Tag Kulturzentrum

Quai 5160, das neue Kulturzentrum in Verdun, entworfen von den Kanadiern FABG

31-03-2021

Quai 5160, das neue Kulturzentrum in Verdun, entworfen von den Kanadiern FABG

Das preisgekrönte kanadische Architekturbüro FABG hat den Quai 5160, das neue Kulturzentrum in Montréals Stadtteil Verdun, fertiggestellt. Die Umbau- und Erweiterungsarbeiten wurden in der bestehenden Guy-Gagnon-Arena durchgeführt. Das Zentrum umfasst ein Theater mit 360 Sitzplätzen, eine Kunstgalerie, einen Tagungsraum und eine Zirkuskunstschule sowie alle für das Management erforderlichen Büros. Der Quai 5160 ist ein langgestrecktes, zweigeschossiges Gebäude, das mit Glas und weißem, perforiertem Aluminium verkleidet ist. Mit seiner Eröffnung sollen das Flussufer und der angrenzende Park nutzbar gemacht werden, um die Bürger zu ermutigen, sich diese ehemals kontaminierten Flächen wieder anzueignen.

Start des Projekts von MVRDV, neues Leben für die Pyramide von Tirana

25-02-2021

Start des Projekts von MVRDV, neues Leben für die Pyramide von Tirana

In Tirana haben die Arbeiten an der Pyramide begonnen. Das brutalistische Gebäude, das als Mausoleum zu Ehren des Diktators Hoxha errichtet wurde und lange Zeit leer stand, wird zu neuem Leben erweckt. Das Projekt des Architekturbüros MVRDV wird es in ein multifunktionales Zentrum für junge Menschen und das kulturelle Leben der albanischen Hauptstadt verwandeln.

Atelier Brückner: Sanierung der Wagenhallen in Stuttgart

10-02-2021

Atelier Brückner: Sanierung der Wagenhallen in Stuttgart

Die Wagenhallen haben sich zu einem der wichtigsten Veranstaltungsräume in Stuttgart entwickelt. Sie wurden Ende des 19. Jahrhunderts als Lokomotivdepot gebaut. Im Laufe der Zeit erweitert und umgestaltet, sind sie nun vom Atelier Brückner als Kulturzentrum und Heimat zahlreicher Künstlerateliers renoviert worden.

449 Architekturen kandidiert für den Mies van der Rohe Award

05-02-2021

449 Architekturen kandidiert für den Mies van der Rohe Award

Am 2. Februar wurden die 449 Architekturwerke bekannt gegeben, die für den Preis der Europäischen Union für zeitgenössische Architektur – Mies van der Rohe Award 2022 nominiert sind. Damit konkurrieren 514 Architekturbüros aus 279 Städten und 41 Ländern um die wichtigste Auszeichnung der Europäischen Union für Architektur, die von der Europäischen Kommission und der Fundació Mies van der Rohe vergeben wird. Zum ersten Mal sind auch Werke aus Armenien, Moldawien und Tunesien nominiert.

Chapuis Royer Architectures Multimedia Bibliothek Montbonnot Saint-Martin

16-12-2020

Chapuis Royer Architectures Multimedia Bibliothek Montbonnot Saint-Martin

In Montbonnot Saint-Martin, Frankreich, in der Nähe von Grenoble, lässt das von Chapuis Royer Architectures entworfene Kulturzentrum mit Multimediabibliothek ein historisches Gebäude aus dem 13. Jahrhundert, nämlich das Priorat Saint-Martin, wieder aufleben. Beton und Cortenstahl sind die Materialien, die von den Architekten für die Arbeit an diesem komplizierten Ort gewählt wurden, sowohl wegen seiner topographischen Merkmale als auch wegen des Reichtums seiner historisch-architektonischen Bestandsbauten. Das Ergebnis ist eine behutsame Wiederherstellung des Bestands mit einer neuen, entschieden zeitgenössischen Erweiterung, die sich harmonisch in den Kontext einfügt und einen Dialog zwischen Neuem, Altem und der sie umgebenden Naturlandschaft herstellt.

Das Büro Bruther gewinnt den Swiss Architectural Award 2020

03-12-2020

Das Büro Bruther gewinnt den Swiss Architectural Award 2020

Das Büro Bruther, gegründet von den Architekten Stéphanie Bru und Alexandre Thériot, ist der Gewinner des siebten Schweizer Architekturpreises 2020. Die Kandidaten für den Preis werden von einem Expertenkomitee nominiert, das sich aus international renommierten Architekten und Kritikern zusammensetzt. Das Büro Bruther wurde von der Preisjury unter dem Vorsitz des Architekten Mario Botta für die folgenden Arbeiten bewertet: das Kultur- und Sportzentrum Saint-Blaise, Paris (2010-2014), das Forschungszentrum der neuen Generation, Caen (2013-2015) und die Residenz für Universitätsforscher “Maison Julie-Victoire Daubié”, Paris (2014-2018).

  1. <<
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8. 7
  9. 8
  10. 9
  11. 10
  12. 11
  13. >>

Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×
×

Bleiben Sie in Kontakt mit den Protagonisten der Architektur, abonnieren Sie den Floornature-Newsletter