15-04-2019

Transformation of 530 dwellings Grand Parc Bordeaux gewinnt den EU Mies Award

Christophe Hutin Architecture, Lacaton & Vassal architectes, Frédéric Druot Architecture,

Philippe Ruault,

Bordeaux, Frankreich,

Wohnung,

Mies van der Rohe Award,

Lacaton & Vassal Architekten, Frédéric Druot Architecture und Christophe Hutin Architecture haben den Mies Van Der Rohe Award 2019 der Europäischen Union für zeitgenössische Architektur mit dem Projekt Transformation von 530 Wohnungen Grand Parc Bordeaux gewonnen. Der Preis für den aufstrebenden Architekten ging an das Büro BAST aus Toulouse.



Transformation of 530 dwellings Grand Parc Bordeaux gewinnt den EU Mies Award

Die Gewinner der von der Europäischen Kommission und der Fundació Mies van der Rohe für zeitgenössische Architektur (Mies Van Der Rohe Award 2019 und Emerging Architect) verliehenen Preise, die während der Pressekonferenz am 10. April in Brüssel bekannt gegeben wurden, bestätigen einmal mehr das große Interesse und die Bedeutung der Stadterneuerung und des sozialen Wohnungsbaus in der internationalen Architekturdebatte , zusammen mit der Architektur des ländlichen Raums. Die Jury des Preises, unter dem Vorsitz der Architektin Dorte Mandrup, hat nach langer Diskussion und Hervorhebung der Vorzüge aller fünf Finalistenprojekte und der Komplexität ihrer jeweiligen Kontexte das Projekt Transformation von 530 Wohnungen Grand Parc Bordeaux, von Lacaton & Vassal Architekten, Frédéric Druot Architecture und Christophe Hutin Architecture mit dem Mies Van Der Rohe Award 2019 ausgezeichnet. Eine ideale Verbindung zur Ausgabe 2017, als der Preis der Europäischen Union für zeitgenössische Architektur an die Sanierung der Wohnanlage deFlat Kleiburg ging, entworfen von NL Architects und XVW architectuur in Amsterdam.

Der Umbau des Grand Parc Bordeaux betraf die Sanierung der 530 Wohnungen einer Wohnanlage aus den 1960er Jahren, die aus drei imposanten Gebäuden besteht. Die drei Architekturbüros: Lacaton & Vassal architectes, Frédéric Druot Architecture und Christophe Hutin Architecture, Autoren des Projekts, schafften es, die Wohnungen umzugestalten, indem sie die Räume und Dienstleistungen mit begrenzten Interventionskosten verbesserten, so dass es nicht notwendig war, die Mieten zu erhöhen und vor allem die Bewohner ihre Häuser während der Arbeit nicht verlassen mussten, was die Unannehmlichkeiten minimierte. Die Architekten statteten die Wohnungen auch mit Balkonen und Wintergärten aus und erhöhten damit die Tageslichtmenge jeder Einheit deutlich

Zu den Punkten, die für das Projekt sprechen und von der Jury des Mies Van Der Rohe Award hervorgehoben werden, gehören gerade die von den Architekten gewählte Arbeitsweise und die große Aufmerksamkeit für die Menschen. Die Juroren wiesen darauf hin, dass die Architekten mit diesem Projekt gezeigt hätten, dass sie sich der Mischung der Bewohner des Gebäudekomplexes und ihrer Bedürfnisse voll bewusst seien. Aufmerksamkeit, die gleichermaßen der Kenntnis von Materialien und bestehenden Räumen gewidmet wurde. Die Anpassung der Transformationen der Wohnungen, um die Lebensqualität und das Wohlbefinden aller Nutzertypen zu befriedigen und zu verbessern. Die Jury lobte auch den öffentlichen Auftraggeber, der die mutige Sanierung unterstützte. Denn im Gegensatz zu den Vorschriften anderer ähnlicher Kommissionen für sozialen Wohnungsbau hat das Projekt die Fläche der Wohnungen vergrößert, was sowohl dem sozialen Wohnungsbau als auch seinen Bewohnern mehr Wert und Würde verleiht.
Die Verleihung des Mies Van Der Rohe Awards und die Ausstellung der Gewinner- und Finalistenarbeiten finden am 7. Mai 2019 im Pavillon Mies van Der Rohe in Barcelona statt.

(Agnese Bifulco)

Name of work: Transformation de 530 logements - Grand Parc Bordeaux / Transformation of 530 dwellings - Grand Parc Bordeaux
Studios: Lacaton & Vassal architectes; Frédéric Druot Architecture; Christophe Hutin Architecture
Authors: Anne Lacaton (1955 France); Jean Philippe Vassal (1954 France); Frederic Druot (1958 France); Christophe Hutin (1974 France)
Location: Bordeaux, France
Year completed: 2017 (Year began 2014)
Total area: 23745 m2
Usable floor area: 81000 m2

Images courtesy of Fundació Mies van der Rohe, photo by Philippe Ruault


Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×