den beiden anderen Elementen der Anlage herstellt, also der Grossmarkthalle und dem vertikalen Bau. Der Wolkenkratzer wirkt wie ein Monolith, der von einem vertikalen Schnitt durchzogen zu sein scheint. In Wirklichkeit aber aus zwei miteinander verknüpften Türm besteht, von denen einer 185 m hoch ist (mit Antenne 201 m) und der andere mit 165 Metern. Der Raum zwischen den beiden Türmen ist ein Glasatrium mit Plattformen für den Austausch und Brücken, die eine ideale vertikale Stadt mit Straßen und Plätzen schaffen und das Bauwerk in eine unbestimmte Kategorie von Hochhäusern einzustufen.

(Agnese Bifulco)

Entwurf: COOP HIMMELB(L)AU Wolf D. Prix & Partner ZT GmbH www.coop-himmelblau.at
Ort: Frankfurt, Deutschland
Bildnachweis: Paul Raftery, European Central Bank/Robert Metsch


GALLERY


Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy