09-03-2007

Synagoge und Zentrum des hebräischen Erbes Cymbalista, Mario Botta

Mario Botta,

Tel Aviv, Israel,

Tempel,

Stein, Zement,

Architekt: Mario Botta
Auftraggeber: Paulette und Norbert Cymbalista
Ort: Universitätscampus Tel Aviv, Israel
Datum: 1996 - 1998
Materialien: Stahlbeton, Steinblöcke aus Prun



Synagoge und Zentrum des hebräischen Erbes Cymbalista, Mario Botta Das Erdgeschoss wird von zwei verschiedenen quadratischen Hörsälen markiert, die symmetrisch bezogen auf die beiden Haupteingange angeordnet sind: ein Eingang für den Zugang der orthodoxen Juden Israels, der andere für den Saal der Liberalen.
Der Nordeingang führt zur Synagoge, während der Südeingang direkt zum Auditorium führt.
Beide Räume sind auf einem parallelepidförmigen Fundament organisiert, wo sich alle Service-Räume konzentrieren: eine Art große Tempelstufe, die ein Stockwerk hoch ist und aus dem die beiden plastischen Baukörper erheben, die von der Umwandlung des Basisquadrats in einen Kreis bestimmt werden.
Daraus resultiert ein sehr besonderer Querschnitt, der sich nach oben öffnet und den Einfall des Tageslichts in die heiligen Säle begünstigt.
Das von Botta realisierte Projekt verleiht der Architektur poetischen Wert und antwortet kritisch auf den Willen der Vermassung, die dazu neigt, dem religiösen Raum seine Identität zu nehmen.

GALLERY


Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×
×

Bleiben Sie in Kontakt mit den Protagonisten der Architektur, abonnieren Sie den Floornature-Newsletter