27-01-2009

Sitz von Che Banca!, CREA International, 2008

Mailand,

Banken,

Lighting Design, Interior Design,

Er ähnelt einer Bank der Zukunft und die Struktur hat in der Tat den Charme eines futuristischen Ambientes, wie ein Raumschiff, das soeben in der Altstadt der italienischen Städte gelandet ist.



Sitz von Che Banca!, CREA International, 2008 Che Banca! Ein Ausruf (Was fur eine Bank!), aber auch der Name einer neuen Bank, die von dem Erfindungsgeist des Teams CREA International entworfen wurde.
Der erste Sitz hat in Mailand eroffnet, doch die Filialen vermehren sich in den wichtigsten Stadten Italiens. Er ahnelt einer Bank der Zukunft und die Struktur hat in der Tat den Charme eines futuristischen Ambientes, wie ein Raumschiff, das soeben in der Altstadt der italienischen Stadte gelandet ist.
Bunt - Zitronengelb und Wei? – mit einem witzigen, frischen, originellen und einladenden Aussehen. Jemand hat gesagt "nachdem ich die Fotos des Sitzes von Che Banca! in Mailand gesehen habe, habe ich wirklich Lust bekommen, mich dort mal umzuschauen".
Die Leute von CREA International haben eine wahrhaft geniale Idee gehabt: Die Umgestaltung eines aseptischen und traditionellen Ambientes, wie es oft bei Bankinstituten der Fall ist, in etwas Ausgefallenes, Traumerisches und Schmeichelndes. Das alte Konzept wurde abgestaubt und mit einem eindeutig einladenden und einzigartigen Look aufgepeppt. Die Innenraume sind organisch, als eine Folge konkaver und konvexer Formen konzipiert. Die Raume sind dynamisch, flie?end und voller Energie. Alles ist bis ins kleinste Detail durchdacht: Arbeitsplatze in Form von Kabinen, in denen die Kunden und Angestellten auf der gleichen Seite sitzen, gedampftes Licht, eine Kinderecke, damit der Besuch auch fur die kleinen zu einem angenehmen Erlebnis wird.
Die Arbeit wurde vom Buro Crea International entwickelt (diejenigen, die auch die Corporate Identity anderer Marken wie Vodafone, Wind, Unicredit Banca, Trenitalia und vielen anderen entworfen haben), mit dem Willen, informelle und frohliche Umgebungen zu schaffen, in denen sich die Kunden wohlfuhlen und auch, um uber einige Eigenschaften des Markenzeichens nachzudenken, wie Einfachheit, Transparenz und Innovation. Ja, denn der Kunde hat Lust zum Eintreten, die Raumlichkeiten wiegen ihn, sie “streicheln” ihn und er hat das Gefuhl, sich an einem leichten und umhullenden Ort zu befinden. Wenn das Ziel war, einen ansprechenden Ort zu schaffen, der zum Betreten anregt, und sei es nur aus Neugierde, dann wurde es voll und ganz erreicht.
Ein weiterer und wichtiger Aspekt ist, dass Che Banca! oft in den Altstadten der italienischen Stadte liegt, mit denen sie einen ganz besonderen Dialog eingeht. Auf der einen Seite die Stadt mit ihren Erinnerungen, auf der anderen eine bunte und weiche Struktur mit ihrer Zukunft.
Und vielleicht spielt sich gerade bezogen auf diesen Aspekt die Beziehung zwischen diesen beiden Welten ab: Auf der einen Seite eine gefestigte und bekannte Kulisse, manchmal von mittelalterlichen Turmen oder Glockenturmen aus dem 13. Jahrhundert bevolkert, wie es in Florenz der Fall ist, wo Che Banca! genau in der Nahe des Doms und des Glockenturms von Giotto steht – auf der anderen Seite ein zauberhaftes Inneres, innovativ und unerwartet. Der Schnitt ist klar und ausgesprochen stark. Aber das Spiel funktioniert und so verbindet sich die Geschichte mit der Gegenwart und der Zukunft in einem Reigen der schwierigen, aber betorenden, abschnittsweise auch provozierenden, aber willkommenen Wechselwirkungen. Die Erinnerung nimmt die Innovation anhand einer Dynamik auf, die sich durch positive, gewunschte und interessante Beeinflussung fortsetzt.

Francesca Oddo

GALLERY


Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×