1. Home
  2. Architekten
  3. Biographie
  4. Tony Fretton Architects

Tony Fretton Architects


Biografie

Der britische Architekt Tony Fretton (1945) wurde in einer Arbeiterfamilie im Londoner East End geboren.
„Sein Werk (....) ist ein origineller Beitrag und ein überzeugendes Zeugnis für die Vitalität der zeitgenössischen britischen Architektur. Eine Vitalität, die sich vor allem aus der Fähigkeit ergibt, den prägenden Beitrag jener Meister (....) kritisch auszuarbeiten und zu entwickeln, die in dem extrem lebendigen Klima der 1950er Jahre in Großbritannien eine originelle Interpretation der modernen Architektursprache in die Praxis umsetzten und sie mit der konstruktiven Gestaltungstradition des britischen Bauwesens im 19. Jahrhundert verschmelzen ließen“ (R. Vanacore, Einführung in das Buch von Fretton Linguaggio, materia e percezione dell'architettura, Alinea Editrice, Florenz 2008).

Als Teenager pflegte Fretton eine künstlerische Leidenschaft und näherte sich als er etwa 17 Jahre alt war mehr oder weniger zufällig, aber auch aus wirtschaftlichen Gründen durch die Arbeit auf einer Baustelle, der Architektur. Später erklärte er über diese Periode: "Ich habe Gebäude gebaut. Ich grub Fundamente von Hand aus und goss den Beton, ich arbeitete mit Maurern und Zimmerleuten. Mir gefielen das Baumaterial und die Form der Ausgrabungen im Boden sowie das fertige Gebäude. In Wirklichkeit habe ich mich aber mehr für Kunst interessiert“ (aus I. Scalberts Interview in “a+t” Nr. 18, 2001).

Er machte seinen Abschluss an der Architectural Association (AA) in London, der ältesten und renommiertesten unabhängige Schule Großbritanniens.
In den 70er Jahren arbeitete er für namhafte Unternehmen wie Arup Associates, Neyland, Chapman Taylor, bevor er 1982 das internationale Architekturbüro Tony Fretton Architects (TFA) gründete, das seit 1992 durch James McKinney als Gesellschafter verstärkt wird.
Das in London ansässige Architekturbüro zeichnet sich durch seine Vielzahl von Projekten aus, oft mit der Teilnahme an öffentlichen Wettbewerben, bei denen es Regierungsbüros, kommerzielle Aktivitäten, Wohngebäude und repräsentative öffentliche Gebäude entworfen hat.

Sein Designansatz ist „analytisch-konfigurativ (....), der darauf abzielt, bestimmte Fixpunkte der modernen Architekturkomposition zu durchbrechen, die folgendes betrifft: 1) das Organisationskriterium der Gebäudeeinheiten; 2) die Anordnung und Charakterisierung der Innenräume; 3) die Wahrnehmungswirkung der visuellen Kanäle und der Wege in der Dialektik zwischen Innen und Außen; 4) das Verhältnis zwischen der Innenheit des Organismus und dem städtischen (oder natürlichen) Außenraum; 5) die Akzeptanz des Prozesses der Veränderung/Interpretation der Architektur als „Anpassung“ im Laufe der Zeit an die unterschiedlichen Bedürfnisse des Nutzers“ (M. Costanzo, HortusNr. 63, 2012).

Zu den Renovierungen und Umbauten von Gebäuden in London gehören die Ausstellungsräume der Lisson Gallery (1986 und 1992) und des Camden Arts Centre (2004), in einem viktorianischen Gebäude aus dem späten 19. Jahrhundert.
Im aus dem 19. Jahrhundert stammenden Stadtviertel Chelsea befinden sich die berühmten Wohngebäude Red House (2002) und Anish Kapoor House (2008), ebenfalls eine Umbaumaßnahme eines Gebäudes aus der neugeorgianischen Zeit.
Das Red House, für einen Sammler umgebaut, ist ein Haus mit 650 Quadratmetern mit charakteristischen Fassaden aus französischem rotem Kalkstein, die dem Haus „einen dreidimensionalen Charakter verleihen, der durch zwei Stockwerke gebildet wird, die ihm formale Fülle und Tiefe verleihen".

Das mehrfach ausgezeichnete Red House ist auch „ein ideologisch befreiter Raum, aus dem man den Eindruck gewinnt, sich von Dogmen befreit zu haben und an der Spitze einer neuen Schönheit zu stehen" (R. Maxwell, aus Casabella Nr. 710, 2003).
Außerhalb des Londoner Hinterlandes hat Fretton auch multifunktionale öffentliche Zentren von großer sozialer Bedeutung geschaffen: das Centre for Visual Art in Sway (1996) und vor allem das Faith House, in der Grafschaft Dorset (2002), als Teil der Wohltätigkeitsorganisation Holton Lee, die den Einsatz künstlerischer Formen zur Unterstützung behinderter Menschen fördert.

