16-06-2015

Reiulf Ramstad Arkitekter (RRA) und die Community Church in Knarvik

Reiulf Ramstad,

© Reiulf Ramstad Architects,

Oslo,

Kirchen & Friedhöfe,

Holz,

Das Architekturbüro Reiulf Ramstad Arkitekter (RRA) aus Oslo hat 2014 die Gemeindekirche in Knarvik vollendet. Dieses Projekt hatte 2010 den geladenen Wettbewerb gewonnen. Mit der Gemeindekirche von Narvik liefert RAA nicht nur eine Neuinterpretation der norwegischen Kirche sondern auch eine Landmarke für die Gemeinschaft.



Reiulf Ramstad Arkitekter (RRA) und die Community Church in Knarvik

In Knarvik, einem Ort an der Westküste Norwegens in der Nähe der Stadt Bergen, steht eine neue Gemeindekirche. Reiulf Ramstad Arkitekter (RRA) hat diese Architektur geplant, die nicht nur als heiliger Hort sondern auch als öffentliches Gebäude für soziale Aktivitäten - nicht nur für die Gläubigen - dient. 
Das Büro Reiulf Ramstad Arkitekter (RRA) aus Oslo hat hier die Landschaften und die Geschichte Norwegens mit besonderem Bezug auf die Gegend von Bergen aufgegriffen, wo es noch herrliche historische Kirchen gibt, die komplett aus Holz sind. Die Gemeindekirche von Knarvik kann heute als eine zeitgenössische Interpretation dieser Geschichte, jener Bautechniken verstanden werden, die sich in den Fassaden aus lokal erzeugten Holzleisten zeigen.

Reiulf Ramstad Arkitekter (RRA) hat den Wettbewerb im Jahr 2010 gewonnen. Die Architekten haben die Form der traditionellen Anlage des einschiffigen Kirchengebäudes mit rechteckigem Grundriss mit Giebel und seitlich angeordnetem Glockenturm weiterentwickel. Im Gegensatz zu einer komplexen und gegliederten dreidimensionalen Vision, die aus harschen und sich vertikal orientierenden Geometrien besteht – und die aus der rauen Fjordlandschaft zu stammen scheinen – ist der Grundriss des zweigeschossigen Gebäudes extrem simpel und um den großen Kirchenraum herum organisiert. Der Glockenturm befindet sich in der Fiale, die sich in der Fassade erhebt und die Gläubigen mit einem kleinen Kreuz empfängt. Das, was im Grundriss wie ein Monoblock wirkt, findet seine Ausdruckskraft in dem Dach, welches das Thema der Fiale, der Spitze, der schrägen Linie in drei andere Deklinationen weiterentwickelt, die von der Basis der Fassade ausgehen und sich dann nach oben strecken. Diese Architektur gibt ihr bestes, wenn sie von einer höheren Position bezogen auf ihre Bodenlinie betrachtet wird. Sie möchte die innere Energie zum Ausdruck bringen, die ihre “Spitzen” zum Himmel streben lässt. Das Fehlen des Unterbaus und ihr direktes Emporstreben aus dem Gelände, von wo aus die Kirche über die Stadt Knarvik und ihre Fjorde blickt, gibt einem dem Eindruck, dass diese Kraft direkt aus dem Fels stammt, auf dem das Bauwerk ruht.


Diese Explosion von Energie wird sofort durch die Wahl des Materials gemildert: lokales und gealtertes Fichtenholz in vertikalen Leisten (eine variatio bezogen auf den horizontalen Verlauf der Holzleisten der historischen Kirchen der Gegend), die bei allen externen und internen Oberflächen zu finden sind und auch zur Herstellung der Einrichtung benutzt wurden. Eine moderne Interpretation der einbogigen Kirchenfenster sind die vertikalen Schnitte, die die seitlichen Fassaden rhythmisch modulieren und auch die hintere Fassade, die durch eine große Holzrosette markiert wird. Das, was aus der Ferne wie eine Holzskulptur in architektonischem Maßstab aussieht, enthüllt bei Annäherung ihre Transparenz: sie lässt das Tageslicht in die Innenräume eindringen und wird abends zu einer leuchtenden Landmarke. Das Innere wurde so konzipiert, dass die Räume in Synergie genutzt werden können – dank der verglasten Schiebetüren, die eine direkte Kommunikation zwischen dem großen Lichthof und dem eigentlichen Kultraum im ersten Stock ermöglichen. Die teilweise verglaste und angeschrägte Fassade verlängert ideell gesehen den Raum zum Kirchplatz hin.

Mara Corradi

Project:  Reiulf Ramstad Arkitekter
Client:  Lindås Kyrkjelege Fellesråd
Location:  Knarvik, Hordaland (Norway)
Gross floor area: 2250 m2
Plot size: 15000 m2
Contest: 2010
Beginning of work: 2010
Completion: 2014
Facade in weathered pine timber
Cladding and furniture in pine wood
Photography: © Reiulf Ramstad Arkitekter, Hundven-Clements

www.reiulframstadarchitects.com


Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×