15-05-2006

U-Bahnhof Villejuif Léo Lagrange, Mario Cucinella.
Paris, Frankreich. 2000

Mario Cucinella Architects MCA,

Paris,

U-Bahn,

Sanierungs,

Das Projekt von Mario Cucinella für den U-Bahnhof Villejuif Léo Lagrange wurde im Jahr 1998 entwickelt, als die RATP (Régie Autonome des Transports Parisiens) einen Wettbewerb für die Sanierung von zehn Bahnhöfen ausgelobt hat und für jeden ein Thema wählte, das in gewisser Weise für das zu Ende gehende Jahrhundert bezeichnend ist.



U-Bahnhof Villejuif Léo Lagrange, Mario Cucinella.<br /> Paris, Frankreich. 2000 Die Initiative gehörte außerdem zum ersten hundertjährigen Geburtstag der 'Metrò' von Paris, hängt aber auch mit dem sich ausbreitenden Trend zusammen, die Verkehrsknotenpunkte zu Orten zu machen, die außer auf der praktischen Ebene auch bezogen auf die Ästhetik immer mehr in das städtische Gefüge integriert sind.

Das Thema Sport - zu Ehren des großen Sportlers und ehemaligen Ministers der Französischen Republik, Lagrange - stand im Mittelpunkt der gesamten Arbeit, die jeden Raum des Bahnhofs einbezogen hat, von der Beleuchtung bis zu den Bahnsteigen, von den Eingängen bis zu den internen Wegen.
Die Zusammenarbeit von Architekten, Bühnenbildnern, Grafikern und Sportleitern hat unter Einhaltung der Vorgaben der RATP die vollkommene Aufwertung des Bahnhofsraums garantiert, vom Mezzanin des Eingangs bis hin zu den raumhohen Bahnsteigen.

GALLERY


Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×