13-11-2006

The Perimeter Institute for Theoretical Physics.
Saucier + Perrotte. Waterloo, 2004

Saucier + Perrotte,

Waterloo, Belgien,

Institutionen, Universitat,

Glas, Stahl,

Preis,

The Perimeter Institute for Theoretical Physics liegt im Park von Waterloo, in der Nähe des Silver Lake und ist eines der wichtigsten Forschungszentren der Quantentheorie weltweit.



The Perimeter Institute for Theoretical Physics.<br /> Saucier + Perrotte. Waterloo, 2004 Im Jahr 2000 entstanden, bestand schon vier Jahre spater die Notwendigkeit, eine neue Struktur zu bauen. Diese Aufgabe wurde dem Architekturburo von Gilles Saucier und Andre Perrotte anvertraut.
Die Architekten haben eng mit den Physikern zusammen gearbeitet, die einen Sitz verlangtem, in dem man eine gemutliche Atmosphare in einem Fest des Tageslichts erleben kann. Au?erdem wunschten sie sich eine ausgewogene Beziehung zwischen offentlichen und privaten Raumen, mit der Prasenz informeller Orte zum Nachdenken und Diskutieren, sowie Sale fur Konferenzen und Meetings.
Das Zentrum sollte auch zu einem regelrechten Wahrzeichen des Viertels werden, ein Alleinstellungszeichen von Qualitat.Saucier + Perrotte reagieren mit einem in seiner Sprache absolut neuem Werk, das detailliert auf die Anforderungen der Nutzer eingeht.Das Projekt - ahnlich einem an Informationen und zu entdeckenden Formen reichen Makrokosmos - bezieht sich auf die Komplexitat der theoretischen Physik.
Das Au?ere bietet zwei Hauptfronten, deren formelle Losungen sich stark voneinander unterscheiden. Eine Front offnet sich zum Schwimmbad hin und ist komplett verglast und beherbergt eine Reihe von auskragenden Containern (die Zimmer der Forscher), was an eine Technik und an ein kompositorisches Erbe erinnert, das der niederlandischen Architektur eigen ist. Die andere Front hingegen ist eher geschlossen, introvertiert, zusammen gezogen: Eine Reihe von Schieferpaneelen wechselt sich mit einem Mosaik von Offnungen unterschiedlicher Gro?en ab. Die Wirkung ist die einer panzerartigen Haut, die aber zur Beziehung mit der Au?enwelt geneigt ist.
Das Au?ere des Forschungszentrums lebt also con dieser dialektischen Beziehung zwischen Offnung und Geschlossenheit, zwischen durchsichtigen und opaken Materialien, zwischen Leichtigkeit und Komplexitat. Gemeinsamer Nenner dieses Vergleichs ist der Wille, mit dem Licht und mit der Atmosphare des Parks zu kommunizieren, und zwar anhand unterschiedlicher Geometrien und Materialien.
Die Struktur sieht zwei Buroflugel vor, von denen 44 fur die Forscher und 15 fur die Verwaltung bestimmt sind. Drei Rampen durchqueren das Innere und verbinden die drei Stockwerke, um in Gemeinschaftsbereichen Mal mit Blick auf den Park, Mal mit Blick auf den Innenhof zu gipfeln. Zwei Etagen sind der Bibliothek, den Seminarraumen, dem Auditorium und der Kantine gewidmet.
The Perimeter Institute for Theoretical Physics ist vor Kurzem mit der Governor General's Medal in Architecture 2006 vom Royal Architectural Institute of Canada ausgezeichnet worden.

Foto von Marc Cramer

Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×
×

Bleiben Sie in Kontakt mit den Protagonisten der Architektur, abonnieren Sie den Floornature-Newsletter