04-02-2019

Wingårdh Arkitektkontor Erweiterung des Sundbyberg Cemetery Pavilion

Wingårdh Arkitektkontor,

André Pihl,

Sundbyberg, Svezia,

Kirchen & Friedhöfe, Buros,

Holz, Glas,

Für die Erweiterung der Hauptverwaltung des Friedhofs von Sundbyberg in Schweden haben die Architekten von Wingårdh Arkitektkontor einen Pavillon aus Schichtholz mit smaragdgrünem Glas entworfen, der seine Farben mit der natürlichen Umgebung und den wechselnden Jahreszeiten verbindet.



Wingårdh Arkitektkontor Erweiterung des Sundbyberg Cemetery Pavilion

Das Stockholmer Friedhofsprojekt von Gunnar Asplund und Sigurd Lewerentz hat nach dem internationalen Wettbewerb von 1914 die Friedhofstradition erneuert, indem es die Monumentalität der für die Ausübung der Erinnerung gebauten Orte durch ein Projekt ersetzt, das den natürlichen Aspekt respektiert. Ein Ort des Gebets und der Meditation, an dem die architektonischen und künstlerischen Elemente harmonisch in den natürlichen Kontext integriert sind, der vor allem in der nordeuropäischen Tradition aus großen grünen Parks besteht. Das Projekt des Büros Wingårdh Arkitektkontor für den Sundbyberg Friedhof bewegt sich zweifellos nach den Lehren von Gunnar Asplund und Sigurd Lewerentz.

Wingårdh Arkitektkontor hat kürzlich den Sundbyberg Friedhofspavillon entworfen. Wie sein Name schon sagt, ein Pavillon, der die Verwaltungszentrale des Sundbyberg Friedhofs im Stadtgebiet von Stockholm, Schweden, erweitert.
Mit der Gestaltung eines Glas- und Holzpavillons, der sich in „leise“ in den Kontext des Friedhofs von Sundbyberg einfügt, haben die Architekten die Notwendigkeit brillant gelöst, die neuen Büros in den Friedhofskontext einzubinden und damit ein architektonisches Element einzufügen, das sie aufnehmen konnte, ohne die Aufmerksamkeit der Besucher auf sich zu ziehen und den Gartencharakter des Ortes nahezu unverändert zu lassen.
Der Pavillon ist ein kleines Gebäude, eine einfache Geometrie mit eleganten Formen. Die "Außenhaut" des Pavillons, die aus smaragdgrünen Glasscheiben besteht, ermöglicht es, dass sich das Gebäude mit den Jahreszeiten verändert. Im Sommer fügt sich der Pavillon dank der Sonneneinstrahlung in das Grün der ihn umgebenden Gärten ein. Wenn der Schnee den umliegenden Garten bedeckt, dematerialisiert sich der Pavillon durch Reflexion und stellt den Blick auf die Landschaft und die umliegenden Bäume durch einen Grünfilter wieder her.

Der neue Pavillon umfasst: Büros, Besprechungsräume, Personalumkleideräume sowie Technikräume und ein Labor. Das Gebäude wurde mit vorgefertigten Paneelen gebaut, die mit Hilfe des Computers entworfen und hergestellt wurden, einer Technologie, die eine hohe Präzision gewährleist, um eine schnelle Montage vor Ort zu ermöglichen. Die einfache Geometrie des Gebäudes und seine scheinbare Leichtigkeit sollten nicht täuschen, die Struktur des Gebäudes ist einfach und präzise, besteht aber aus großen dicken Holzplatten. Holz wurde sowohl als Konstruktionsmaterial gewählt, da die Balken aus Holz sowie die tragenden Wände bestehen, als auch als Endmaterial. Auch die Decken und Böden sind aus Holz, die alle im Inneren des Pavillons gut sichtbar sind. Der Architekt Gert Wingårdh enthüllte, dass der Pavillon das komplexeste Holzgebäude ist, das er je gebaut hat,ein Material, das er für strukturell sehr wertvoll hält, aber das geschützt werden muss, daher die Notwendigkeit, die Außenseite mit Glaspaneelen abzudecken. Die Verbindung von Glas und Holz ist für den Architekten eine perfekte "Verbindung", denn die beiden Materialien in der Lage sind, das Beste aus dem einen und den Eigenschaften des anderen zu vereinen. Im Inneren tragen die Wärme des Holzes und die Innenarchitektur mit klaren und einfachen Linien dazu bei, dass die Räume für diejenigen, die Komfort in einer Zeit extremer Fragilität suchen, einladend sind.

(Agnese Bifulco)

Architects: Wingårdh Arkitektkontor www.wingardhs.se
Team: Gert Wingårdh, Anna Söderberg, Matilda Schuman, Andreas Stålberg, Elin Fyhr, Johan Israelsson, Erik Revellé, Anna Nilsson, Lars Kockum, Buster Rönngren

Location: Sundbyberg, Sweden
Completion date: May 2018
Total area in square meters: Office building 940 sq m

Image credits: André Pihl/Wingårdhs


Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×