04-10-2006

The Box. Culver City (Kalifornien). Eric Owen Moss. 1994

Eric Owen Moss,

USA, California,

Buros,

Zement, Glas,

Ein prekäres Gleichgewicht, eine unerwartete Bewegung, eine Zeichnung, die nichts dem Herkömmlichen überlässt: The Box ist ein "Überbau", der auf dem Dach eines vorhandenen Gebäudes realisiert wurde.



The Box. Culver City (Kalifornien). Eric Owen Moss. 1994 Die Ausgangsidee war, dieses Ambiente zu einem Privatraum eines Restaurants zu machen, der auch als Meeting Room benutzt werden konnte. Dann aber hat der Kunde sich anders entschlossen und seine Aufmerksamkeit auf die Industrie und die Büros gerichtet, die in diese Gegend der Stadt zogen.So wurde ein vorhandenes Industriegebäude zur Basis, von der ausgegangen werden konnte, nachdem man es saniert und umfunktioniert hatte, um die neuen Büros zu beherbergen. Das Resultat ist ein beeindruckendes Ambiente, eine Art kleiner Zufluchtsort, der heute als Tagungsraum dient.
Im Mittelpunkt des Projekts stehen also die Untersuchung und die Forschung bezüglich der Einfügung des Neuen in den Bestand. Die Absicht war eindeutig die Betonung des Bruchs, der Trennung und des Gegensatzes zwischen den beiden Konstruktionen, die die beiden so total verschiedenen, getrennten und "anderen" Naturen zeigen.Der einfachen und regulären Geradlinigkeit der unteren Struktur antwortet die entschlossene, aber "instabile" Geometrie von The Box. Sie musste unbedingt zu einem Wahrzeichen werden, zu einem leicht zu identifizierenden und erkennbaren architektonischen Zeichen.
Der Besucher wird in dem erneuerten Gebäude von einer fast zylinderförmigen Hall empfangen, die das Dach des vorhandenen Bauwerks durchschneidet. Dahinter erreicht man - über eine Außentreppe - den Aussichtspunkt: Eine auf dem Zylinder schwebende Terrasse, die durch unverputzte Tragwerkselemente bereichert wird. Im dritten Stock erreicht man das wahre Herz von The Box: Den verglasten Tagungsraum, von dem aus man einen herrlichen Blick auf die Metropole hat. Der Dynamik der Formen und der Vielfalt der Linien, die das Muster bilden, steht die Einfarbigkeit entgegen: Ein eher dunkler grauer Putz, der die Hülle der Decken, der Wände und des Dachs bildet, ohne eine klare Trennung zwischen Innen und Außen. Auch bei den Baustoffen ist die Wahl begrenzt: Besonders Beton und Stahl, außer natürlich Glas. Trotz der kantigen und quadratischen Form wurde The Box als eine imaginäre Sphäre geschaffen, wie der Verlauf der Stahlpfeiler zeigt, die die neue Struktur tragen. Das Gleiche gilt auch für die gebogenen Profile der Träger.
Diese Lösung wurde gewollt und gesucht, um den instabilen Aspekt des neuen Gebäudes und seines Gleichgewichts auf einer hypothetischen Kugelstruktur zu betonen.
Bei diesem Projekt sieht man klar und deutlich den Stil, der die Werke von Eric Owen Moss auszeichnet, einem der am meisten beobachteten Architekten im nordamerikanischen Panorama der Gegenwart; ein Stil der entschlossen Wahlen und vor allem der ständigen Forschung bezogen auf Form, Geometrie und Raum.

Laura Della Badia

Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×
×

Bleiben Sie in Kontakt mit den Protagonisten der Architektur, abonnieren Sie den Floornature-Newsletter