Suggestiv und zurückhaltend, die Struktur ist für die individuelle Kontemplation konzipiert, mit einem größeren Raum für religiöse Begegnungen, Treffen, Kunstausstellungen und Proben. Das Faith House liegt „auf einem erhöhten Pfad, der an einen griechischen Miniaturtempel erinnert“ und verfügt über eine Art Fachwerkstruktur mit Flachdach und vertikalen, bodentiefen Fenstern, die einen Blick auf die umliegende Landschaft ermöglichen.
Das Innere wird „bereichert durch einen Kreis von geschnittenen Bäumen, die vom Boden bis zur Decke in der Mitte des stillen Raumes installiert sind und eine kontemplative Umgebung schaffen, in der Natur und Kunst bewundert und studiert werden können“.

Das helle und luftige Gebäude erfüllt auch die Umweltanforderungen von Holton Lee mit einer unlackierten winddichten Beschichtung aus roter Zeder, einer Isolierung aus Recyclingpapier und einem Sedumdach.
Das Gebäude gewann 2003 die ACE/ RIBA Awards for Religious Architecture und den Guardian Best British Building of the Year Award. In einer zweiten Bauphase des Geländes wurde eine Scheune in ein Künstleratelier umgewandelt (2005).
Das Architekturbüro TFA baute auch die britische Botschaft in Warschau (2009) und Kopenhagen (2010).

Neben seiner wichtigen öffentlichen Arbeite lehrte Fretton an der AA in London (1988-1992), an der Graduate School of Design in Harvard (2005) und war Gastprofessor am Berlage Institute in Amsterdam, am Polytechnikum Lausanne und an der ETH Zürich. Unter den Einzelausstellungen, die Fretton gewidmet sind, ist die Ausstellung „Minis“ in der Londoner Galerie Betts Project (2016) erwähnenswert, in der der Designer eine Anthologie seiner handgezeichneten Zeichnungen auf dem iPad ausstellte, die „an der Grenze zwischen den Möglichkeiten modernster Technologie und der primitiven Zeichnung liegen“ (M. Coulon, Kurator der Ausstellung, von Domus).
 
Tony Fretton: Berühmte Werke und Projekte
 
- Dunant Gardens, Gent (Belgio), 2019
- Appartamenti e case nel quartiere Houthaven, Amsterdam (Paesi Bassi), 2018
- Blue Clothing, Huntsworth Mews, Londra (Regno Unito), 2017
- Westkaai Towers, Antwerp (Belgio), 2017
- Abitazione privata Kensington Court, Londra (Regno Unito), 2013
- Crematorio e parco, Aalst (Belgio), 2012
- Heine Park Residences, Amburgo (Germania), 2011
- Ambasciata britannica, Copenhagen (Danimarca), 2010
- Progetto Phillimore Gardens, Chelsea, Londra (Gran Bretagna), 2010
- Complesso residenziale nel quartiere Kirchberg, Lussemburgo, 2010
- Tietgens Ærgelse, Frederiksgade Square, Copenhagen (Danimarca), 2010
- Nuova ambasciata britannica, Varsavia (Polonia), 2009
- Vassall Road Housing and Healthcare Centre, Londra (Gran Bretagna), 2008
- Progetto Erste Campus, Vienna (Austria), 2008
- Anish Kapoor House, Londra (Gran Bretagna), 2008
- Fuglsang Art Museum, Lolland (Danimarca), 2008
- Artists Studios - Holton Lee Centre for Disability in the Arts, Poole (Gran Bretagna), 2005
- Camden Arts Centre, Londra (Gran Bretagna), 2004
- Villa privata, Weimar (Germania), 2004
- Faith House, Holton Lee Centre, Poole (Gran Bretagna), 2002 (prima fase) e 2005 (seconda fase)
- The Red House, Chelsea, Londra (Gran Bretagna), 2001
- Memoriale per la Principessa Diana, The Serpentine, Hyde Park, Londra (Regno Unito), 2001
- Edificio per due appartamenti e teatro per bambini, Groningen (Olanda), 2001
- Quay Arts Centre, Newport, Isle of Wight (Gran Bretagna), 1998
- Laban Centre for Dance, Deptford (Regno Unito), 1997
- Centre for Visual Arts, Sway, Hampshire (Gran Bretagna), 1996
- Lisson Gallery, Londra (Gran Bretagna), 1986 e 1992
 
Offizielle Webseite
 
www.tonyfretton.com


Verwandte Artikel

10-07-2020

Antizipation der Zukunft MAD stellt das Projekt Shenzhen Bay Culture Park vor

MAD Architects unter der Leitung des Architekten Ma Yansong hat den Entwurf des Masterplans...

More...

08-07-2020

Wohnen vor dem Mittelmeer Costa Brava House von Mathieson Architects

Das von Mathieson Architects entworfene Haus an der Costa Brava, Spanien, scheint ein idealer...

More...

09-07-2020

Die Webinare von Iris Ceramica Group - Gesundheit, Umwelt, Wohlbefinden - Die Keramikoberflächen Active

Raumluftqualität in unseren Häusern, die Bedeutung und die Lösungen, die durch...

More...



Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×
×

Bleiben Sie in Kontakt mit den Protagonisten der Architektur, abonnieren Sie den Floornature-Newsletter