16-07-2014

Vo Trong Nghia Architects: Betonhaus in Binh Thanh (Ho Chi Minh)

Vo Trong Nghia,

Hiroyuki Oki,

Ho Chi Minh City,

Housing, Ville,

Zement,

Der Entwurf für das Haus Binh Thanh ist ein Beispiel der Gegenwartsarchitektur in Ho Chi Minh Stadt. Der Gesichtspunkt ist der von Vo Trong Nghia Architects, einer jungen, aber gut strukturierten vietnamesischen Realität. Typisch ist hierbei die als Sonnenschutz benutzte Fassade aus Sichtbeton. Im Werk sieht man noch die Formen der Wohnbautradition, die hier im Sinne der Nachhaltigkeit interpretiert wird.



Vo Trong Nghia Architects: Betonhaus in Binh Thanh (Ho Chi Minh)

Das Haus Binh Thanh, gestaltet von Vo Trong Nghia Architects in Zusammenarbeit mit dem Studio Sanuki + Nishizawa, entspringt der Tradition der vietnamesischen Architektur, deren Spuren in Ho Chi Minh Stadt noch deutlich zu sehen sind. Hier steht das neue und – dank der Nutzung der natürlichen Belüftung - auch nachhaltige Werk mit seiner Sichtbetonfassade. Das Wohnhaus, das so heißt wie das gleichnamige Stadtviertel, steht auf einem langen und schmalen Grundstück. Hier stehen die vertikal orientierten Gebäude eines dicht neben dem anderen und verfügen nur über geringe Tageslichtbeleuchtung. Diese sogenannten “Röhrenhäuser”, - bekannt durch die mangelnde Proportion zwischen Höhe und Breite, welche die Straßen von Städten wie Hanoi und Ho Chi Minh kennzeichnen – lösten das Problem der gesunden Innenräume mit großen und mit Sonnenschutz versehenen Fenstern in der Fassade, um den Luftaustausch zu begünstigen.

Diese Notwendigkeit hat in der Vergangenheit zur Schaffung eines “Katalogs” spontaner Fenster mit besonders üppigen Verzierungen geführt, wobei die Holzrahmen handwerklich hergestellt wurden. Auch bei diesem Projekt wird das Thema der Zierfassade behandelt, allerdings wird hier Beton benutzt, auch für die Decken, das Fach und die exponierte Wendeltreppe, die den Besucher hinter dem Tor empfängt.

Genau wie in der Vergangenheit handelt es sich nicht einfach um eine Frage der Verzierung, sondern hier begünstigt die Form die Funktion: In diesem Fall werden die Raumbedingungen in einer tropischen Klimazone verbessert. In den Beton sind auf der Höhe der beiden offenen Seiten regelrechte Brise-Soleil eingearbeitet, die nicht nur die Entstehung von Luftzügen fördern sondern auch die Fassade gestalten.

Der Baukörper steht auf einem Grundstück mitten in einem Wohngebiet, das auf der einen Seite von einem Kanal begrenzt wird und auf der anderen Seite vom Zoo und das wiederum in einem stark befahrenen Stadtviertel liegt. Das Projekt nutzt die natürliche Kraft des Wassers und den wohltuenden Einfluss der Vegetation. Das ungeordnete Muster der Betongitter erinnert an die Fenster der alten vietnamesischen Fassaden, die ohne einen übergeordneten Plan entstanden sind, sondern im Laufe der Jahre und nach Bedarf gebaut wurden.

Die Architektur entwickelt sich auf sechs Etagen, davon ein Kellergeschoss, wobei Betondecken auf beiden offenen Fronten auskragen. Die organische Stilsprache des Querschnitts bildet Leerräume, in denen sich die in jeder Etage vorhandene Bepflanzung einfügt und somit den Dialog zwischen Beton und Natur wieder einmal bestätigt.


In jedem Stockwerk organisiert der Grundriss auf andere Weise den Leerraum zwischen den beiden abgrenzenden Mauern und den gelochten Wänden: Manchmal mit großen Wohnräumen, manchmal mit Trennwänden, die den Raum ordnen, ohne ihn dabei zu zerstückeln. Von Innen kann man dank der durchgehenden, massiven und markanten Vergitterungen den Blick nach Draußen genießen, ohne dabei die Privatsphäre der Hausbewohner zu beeinträchtigen. Licht und Schatten verleihen dem Alltag ihren Rhythmus während die Grenzen des bewohnten Ortes über die Mauern an sich hinausgehen und die Landschaft einbeziehen. Transparenz und Diskretion finden hier also ihr perfektes Gleichgewicht.

Mara Corradi

Entwurf: Vo Trong Nghia Architects, Sanuki + Nishizawa architects
Projektleitung: Vo Trong Nghia, Shunri Nishizawa, Daisuke Sanuki
Bauträger: Privat
Ort: Binh Thanh, Ho Chi Minh (Vietnam)
Bruttonutzfläche: 516 m2
Grundstücksgröße: 140 m2
Planungsbeginn: 2010
Ende der Bauarbeiten: 2013
Bauunternehmen: Wind and Water House JSC + Danang Company
Holztüren und -fenster
Wendeltreppe aus Zement
Struktur aus Zement und Backstein
Fußboden aus Zement, Holz und Stein
Bildnachweis: © Hiroyuki Oki


www.votrongnghia.com


Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×