17-07-2019

Tato Architects: Blend Inn hotel in Osaka

Tato Architects,

Shinkenchiku-sha,

Osaka, Japan,

Hotel,

Tato Architects / Yo Shimada entwarf das Blend Inn, ein kleines Hotel in Osaka. Sein Skelett aus Rohzement kann mit jedem Programm genutzt werden. Das Tato Architects' Blend Inn ist mit farbenfrohen Innenräumen ausgestattet und möchte die Menschen ermutigen, das Stadtviertel wieder zu entdecken.



Tato Architects: Blend Inn hotel in Osaka

Tato Architects of Yo Shimada beteiligte sich am Entwurf eines neuen Gebäudes, das von Anfang an als Werkzeug zur Verbesserung der Nachbarschaft, in der es entstehen sollte, konzipiert wurde. Wir befinden uns in der Nähe der Nishikujo Station, einer der Stationen der Osaka-Ringbahn, in Japan, einem Bereich, der von Künstlern besucht wird und in dem viele von ihnen beschlossen haben, ein eigenes Atelier zu gründen. Die ungeordnete Atmosphäre dieses Stadtteils hat die Idee eines freieren und gegenläufigen Lebensstils angeregt, zu dem vor allem die Architektur beiträgt. Es war ein Künstler und ein von ihm beteiligtes Bauunternehmen, das das Projekt zum Bau eines neuen Hotels ins Leben rief, das die Philosophie der Nachbarschaft übernehmen und das so zu einem Wahrzeichen werden sollte.
Die auftretenden finanziellen Probleme haben den Einstieg einer Immobiliengesellschaft nach sich gezogen, die die Immobilie mit der Vereinbarung kaufte, das Innere des neuen Komplexes an das Unternehmen zu vermieten. Und so ist es auch. Da es jedoch keine präzise und endgültige langfristige Nutzung gibt, wird das Projekt von Tato Architects nach dem Prinzip der flexiblen Nutzung entwickelt, das vor allem die Struktur betrifft. Die Wahl basiert auf einem Stahlbetonskelett, einer Box aus kubischen Modulen von 3,20m pro Seite, die auf 3 Ebenen mit Flachdach verteilt ist, in denen große quadratische Fenster erhalten wurden. Der regelmäßige Rhythmus der Fassaden und die daraus resultierende formale Banalität lassen dieses architektonische Objekt in seiner Nachbarschaft gut sichtbar werden, ohne es tatsächlich sofort als Hotel zu charakterisieren.
Der vollständig unverputzte Betonhohlblock bezieht sich auf das Bild der offenen Baustelle, der temporären Bauten sowie der verlassenen und besetzten Gebäude. Diese Idee des Gastgewerbes nähert sich der Kultur des Straßenlebens, der urbanen Performances, der improvisierten Installationen. Das Vorhandensein von Vorhängen unterschiedlicher Farbe an jedem Fenster ist von der Ferne aus einzige Hinweis auf die interne Koordination. Stattdessen wird die Idee, vor einer Art Gemeinschaftswohnung zu stehen, durch ein wasserdurchlässiges Außenpflaster ersetzt, das das Gebäude auf drei Seiten umschließt und in die Privatstraße nach Osten eindringt, wo es die Dependance des Hotels berührt. Das Konzept der gemeinsamen Nutzung des öffentlich-privaten Raumes, das durch permeable Fassaden mit starker visueller Wirkung wie die des Blend Inn angekündigt wird, wird durch eine Privatstraße bestätigt, die sich dank dieser Erneuerung der Bodengestaltung für den öffentlichen Durchgang öffnet.
Das Überschreiten einer Wahrnehmungsgrenze zwischen privatem und öffentlichem Bereich , beinhaltet auch den ersten Zugangsraum zum Hotel an der Nordfront, bei dem die gleiche Ziegelfläche verwendet wird, in einer Art Veranda, die als Filter zwischen der Straße und dem eigentlichen Eingang dient.
Im Inneren befindet sich im Erdgeschoss, außer der Rezeption, ein großer Saal, in dem Sie essen oder plaudern können. Mit Blick auf die Straße im Osten mit 4 Fenstern ist das Herzstück des Hotels, ein doppelt hoher Raum, der die Etage der Rezeption mit dem ersten Stock der Zimmer verbindet. Auf der gegenüberliegenden Seite befinden sich Serviceeinrichtungen wie Küchen, die von den Gästen frei genutzt werden können, der Badezimmerblock, der bis zur zweiten Ebene führt, und die Treppe. Mit Blick auf das Erdgeschoss bietet der Flur im ersten Stock den Räumen einen langen und schmalen Auflagetisch als Ort der gemeinsamen Nutzung. Die Räume sind alle quadratisch, mit Ausnahme derjenigen, die zwei Module kombinieren, um mehr als zwei Personen aufzunehmen. Ein Modul auf der zweiten Ebene beherbergt eine externe Metalltreppe, die am Eingang auskragt und zur Terrasse führt.
Die Einrichtung ist integraler Bestandteil des Projekts und entspricht der gleichen Philosophie, die darauf abzielt, eine Verbindung zwischen dem neuen Gebäude und der Erfahrung der Nachbarschaft herzustellen. Hergestellt aus recycelten Materialien oder durch Recycling und Anpassung von Teilen ausgedienter Möbel, wurden sie von lokalen Künstlern und Vereinen gebaut.

Mara Corradi

Architects: Tato Architects
Team: Yo Shimada, Nobuhiko Sato
Location / 1-24-21 Baika, Konohana-ku, Osaka-shi, Osaka-fu, Japan
Beginning of the work: 2017
Completion: 2017
Structure: Eisuke Mitsuda Structural Design
Team: Eisuke Mitsuda,Keisuke Unno
Planting: COCA-Z/Tatsuya Kokaji
Fabric: Fabricscape
Team: Kiyohiko Yamamoto,Yuriko Nagayoshi
Ligthing: New Light Pottery/Hiroyuki Nagatomi
Construction: Technotrust
Main structure: Reinforced Concrete Construction
Site Area: 188.83 sqm
Building Area: 119.47 sqm
Total Floor Area: 298.44 sqm
Photos by: © Shinkenchiku Sha

https://tat-o.com/


Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×