1. Home
  2. Architekten
  3. Biographie
  4. Roland Baldi

Roland Baldi


Biografie

Roland Baldi, Jahrgang 1965 wurde in Bozen geboren und studierte an der Universität Innsbruck (Österreich), wo er 1993 seinen Abschluss machte. 
Im folgenden Jahr eröffnete er in seiner Heimatstadt sein eigenes Büro, Roland Baldi Architects.
 
Das Studio beschäftigt sich hauptsächlich mit Projekten im Bereich der Architektur und Stadtplanung, aber auch mit Innenarchitektur, Landschaftsarchitektur, Städtebau und Möbeldesign.
"Simple but different" ist das Motto, das die Arbeitsweise eines Büros gut charakterisiert, das sich durch große Sensibilität für den Kontext, sorgfältige und funktionale Sprache, die immer große Aufmerksamkeit auf die Bedürfnisse und Erwartungen des Kunden richtet, auszeichnet.
 
"Es ist unerlässlich, Architektur auf ihr Wesen und damit auf ihre einfachste Form zu reduzieren, selbst bei den komplexesten Projekten. Reine Linien, wenige bewusst eingesetzte Materialien und Farben, lokale Bezüge, Funktionalität und Wirtschaftlichkeit sind die Grundlage unserer Architektur, qualitativ hochwertig und zeitlos.".
Roland Baldi Architects beteiligt sich in aktiver, kritischer und reflektierender Weise an der Debatte über zeitgenössische Architektur, Kunst und Design. In der Architektursprache des Ateliers zeigt sich die kulturelle Mischung, die Südtirol charakterisiert, diese Berglandschaft, in der die Projekte bisher realisiert wurden, von denen die meisten aus gewonnenen Wettbewerben hervorgegangen sind.
 
Die Typologie der realisierten Bauten ist breit gefächert: von öffentlichen und privaten Gebäuden bis hin zu kommerziellen Bauten, von städtebaulichen Arbeiten bis hin zur Innenarchitektur.
Zu den wichtigsten Projekten des Büros zählen das Fernheizwerk in Klausen (2004-2007), die Universität Bruneck (2005-2007), die Seilbahn Meran 2000, der Masterplan für das Gebiet Rosenbach (ehemalige Kaserne Mignone) in Bozen (2011).
Der Firmensitz von TechnoAlpin in Bozen (2010), der in Zusammenarbeit mit Johannes Niederstätter / VWN Architekten errichtet wurde, besticht durch seinen kristallklaren, an Schnee erinnernden Glanz. Form und Funktion vereinen sich in einem Gebäude, das der Hauptsitz eines Unternehmens ist, das künstliche Beschneiungsanlagen für Skipisten herstellt.
Die neue Halle für die Feuerwehr Pflersch in der Gemeinde Brenner (2012-2015) ist eine Architektur, "die auf der Symbiose zwischen Natur und Infrastruktur basiert, die auch ein Gestaltungselement für den Umweltschutz eines erdrutschgefährdeten Gebietes ist".
 
Charakterisiert durch monolithische Fassaden und den Dialog mit der Umgebung, in der es steht, verwendet das Gebäude eine einfache und doch moderne Sprache, mit einer wesentlichen Auswahl an Materialien wie Stein, Glas und Aluminium.
Im Auditorium des EURAC-Forschungszentrums haben Roland Baldi Architects zusammen mit der Architektin Elena Casati einen Speisesaal für den Hauptsitz realisiert, wobei der bereits bestehende rationalistische Komplex aus den 1930er Jahren bewahrt und respektiert wurde.
 
Dank minimaler Eingriffe ist der Umbau gekonnt mit dem Gebäude getarnt: die Glasfassade auf der Linie der Pfeiler, der neue weiße Bodenbelag aus poliertem Estrich und die schräge Decke in pompejianischem Rot, die an die ursprüngliche Farbgebung erinnert.
Unter den wichtigsten Projekten der letzten Jahre möchten wir den Flagship Store in Bozen für Italia&amore hervorheben, der den Preis Next Landmark 2018 gewonnen hat in der Kategorie "Hospitality Interior Design".
Das Projekt von Baldi wird in einem vollständig restaurierten Gebäude aus dem 18. Jahrhundert realisiert und ist in fünf Stockwerke unterteilt, die durch fünf verschiedene Atmosphären definiert sind: Um das Ganze zu vereinen, wird eine breite Treppe "als ein einziges großes Regal” interpretiert.
 
Der Schauplatz ist inspiriert durch den Film “Der Koch, der Dieb, seine Frau und ihr Liebhaber” (1989), ein Kultwerk des vielseitigen walisischen Regisseurs Peter Greenaway. "Was die visuelle Kommunikation betrifft, so ist der gesamte Raum konzipiert und auf den Kontrast zwischen Küchen und Esszimmern ausgerichtet.
Neben dem Next Landmark haben viele Projekte des Büros wichtige nationale und internationale Auszeichnungen erhalten: Premio Architettura Città di Oderzo, Südtiroler Architekturpreis, Best Architects Award 2014, Iconic Award 2014, 2016, 2018.
 
Die Werke des Büros waren Gegenstand bedeutender Ausstellungen, wie z.B. der Architekturbiennale von São Paulo 2012, La Biennale di Venezia 2006, 2014 und 2018, “Neueste Architekturen in Südtirol 2006-2012”, Einzelausstellung in der Galerie Prisma in Bozen 2012, Alpitecture meets Biennale 2014.
Die Projekte von Roland Baldi Architects wurden in Publikationen über Architektur in Südtirol sowie in der nationalen und internationalen Presse vorgestellt.
 
Roland Baldi Architects Werke und bekannte Projekte
 
- Kindergarten Schluderns, Bozen (Italien), 2018
- Italia&Amore Restaurant Markt Vinothek, Bozen (Italien), 2017
- Speisesaal EURAC (mit Arch. Elena Casati), Bozen (Italien), 2017
- Feuerwehrhalle Pflersch, Brenner, Bozen (Italien), 2015
- Umbau und Sanierung Haus Lemayr, Epann an der Weinstraße, Bozen (Italien), 2012
- Kulturzentrum ehemalige Kaserne Mignone, Bozen (Italien), 2011
- Firmensitz TechnoAlpin (mit VWN Architects), Bozen (Italien), 2010
- Bergbahn Merano 2000, Meran, Bozen (Italien), 2010
- Sitze der Freien Universität Bozen, Bruneck (Italien), 2007
- Fernheizwerk Klausen, Bozen (Italien), 2007

Offizielle Website
 
 

Verwandte Artikel: Roland Baldi


Verwandte Artikel

11-08-2022

Abschied von Lucien Kroll

Der belgische Architekt, Essayist und Ökologe Lucien Kroll starb am 2. August in Brüssel....

More...

10-08-2022

m2atelier Innenarchitektur für die Büros von Lagfin in Mailand

Im Herzen von Mailand hat das Architekturbüro m2atelier ein Projekt für die...

More...

09-08-2022

Foster + Partners Neuer Apple-Store in London

Der neue Apple Store wurde kürzlich in der Brompton Road in Knightsbridge eröffnet, dem...

More...



×
×

Bleiben Sie in Kontakt mit den Protagonisten der Architektur, abonnieren Sie den Floornature-Newsletter