30-08-2017

AZL Architects: Shitang Village Internet Conference Center, China

Projekte

Atelier Zhang Lei hat das Shitang Village Internet Conference Center gestaltet, einen öffentlichen Bau für die stark wachsende Gemeinschaft von Jiangning. Für AZL Architects handelt es sich um ein weiteres Projekt im Sinne der Ruralation, also des Erneuerungsprozesses der ländlichen Gegenden, der auf der Geschichte und Tradition basiert.



AZL Architects: Shitang Village Internet Conference Center, China
Das Shitang Village Internet Conference Center von AZL Architects in Jiangning ist eine Etappe der derzeit laufenden Erneuerung der ländlichen Gegenden in China. Im Shitang Village, einem neuen Zentrum in 40 km Entfernung von Nanjing, mit sanierten Gebäuden und neuen Wohnungen war es das Ziel von AZL (Atelier Zhang Lei) einen öffentlichem Raum zu gestalten, der über eine technologische Infrastruktur zur Verbindung mit der Welt verfügt und so die Gegend von Jiangning auf dem Weg zur Industrialisierung begleiten kann.
Die Architekten widmen sich seit einiger Zeit der Untersuchung des ländlichen Strukturwandels, der in China erfolgt – im Zuge der Industrialisierungsprozesse und daraus resultierender Verstädterung der ländlichen Gebiete. Ihr Blick auf diese Themen basiert auf der Beobachtung der Arten und Formen des traditionellen Bauens, der Konstruktionstypen, der bekannten Materialien, die neuen Anforderungen und den wachsenden Ortschaften angepasst werden. 
Mit dem Ausdruck “ruralation” bezeichnet AZL einen Kompromiss, der sich noch in der Definition befindet, zwischen den Anforderungen einer sich wandelnden Gesellschaft mit neuen Orten und neuen Situationen, die es zu begünstigen gilt und den praktischen und kulturellen Kenntnissen der traditionell als Handwerker und Bauern arbeitenden Bevölkerung. Über “ruralation” wurde bereits bei den ersten beiden von AZL realisierten Projekten gesprochen, in dem Dorf Daijiashan mit dem neuen Sitz der Librairie Avant-Garde und dem Local Art Hotel in Shes Tsuchiya, einem alten chinesischen Wohnhaus aus gestampfter Erde.
Bei diesem Eingriff auf Wunsch der Regierung des Bezirks von Jiangning ging es um die Gestaltung der Idee des öffentlichen Gebäudes in der aktuellen Definition als Mehrzweckbau, Raum für Zusammenkünfte und Austausch aber auch der technologischen Mittel und Infrastrukturen. Da es keine Referenz in der Vergangenheit gibt, hat AZL untersucht, welche Arten von Bestandsbauten in der Gegend eine räumliche Affinität mit dem neuen haben konnten. Dies bedeutet ein Grundriss mit einem Hauptraum, der sich als Versammlungsort des Dorfes nutzen lässt, wobei Auditorien und Gewächshäuser ausgemacht wurden. Daraus ist dann ein dritter architektonischer Typus entstanden, der dort noch nicht weit verbreitet ist, nämlich das Internet Conference Center. Diesem möchte AZL eine industriell realisierbaren Fertigbau verleihen, der sich gleichzeitig auf die traditionellen ländlichen Bauten aus Holz bezieht.
Indem die alten Versammlungsräume betrachtet wurden, hat AZL ein auf dem für die ländlichen Wohnbauten typischen Giebeldach gestaltetes Modul vorgeschlagen, das hier multipliziert wird und eine gezackte Oberfläche bildet, eine für den Hauptbereich und eine für den Laubengang. Bei Betrachten von der Frontseite erscheint der Eindruck einer Häusergruppe, also eines kleinen Zentrums. Die Eisenstruktur hingegen entwickelt sich aus den Gewächshäusern und verwendet dabei aber Holzvertäfelungen als sichtbare Verkleidung. Was Leichtigkeit und Festigkeit verleiht. Die hohen und schlanken Säulen, die die Überdachung des Laubengangs tragen, wurden von dem Tragwerksingenieur Yuan Xin auf der Grundlage der Prinzipien der “Tensigrität”, entwickelt. Dieser Ausdruck stammt aus dem Englischen “tensegrity”, aus tension und integrity, und definiert die Buckminster Fuller und K. Snelson zugeordnete Erfindung einer Struktur aus Stäben, die sich zwar nicht berühren, aber trotzdem stabil sind, da sie über Zugstäbe miteinander verbunden sind. Diese Fertigsäulen imitieren einen Bambuswald und die Laibungen aus Glas im Unterbaus des Gebäudes verleihen dem stark horizontal geprägten Baukörper einen Schwung nach oben.

Mara Corradi

Architects: AZL Architects (Atelier Zhang Lei)
Client: Jiangning District Government 
Location: Jiangning, District of Nanjing, China
Structural design: Shanghai Tongji Steel Structure Technology,Ltd
Gross useable floor space: 3000 sqm
Lot size: 5000 sqm
Competition: 2016
Start of work: 2016 - 07
Completion of work: 2016 - 10
Structure in: steel
Indoor surfaces: wood panelling, cement pressure plate
Outdoor surfaces: wood panelling, wooden grid
Floors: composite wooden floor board
Photographs: © Yao Li (www.yaolistudio.net/), Hou Bowen (auph@qq.com)

http://www.azlarchitects.com/en/

GALLERY


Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy