18-11-2010

RRA Architekten: Apartmenthaus in Grünerløkka, Oslo

Reiulf Ramstad,

© Reiulf Ramstad Architects,

Oslo,

Housing, Eigentumswohnungen,

Glas, Stahl,

Das Apartmenthaus in der Korsgata in Oslo ist die moderne Interpretation des Stadtmusters, bestehend aus Wohnungen und kleinen Werkstätten, die im 19. Jahrhundert entstanden sind. Das Grün und das städtische Umfeld dringen durch die großen Fenster in die Wohnungen, vor allem durch die Boxen im letzten Stock, bei denen es sich um regelrechte Lichtkamine handelt, die von den norwegischen Architekten RPA geschaffen wurden.



RRA Architekten: Apartmenthaus in Grünerløkka, Oslo Wenn man das Gebäude in wenigen Worten beschreiben sollte, dann könnte man das neue Apartmenthaus des Büros RRA in Oslo als ein Fenster auf die Stadt definieren. Die Öffnungen nach Außen und die Transparenz, die die Planer der Architektur verleihen wollten, haben den eigentlichen Geist des Bauwerks bestimmt.
In dem sehr lebendigen Stadtviertel Grünerløkka gelegen, das von den Nachtlokalen, den Cafés, den Künstlerzirkeln, den Restaurants und den Geschäften mit den neuesten Modetrends belebt wird, fügt sich das Haus zwischen die Bauwerke des typischeren Stadtpanoramas ein, das aus dem 19. Jahrhundert stammt und aus einer Abfolge von Wohnungen und kleinen Werkstätten besteht, die sich hier erstrecken und dabei sanft den natürlichen Hängen folgen, auf denen das gesamte Stadtzentrum errichtet ist. Und eben diesem Stadtgefüge und den Häuserfronten aus dem 19. Jahrhundert, die von dem regelmäßigen Rhythmus der schmalen und hohen Fenster getaktet werden und mit bewohnbaren Dachgeschossen enden, macht das neue Gebäude eine Hommage, das sich hier mit Frontseiten einfügt, welche die „variatio in imitando“ des Vorbestands sind.
Gemäß einer typischen zeitgenössischen Praxis ist der Rhythmus der Fassade auf die Korsgata gegliedert und unvorhersehbar, aber in der Mitte signalisieren zwei einzelne Fenster das Vorhandensein der Treppen und die Anordnung der Wohnungen auf den Seiten.  Die leichte Variation bezogen auf das regelmäßige Muster der Fenster entspricht keiner grundlegenden Änderung der internen Verteilung, welche die sechs Stockwerke kennzeichnet. Alle Geschosse werden in drei Teilen in Längsrichtung getaktet, so dass die Wohnungen von Fassade zu Fassade reichen, mit Ausnahme des Treppenhauses, in dem sich auch der Aufzug befindet. Variabel ist hingegen die funktionelle Anordnung der Räumlichkeiten um eine zentrale Trennwand, von der aus die Anlagen für die Badezimmer und Küchen abzweigen.
Hauptrolle in den Räumen ist das Tageslicht, das die Räume von Front zu Front durchquert und den Innenräumen, die nicht auf zwei der vier Fassaden schauen, viel Helligkeit verleiht.
Die Frontseite zur Straße hin ist nach Norden gerichtet und ist die Hauptseite und auch besonders nüchtern. Sie zeichnet sich durch eine Verkleidung aus unverputzten Backsteinen in dunklen Farben aus, in die sich die Metallfensterrahmen glatt und in farblicher Kontinuität einfügen. Nur der letzte Stock ist bezogen auf die Fassadenlinie nach hinten versetzt, um dem Balkon und horizontal verlaufenden Fenstern Platz zu lassen. Die rückwärtige Front nach Süden öffnet sich hingegen komplett auf die Landschaft, ein grüner Innenhof, den sich mehrere Gebäude teilen. Weiter entfernt, aber nur von den höheren Stockwerken aus sichtbar, weitere Grünflächen, die sich mit Industriebauten aus dem 19. Jahrhundert abwechseln. Balkone mit grünen durchsichtigen Geländern in jedem Stock schirmen leicht das Licht ab, das kraftvoll durch die als Fenster gestalteten Türen eindringt. Im letzten Stock sind keine Filter vorhanden und die drei verglasten Wände fungieren als Lichtkamine.
Damit verbindet sich eine extreme Liebe zum Detail, allen voran die Dekoration der Eingangstür aus Metall, was auch bei den Geländern des fünften Stocks wieder aufgenommen wird. Die Dachterrasse hat einen Fußboden aus lokalem Holz.

von Mara Corradi

Design: Reiulf D. Ramstad, Espen Surnevik, Sunniva Neuenkirchen Rosenberg
Christian Fuglset
Client: Korsgata 5 AS
Location: Grünerløkka, Oslo (Norway)
Gross usable surface area: 1010 m2
Project dates: 2007-2010
Completion of construction: 2010
Photographs: Reiulf Ramtad Architects and Thomas Bjørnflaten

www.reiulframstadarkitekter.no

Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×