19-09-2018

Warten auf CERSAIE 2018

Vincenzo Latina, Richard Rogers, Carla Juaçaba, Mario Botta, Mario Cucinella Architects MCA, Camilo Rebelo, Braclay&Crousse, Guido Canali,

Bologna, Italien,

Installation, Ausstellungsraum,

Keramik, Feinsteinzeug,

Cersaie, Ausstellung,

Vom 24. bis 28. September findet in Bologna die Cersaie statt, die internationale Ausstellung für Keramik für Architektur und Badezimmerausstattungen. Zahlreiche internationale Gäste und Nebenveranstaltungen begleiten diese XXXVI Ausgabe, darunter Pollution, eine Initiative der Iris Ceramica Gruppe mit dem Architekten Mario Cucinella.



Warten auf CERSAIE 2018

Vom 24. bis 28. September 2018 strömt ein internationales Publikum aus aller Welt nach Bologna zur 36. Ausgabe der Cersaie, der Internationalen Ausstellung für keramische Fliesen und Badezimmerausstattungen. Die Renovierung des Messegeländes mit der Einweihung von zwei neuen Pavillons, wichtigen Vertretern der internationalen Architekturszene und dem reichhaltigen Veranstaltungskalender, der das Messegelände und die Stadt einbezieht, bilden das Schachbrett dieser neuen Ausgabe. Das "Bad-Schach" ist das ironische Bild / Plakat des Salons von White Stuff. Das Team besteht aus den Studenten der Accademia di Brera: Naima Annoni, Enrica Caiello, Riccardo Piovesan und Maria Cristina Ziviani, die die achte Ausgabe des Wettbewerbs Beautiful Ideas für Studenten der Universität für die Gestaltung des Plakats Cersaie 2018 gewonnen haben.

Das Bild "Bad-Schach" erinnert uns an ein weiteres Schachbrett, das der Geschichte der Stadt übergeben wurde: das aus den Erdklumpen auf Keramikfliesen, die auf der Piazza Santo Stefano in Bologna 1972 für die künstlerische Veranstaltung "Pollution, für eine neue Ästhetik der Umweltverschmutzung" von Iris Ceramica zu sehen waren.

1972 - 2018 Nach 46 Jahren kehrt die Iris Ceramica Group auf die Piazza Santo Stefano zurück für ein neues Projekt "POLLUTION 2018 - RefleAction", realisiert in Zusammenarbeit mit der SOS School of Sustainability und dem Studio MC A des Architekten Mario Cucinella. Aus diesen berühmten Erdstreufen ist nun ein Wald geworden, die neue und beeindruckende Installation Pollution, die am Sonntag, den 23. September, eingeweiht wird und bis zum 28. September läuft. Entworfen von Mario Cucinella und der SOS - School of Sustainability , ist die Installation repräsentativ für eine Natur, die den urbanen Raum zurückerobert: ein Wald, der den Platz ersetzt. Es ist "ein mehrstimmiges Projekt, das Kunst, Architektur und Landschaft in einem außergewöhnlichen Co-Design-Prozess verbindet, der darauf abzielt, Mensch und Natur in Einklang zu bringen". strong>Pollution
wird drei neue Performances des Schreibens, der Bewegung und des Zuhörens zum Thema der Durchquerung veranstalten, die vom Wald inspiriert und unter der künstlerischen Leitung von Davide Rondoni geschaffen wurden. Der Wald von Pollution ist ein Ort zum Durchqueren, ein Initiationsritual für den Wiederaufbau einer Beziehung zwischen Mensch und Stadt.

Anlässlich der Cersaie 2018 werden die beiden neuen Pavillons 29 und 30 eingeweiht, der erste Schritt bei der Sanierung des gesamten Messegeländes in Bologna, die voraussichtlich 2024 abgeschlossen sein wird. Der neue Pavillon 30 beherbergt auch die von den Architekten Angelo dall'Aglio und Davide Vercelli für Cersaie kuratierte thematische Ausstellung. Der” Sound of Design”, wie sein Titel für die Ausgabe 2018 andeutet, ist inspiriert von der Musik und insbesondere von einigen Stücken aus den späten 1970er und frühen 1980er Jahren, die zu wahren Ikonen geworden sind. Die Ausstellung wird auf einer Fläche von 700 Quadratmetern in verschiedene Ausstellungssets aufgeteilt, die die Eigenschaften von Keramikmaterialien und Badmöbel-Protagonisten hervorheben.

Für die Treffen mit international renommierten Architekten findet am 25. September die von Francesco Dal Co eingeführte lectio magistralis von Richard Rogers, dem Pritzker-Preis-Gewinner von 2007 statt. Am 26. und 27. September findet das Kulturprogramm "build, live, think" nun in seiner zehnten Ausgabe statt, das als Protagonisten Architekten Camilo Rebelo, Carla Juaçaba sowie eine Diskussion über das Thema der Gestaltung zwischen den Architekten Mario Botta und Guido Canali hat. Schließlich werden Braclay&Crousse und Vincenzo Latina, moderiert von Fulvio Irace, die Protagonisten der Konferenz "Die Architektur der Toleranz" sein, die wie die anderen Veranstaltungen in der Galerie der Architektur stattfinden wird.

(Agnese Bifulco)

pollution.irisceramicagroup.com
www.cersaie.it


Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×