10-07-2007

Supermarkets M-Preis. Wattens (Österreich). Dominique Perrault. 2000

Dominique Perrault,

Austria,

Supermarkt,

Zement, Metall, Glas,

1999 erhält der französische Architekt Dominique Perrault den Auftrag für die Planung des ersten Supermarktes der neuen Kette M-Preis, mit der ausdrücklichen Auflage seitens des Auftraggebers, die Bedürfnisse für Ordnung und Verteilung mit einem innovativen Design zu verbinden.



Supermarkets M-Preis. Wattens (Österreich). Dominique Perrault. 2000 Es war vor allem der Ort, an dem das neue Gebäude entstehen sollte, der die architektonischen Lösungen Perraults inspirierte. Den Architekten beeinflusste die Nähe der Kristallfabrik Swarovski. Das beweisen die präzise, klare Geometrie des Gebäudes, sowie die überwiegende Verwendung von Glas als Baumaterial.
Wattens, die Ortschaft im Tirol, in der das neue Gebäude errichtet wurde, erlebte nur kurze Bauarbeiten: genau vier Monate nach Baubeginn stand das Gebäude bereits. Glas und Beton sind die Hauptmaterialien. Glas wurde, zusammen mit Metallgittern, vor allem für die Fassade verwendet, so dass eine völlig durchsichtige und blickdurchlässige Oberfläche entstehen konnte.
Dieser Bereich des Gebäudes liegt auf einen kleinen künstlichen Wald, eingeschlossen in eine geschwungene Hülle. Das Element der Transparenz wurde vor allem geschaffen, um eine weite Aussicht auf die wunderschöne Berglandschaft zu gewähren und wurde folglich auch für die anderen Wände wieder aufgenommen, wo das Glas aber, je nach Wetterbedingungen, mehr oder weniger undurchsichtig wird.
Beton wurde vorwiegend im hinteren Teil verwendet, wo sich die Büros und die Lagerräume befinden. Die Oberfläche von 1500 Quadratmetern verteilt sich auf einer einzigen Ebene, deren Innenorganisation vor allem Kriterien der Funktionalität im Zusammenhang mit den Bedürfnissen des Supermarkts erfüllen, aber auch in Bezug auf den Komfort gestaltet werden musste. So entstanden auch Bereiche, in denen man ausruhen und einen Kaffee trinken kann.
Im mittleren Teil stehen die Regale und Ladentische, alles Einrichtungen im High-Tech-Stil, wie übrigens auch die Beleuchtung mit Paneel-System. Auf der Außenseite weist ein Metall-Vordach auf den Haupteingang hin, zusammen mit dem deutlichen kubischen, roten Logo von M-Preis. Auch in diesem Gebäude mit seinen einfachen, zweckmäßigen Formen kommt die Vorliebe Perraults für eine Ordnung zum Ausdruck, die aus kleinen Bestandteilen ausgeht, Gesten, die den Raum definieren, um ihn nutzbar zu machen.
Ebenfalls in Wattens baute Perrault 2003 einen zweiten Supermarkt M-Preis nach dem selben Leitmotiv: Die Verwendung von Glas, Metall und Beton , Aufwertung des natürlichen Lichts, Akzent auf Transparenzen.

Laura Della Badia
www.perraultarchitecte.com

GALLERY


Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×
×

Bleiben Sie in Kontakt mit den Protagonisten der Architektur, abonnieren Sie den Floornature-Newsletter