22-03-2019

Weiss Manfredi Olympic Sculpture Park Seattle

Weiss/Manfredi,

Benjamin Benschneider,

Seattle, USA,

Stadtpark, Stationen,

The Architects Series, SpazioFMGperl'Architettura,

Das vom Studio Weiss Manfredi in Seattle realisierte Projekt des Olympic Sculpture Park ist ein schönes Manifest der Arbeitsweise des Büros. Hier sieht man deutlicher als in anderen den multidisziplinäre Ansatz für Architektur, Stadtplanung und Landschaftsgestaltung, der alle Projekte des Büros charakterisiert, wie die Architekten während des Vortrags in SpazioFMGperl'Architettura anlässlich der siebten Runde der Architects Series erzählten.



Weiss Manfredi Olympic Sculpture Park Seattle

Der vollständige Name des von den Architekten Marion Weiss und Michael Manfredi gegründeten Büros lautet WEISS/MANFREDI Architecture/Landscape/Urbanism, eine nicht zufällige Wahl, die eine wichtige Bedeutung verbirgt und nicht darauf beschränkt ist, nur die Interessengebiete des Studios anzugeben. Während der Eröffnung der siebten Episode von The Architects Series, das kulturelle Format der Zeitschrift The Plan für SpazioFMGperl'Architettura, die Ausstellungsgalerie von Iris Ceramica Group, Marion Weiss und Michael Manfredi begannen ihren Vortrag “” mit einer Erklärung des langen Namen für ihr Büro. Wir sind in der Tat an Namen von Architekturbüros gewöhnt, in denen der Nachname oder das Akronym der Familiennamen der Eigentümer von dem Begriff “architects” oder “architecture” begleitet wird, der in verschiedenen Sprachen oder auf Englisch dekliniert wurde. Die Architektin Marion Weiss hingegen wies darauf hin, dass ein einziges Wort wie “Architektur” nicht alle Herausforderungen aufzeigen kann, denen Architekten in jedem einzelnen Projekt gegenüberstehen, daher der Wunsch, ihren Namen zu ändern und “Architecture/Landscape/Urbanism” als programmatisches Manifest aufzunehmen. Das Projekt des Olympic Sculpture Park in Seattle ist aus diesem Grund ein sehr gutes Beispiel für das, was die Architektin Weiss sagte, und ein klares Manifest der Arbeitsweise des Büros.

Der Olympic Sculpture Park ist ein Projekt, in dem Architektur, Landschaft und Stadtplanung zusammenkommen, um eine Antwort zu geben, die nicht nur die Lösung eines Infrastrukturproblems ist. Die vom Büro Weiss/Manfredi entwickelte Architektur ist eine Architektur, die nicht nur einen ungelösten Knoten der Stadt aus landschaftlicher Sicht neu gestaltet, sondern ihr auch eine wichtige kulturelle und soziale Funktion verleiht. Das Projekt wurde auf Initiative des Seattle Art Museum ins Leben gerufen und entspricht der Notwendigkeit, einen neuen Zugang zur Kunst außerhalb der kanonischen Kontexte und Museen zu bieten, um sie zu einem aktiven Teil des Lebens der Bürger und des öffentlichen Raums der Stadt zu machen.
Für den Bau des Parks im Jahr 2001 wurde ein internationaler Gestaltungswettbewerb ausgeschrieben, der vom Studio Weiss/Manfredi gewonnen wurde und das Gebiet zwischen Downtown Seattle und Eliot Bay umfasst und aus drei Grundstücken besteht, die durch eine Hauptstraße und Eisenbahngleise getrennt sind. Ausgehend von dem Höhenunterschied von ca. 12 m zwischen Küste und Stadtgebiet haben die Architekten eine grüne Z-förmige Plattform geschaffen, die über einen Weg aus Brücken, Rampen und Gärten verschiedener Essenzen die topografische Einheit in das Gelände zurückbringt und den neuen Pavillon auf der Seite der Stadt mit dem neuen Strand auf der Seite des Meeres verbindet.
Der Pavillon ist eine Struktur aus Glas, Sichtbeton und Stahl, die sich an die unregelmäßige Morphologie des Bodens anpasst. Das Gebäude wurde für Kunstausstellungen und temporäre Veranstaltungen sowie als Ausgangspunkt für den Weg ins Freie errichtet.

(Agnese Bifulco)

Architects: Weiss/Manfredi Architecture/Landscape/Urbanism
Location: Seattle, Washington, USA
Project Team: Marion Weiss and Michael A. Manfredi (Design Partners), Christopher Ballentine (Project Manager), Todd Hoehn and Yehre Suh (Project Architects), Patrick Armacost, Michael Blasberg, Emily Clanahan, Lauren Crahan, Beatrice Eleazar, Kian Goh, Hamilton Hadden, Mike Harshman, Mustapha Jundi, Justin Kwok, John Peek, and Akari Takebayashi
Structural and Civil Engineering Consultant: Magnusson Klemencic Associates;
Landscape Architecture Consultant: Charles Anderson Landscape Architecture;
Mechanical and Electrical Engineering Consultant: ABACUS Engineered Systems;
Lighting Design Consultant: Brandston Partnership Inc.;
Geotechnical Engineering Consultant: Hart Crowser;
Environmental Consultant: Aspect Consulting;
Aquatic Engineering Consultant: Anchor Environmental;
Graphics Consultant: Pentagram;
Security and AV/IT Consultant: ARUP;
Catering & Food Service Consultant: Bon Appetit;
Kitchen Consultant: JLR Design;
Retail Consultant: Doyle + Associates;
Architectural Site Representation: Owens Richards Architects, pllc
Project Year: 2001-2007

Images courtesy of Weiss/Manfredi Architecture/Landscape/Urbanism
Photographs: Benjamin Benschneider



Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×