22-09-2017

Rafael Moneo gewinnt den Praemium Imperiale 2017

Rafael Moneo,

Tokyo (Giappone),

News

Shirin Neshat als Maler, El Anatsui als Bildhauer, Rafael Moneo für Architektur, Youssou N’Dour für Musik und Mikhail Baryshnikov führ Theater/Film – das sind die Gewinner des Praemium Imperiale, des Nobelpreises der Künste.



Rafael Moneo gewinnt den Praemium Imperiale 2017

Der Praemium Imperialegilt als der Nobelpreis der Künste. Er wurde im Jahr 1989 ins Leben gerufen und wird von der Japan Art Association jährlich in fünf Disziplinen vergeben. Der Preis geht an Künstler, die mit ihren Werken die Weltgemeinschaft bereichern und die Kunst international beeinflussen. Die Gewinner der Ausgabe 2017 wurden am 12. September bekannt gegeben. Im Sinne der Tradition und um dem Preis mehr Sichtbarkeit zu verleihen, erfolgte die Ankündigung in sechs Städten gleichzeitig: New York, London, Paris, Rom, Berlin und Tokio.

Unsere Aufmerksamkeit gilt natürlich Rafael Moneo, Träger des Pritzker-Preises 1996 und der Riba Royal Gold Medal 2003, um hier nur einige der Anerkennungen zu nennen, die der Star-Architekt und Professor an bedeutenden Universitäten wie der Harvard University Graduate School of Design in seiner Karriere erhalten hat. Das Komitee der Japan Art Association hat bei der Begründung des Preises einige seiner wichtigsten Arbeiten genannt, wie das Landesmuseum für römische Kunst von Mérida (1986), das ihm die internationale Aufmerksamkeit gebracht hat, der Bahnhof von Madrid Atocha (1992) und der Ausbau des Prado (2007). Diese Werken zeigen die Bedeutung, die der Dialog zwischen Architektur und städtischem Umfeld für Moneo hat, kombiniert mit einer Aufmerksamkeit, die sich mehr auf die Materialien als auf die Formen konzentriert, mit einer Sensibilität bezogen auf die Geschichte und den Ort, an dem ein Gebäude steht oder errichtet wird.

Die Preisverleihung findet am 18. Oktober 2017 in Tokio statt, wo fünf Künstler geehrt werden: Shirin Neshat für Malerei, El Anatsui für Bildhauerei, Rafael Moneo für Architektur, Youssou N’Dour für Musik und Mikhail Baryshnikov für Theater/Film. Sie werden vom Prinzen Hitachi empfangen, dem jüngeren Bruder des Kaisers von Japan. Der Preisverleihung folgt eine Architekturvorlesung von Rafael Moneo (19. Oktober) und eine Gesprächsrunde mit der Malerin Shirin Neshat (20. Oktober).

(Agnese Bifulco)

www.praemiumimperiale.org

Die Bilder wurden vomMuseum Thyssen-Bornemisza in Madrid zur Verfügung gestellt, das vom 4. April bis zum 11. Juni 2017 die große Retrospektive über Rafael Moneo, kuratiert von Francisco González de Canales beherbergt hat.
www.museothyssen.org


GALLERY


Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy