15-09-2010

Shatotto: Meghna residence in Bangladesch

Rafiq Azam (SHATOTTO Architecture for Green Living),

Bangladesh,

Housing, Residenzen,

Grün, Zement,

Trotz der Verringerung der Entfernungen verstehen nur wenige Westler die Riten und die Wohnungsentscheidungen der Menschen, die in Südostasien leben. Das Haus Meghna in Dacca ist eine Architektur, die in den Ort eingelassen ist und Bewunderung erweckt – ein Beispiel für einen Entwurf, der den Riten und Wohnungswahlen in Bangladesch entspricht.



Shatotto: Meghna residence in Bangladesch Das Haus Meghna, Entwurf fur die Wohnung einer Familie in Dacca, der Hauptstadt von Bangladesch, basiert auf der unabanderlichen Beziehung zwischen dem gebauten Element, also dem menschlichen Artefakt, und dem naturlichen Element. Diese Verflechtung ist nicht im Moment der architektonischen Umsetzung realisiert, wie es beispielsweise generell bei der europaischen Vorgehensweise der Fall ist, sondern liegt in der geistigen Kraft des Planers: Tatsache ist, dass – so konnen Sie am Ende des Artikels lesen – die Bewohner des Hauses von dem “brutalen” Aussehen der nackten Wohnung erstaunt waren, ohne die Vegetation, die nur spater den Besitz des Hauses ergreift.
Die Struktur besteht aus Sichtbeton mit gro?en und gewollt unbehandelten Paneelen, die auch ohne jegliche Art der Dekoration, wie z.B. die Wahl kleinerer Holzverschalungen, beeindruckend sind. Der “naturliche” Zustand des Betons wird nur von kleinen Backsteinen gezahmt, die einige Au?enmauern verkleiden, deren nicht perfekte Oberflache und die leuchtend rote Farbe in Kontinuitat mit der Poetik des “Unfertigen” stehen. Jedes ungenaue Aufeinandertreffen zwischen den Werkstoffen ist eine Einladung an den Zahn der Zeit und an die Natur, die zwar ursprunglich fehlen, sich aber in die Architektur einfugen, um diese zu erganzen.
Die so dominierende Prasenz des Grunen kann interpretiert werden als eine landschaftsgestalterische Entscheidung, wenn man daran denkt – so wie die Planer schreiben – dass in Dacca, einer der am dichtesten besiedelten Stadte der Welt, nur 5% der Stadtflache mit Grun bewachsen sind und dass die traditionellen eingeschossigen Hauser mit Garten schnell von nackten mehrstockigen Gebauden ersetzt werden. In dem Entwurf von Shatotto sieht man den Willen, diesen historischen Typus wieder aufleben zu lassen, wobei an das mehrstockige Gebaude wie an einen mehrstufigen Behalter gedacht wird, wo Bebauung und Natur, Zement und Garten zusammen leben. Das auf funf Etagen uber der Erde organisierte Wohnhaus, bei dem jedes Stockwerk prazisen Funktionen vorbehalten ist (Technikraume im Erdgeschoss und im Souterrain, Reprasentanzraume und Living im ersten Stock, Nachtbereich und Buro-Freizeit im zweiten Stock, ein Schwimmbad im vierten Stock, das von anderen Raumen wie Sauna und Fitnessraum erganzt wird) weist in der Tat eine “flie?ende” Verteilung auf, die von dem Wechsel aus Wasserbecken – kleinen Wannen oder gro?en Schwimmbadern – Terrassen, Garten und Innenhofen getaktet wird. Dies alles noch begunstigt durch die Hufeisenform, wo die Kontinuitat der Wege durch die Diskontinuitat der Ausblicke angereichert wird. Dieses Layout, das seinen Mittelpunkt im grunen Innenhof hat, hat auch den Zweck, die von Ost kommenden Luftstrome durchzulassen und dank der zahlreichen Offnungen, Glaswande und Terrassen auf jedem Stock eine korrekte naturliche Beluftung zu erzeugen.
Voller Anregungen gipfelt das Haus in der Ruhe des gro?en und halbbedeckten Schwimmbads, von wo aus man die Gegensatze der Stadt bewundern kann, wahrend man den Ghat hinunter geht, um in das Wasser zu tauchen.
So beschreibt der Bauherr, Mr. Kamal, seine Art und Weise, das Haus zu leben:

Now after more than a year living in this house, I can see what he meant. Now I enjoy the privacy, movement of air and light, sound of water and obviously the warily messy bouncing green. If I need to be very specific then I will talk about the fourth level music room (gosha ghar) surrounded by the terraces and the gardens attached to the upper level swimming pool, large tree area and the deck by an open sky stair. I like the fluidity. After my daylong exertion when I come back home and sit relaxed or stroll on this calm and quiet area in the midst of chaotic and noisy Dhaka, I become nostalgic to my early days in village and I love it.>

von Mara Corradi
 
Entwurf: Shatotto
Projektleiter: Rafiq Azam
Associate Architect: Roushn Ul Islam
Mitarbeiter: Akter Hossen
Bauherr: Privat
Ort: Dhanmondi, Dhaka (Bangladesh)
Tragwerksplanung: Shamsul Alam and Assaduzzaman
Landschaftsplanung: Rafiq Azam
Bruttonutzflache: 1860 m2
Grundstucksgro?e: 1300 m2
Planung: 2003-2005
Arbeitsende: 2005
Tragwerk aus Sichtbeton und Glasfassaden
Au?enverkleidung aus roten Backsteinen
Fu?boden aus Carrara-Marmor und Mahagoniholz aus Burma
Beleuchtung: Massive
Einrichtung: Moda Casa
Fotos: Rafiq Azam und Hassan Saifuddin Chandan

 

Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×